Hart erkämpfte Rechte werden angezweifelt

Familienkongress in Verona: Demo auch mit Südtiroler Beteiligung

Samstag, 30. März 2019 | 11:55 Uhr

Verona – Heute wird in Verona gegen den umstrittenen Familienkongress protestiert. Zur Demo werden auch zahlreiche Teilnehmer aus Südtirol erwartet.

Mehrere Parteien, Gewerkschaften und andere Organisationen haben zum Widerstand aufgerufen. Sie wehren sich, dass hart erkämpfte Rechte angezweifelt werden und nur mehr die traditionelle Familie gelten soll.

Die Organisatoren des Kongresses haben am Freitag kleine Föten aus Plastik ausgeteilt, um gegen Abtreibungen zu protestieren. Sie fordern zudem, dass das Familienrecht abgeändert wird.

ANSA

Dabei erhalten sie Unterstützung von der Lega. Innenminister Matteo Salvini, Familienminister Fontana und Unterrichtsminister Bussetti kommen heute zum Kongress nach Verona.

Grüne: “Kein Schritt zurück”

Auch eine Gruppe Grüner Akivisten aus Südtirol beteiligt sich heute am Protest gegen den Internationalen Familienkongress, der unter der Schirmherrschaft einiger öffentlicher Institutionen läuft und von Exponenten regierender Parteien unterstützt wird. “Auch aus diesem Anlass muss wieder und immer wieder unterstrichen werden, dass die Rechte der Frauen auf Selbstbestimmung nicht infrage gestellt werden dürfen und dass die Freiheit jedes Einzelnen und jeder Einzelnen zu lieben, wen und wie sie wollen, geschützt werden muss. Jede Form von Familie, die auf den Werten Liebe und gegenseitigem Respekt aufgebaut ist, ist eine Bereicherung und Ressource für die Gesellschaft,“ so die Sprecherin der Grünen Frauen, Ulrike Spitaler.

Massimo Rocchi

SVP-Frauen besorgt: “Stelldichein konservativer und rechter Kräfte”

Mit einem besorgten Blick verfolgt die SVP-Frauenbewegung den “World Congress of Families”, der an diesem Wochenende  in Verona stattfindet und sich ausschließlich für die “traditionelle Ehe und Familie” ausspricht. „Dieses Stelldichein konservativer und rechter Kräfte ist nicht nur widersprüchlich und unglaubwürdig, sondern verbreitet noch dazu rückständige, ewiggestrige und intolerante Vorstellungen von Frau und Familie“, erklärt SVP-Landesfrauenreferentin Renate Gebhard.

Mann, Frau und möglichst viele Kinder sind das Ideal, das die “International Organisation for the Family” mit Sitz in den USA bei ihrem jährlichen “World Congress of Families” vertritt. „Es gibt wohl kaum eine Organisation, die noch rückständigere Ideen vertritt”, erklärt die SVP-Landesfrauenreferentin Renate Gebhard, die den Kongress mit einem besorgniserregenden Blick verfolgt. “Unsere Gesellschaft hat nur dann Zukunft, wenn wir uns den neuen und vielfältigen Formen der Familie nicht verschließen und erworbene Frauenrechte nicht leichtfertig aufgeben”, so Gebhard.

Massimo Rocchi

Die SVP-Parlamentarierin zeigt sich davon überzeugt, dass die Einführung eines Abtreibungsverbotes und die alleinige Förderung der “natürlichen Familie mit Ehemann, Frau und Kindern” in Bezug auf das Ziel, die Geburtenrate anzuheben, keinen Erfolg bringen werde. “Es braucht hingegen gezielte Maßnahmen, um Familien zu fördern”, so Gebhard, “dann werden sich auch wieder mehr junge Paare für mehr Kinder entscheiden.” Dabei brauche man nicht sprichwörtlich das warme Wasser neu erfinden, sondern könne viel von anderen Ländern lernen. “Es reicht ein Blick in unseren Nachbarstaat Frankreich, der erfolgreich auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf setzt”, betont Renate Gebhard. “Junge Eltern wollen heute berechtigterweise beides unter einen Hut bringen: Kinder und Karriere.” Dies zeige auch eine Studie, die am gestrigen Donnerstag in Österreich vorgestellt wurde.

Die SVP-Frauenbewegung warnt abschließend eindrücklich davor, lang und hart erworbene Rechte der Frauen leichtfertig aufs Spiel zu setzen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Familienkongress in Verona: Demo auch mit Südtiroler Beteiligung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rosenrot
Rosenrot
Grünschnabel
19 Tage 18 h

Junge Eltern wollen Kinder und Karriere unter einen Hut bringen….in Frankreich gibt es diese Möglichkeit sehr wohl, Frauen mit Karriereabsichten allerdings haben nur Aufstiegschancen, wenn sie in Vollzeit arbeiten, Teilzeit gibt es für sie nicht.

denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 17 h

Auch in Skandinavien haben Familien es besser als unsere jungen Familien. Diese Rechtsradikalen sind das Übel unserer Zeit. Besorgniserregend, dass viele nicht durchschauen wo die tatsächlich hin wollen, zum Abbau der Demokratie.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
19 Tage 12 h

@denkbar das von dir angesprochene rechtsradikale übel verbreitet sich ganz still und unauffällig wie eine seuche, diese veranstaltung in verona ist das beste beispiel, ich habe das gefühl, dass man wie ohnmächtig zuschaut, einige gehen sehr wohl auf die straße aber sie sind nicht imstande etwas dagegen zu bewegen, ich habe dabei ein sehr ungutes gefühl im bauch, noch nie war die welt, nach dem zweiten weltkrieg, so braun gefärbt wie heute, viele menschen verkennen den ernst der situation

Staenkerer
19 Tage 12 h

@denkbar woscwor unter de linksparteien besser wos familie und beruf unbelong? oder wos frau + kinder und beruf betrifft?
zähl amoll auf, bitte!

denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 8 h

@falschauer. Erschreckend die Ignoranz jener die leugnen, dass die schlimmste Greueltat der Nationalsozialismus hervorgebracht hat und das Leugnen der Parallelen die man gerade feststellt. Aber es entsteht gerade eine große Gegenbewegung. Noch vor einem Jahr war dieses Forum weitaus rechtsradikaler. Auch hier ist die Gegenbewegung immer deutlicher zu bemerken.

Pacha
Pacha
Tratscher
19 Tage 2 h

@denkbar…… sind jetzt alle die sich für die Familie einsetzen rechtsradikal? Ist das jetzt die Botschaft der Regenbogen-Fraktion? Die sich obendrein auch noch als Tolerant bezeichnet? Ich respektiere andere Partnerschaften und sehe sie als Lebensgemeinschaft aber Familie gibt es nur die Eine! Denn in einer Familie steht nicht das Interesse des Einzelnen und seine Weltanschaungen , sondern das Kind im Mittelpunkt.
Die Frauen, die einen Rückschritt befürchten, sollten mal einen Fötus aus Kunststoff in die Hand nehmen, damit sie ihre erworbenen Rechte nicht nur sehen, sondern auch fühlen können.

denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 1 h

@Staenkerer. Ja eindeutig ja. Die Erhöhung des Familiengeldes, die Familienrechtsreform u.dgl. kamen sicher nicht von Berlusconi, sondernvon den Mitte und links Parteien, so wie viele Rechte für Arbeitnehmer im Übrigen auch! Das dumme Gerede von links und rechts kann ich einfach nicht mehr hören, zeugt von Ignoranz und dümmlichen Manipulation. Für die Mitte und die Erhaltung der Demokratie gehen diese Menschen auf die Straße. Hört auf mit dem Quatsch des Polarisierend, darauf fallen doch nur die ganz armseligen im Geiste herein! Für eine gemäßigte MITTE muss man kämpfen!!!

denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 2 Min

@Staenkeret. Die ganz Rechten, wie Berlusconi & co haben in Italien immer nur die Steuerhinterzieher geschützt, die Superreichen gefördert, die Mafia unterstützt, die ethisch moralische Grenze gesenkt (Sex mit Minderjährigen, die Frau als billiges Objekt …) die Rechte der Arbeitnehmer beschnitten …

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 21 h

Hat er nicht behauptet. Er hat DIESE Leute als Rechtsradikale bezeichet und nicht alle, die sich für Familie einsetzen – ob zurecht oder unrecht, ist eine andere Sache.
Beim Kritisieren bitte bei dem bleiben, was tatsächlich geschrieben wurde.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 21 h

@denkbar das ist erfreulich, ich bin erst seit an paar monaten hier und kann das nicht beurteilen, für mich ist jedoch das bereits eine zumutung, ich kenne das in meinem umfeld und bekanntenkreis nicht, aber offensichtlich leben wir auf dem mond🤣🤣🤣

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
19 Tage 17 h

die Selbstbestimmung der Frau wird gerade durch die Frauenvereine verhindert, die den Mutter-Sein-Wunsch vieler Frauen ignorieren, verdrängen, leugnen, herabtun, lächerlich machen und finanziell nachteilig und unschmackhaft machen.
Im Übrigen kann nur Gleiches gleich behandelt oder gleichgestellt werden. Die Keimzelle des Volkes ist nunmal nur jene Art von Familie, die die demographische Entwicklung erst ermöglicht. Alles andere ist illusorisch und nicht zielführend.

Staenkerer
19 Tage 12 h

du hosch die kirche vergessn, de reine männerdomäne schreibn den frauen long schun, und heit no, vor wos se zu tien und zu lossn hobn, behondeln selber frauen wie dienspersonal und hobn koane ahnung von frau, familie, kindererziehung, zusommenlebn!

denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 1 h

Staenkerer Ihre Hasstiraden bezeugen nur Ihren Frust und Ihre Unzufriedenheit. Sie sind selbst Ihres Glückes Schmid! Machen was aus Ihrem Leben, es ist nur zu spät. Das hat mit kommentieren und kritisch sein kaum noch zu tun, was Sie häufig aufführen.

Staenkerer
18 Tage 20 h

@denkbar des osch nit hoss, des isch fakt! de katolische kirche, (wie viele indre religionen a) frauen aus den führungsspitzen aus, und verhindert so ihr mitredn, schreibt ihnen ober durch drohenden gebote und verbote, vor wos se zu tien hot und isch ollm no weit weg von gleichberechtigung und dem erlaubniss von selbsentscheidung und eigenverantwortung, wos sie aus ihren leben und mit ihren körper tien dorf und wos nit!

Staenkerer
18 Tage 20 h

@denkbar oh, no eppas, i bin long nit so frustriert wie du moansch, lei weil i deine meinungen nit jedesmol unglesner unterschreib!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
18 Tage 20 h

@denkbar

ich habe den Eindruck, dass Sie viele Kommentare nicht verstehen wollen, weil Sie im Endeffekt bei jeder Meinung, die nicht dem linken Mainstream entspricht, immer und überall nur Nationalsozialismus, Rassismus, Antisemitismus, Frauenfeindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit, Kleingeist, Provinzialismus, Untolleranz, Konservativismus, undundund orten. Der Vorwurf des Extremismus und der Vergrämung fällt somit auf Sie und Ihresgleichen zurück.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 16 h

@Savonarola wer mit offenen augen kritisch und achtsam unterwegs ist sieht, dass denkbar recht hat, wer das nicht sieht ist entweder blind oder er will es nicht sehen!!!!!

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
19 Tage 9 h

daß ein  Kind ab dem Zeitpunkt der Befruchtung ein “Mensch2 ist- das hat die Wissenschaft längst bewiesen- dazu braucht es keine Grünen keine Gebhard´s und keine SVP Frauen-

Grünschnabel
18 Tage 22 h

es ist genau die Frau Gebhard die viele frauen benachteiligt, nähmlich die Frauen die es bevorzugen ihre Kinder zuhause zu erziehen und diese nicht in kitas abgeben möchten, diesen müttern werden nähmlich die 1000 euro vorenthalten welche pro kitaplatz von öffentlicher Hand bezahlt werden. Das ist eine große Ungerechtigkeit und keinesfalls familienfördernd

Staenkerer
18 Tage 20 h

bei de tagesmütter isch es des selbe: wenn frau A und frau Z, beides mütter von zwei kinder, sich zu tagesmütter ausbildn lossn und nor frau de kinder von frau Z betreut und frau Z jener von frau A, kroegn se boade zusatzzahlung vom lond, wenn boade auf de eigenen schaugn, kriegn se nix! wenn des nit schwochsinn isch?

Schneewittchen
Schneewittchen
Tratscher
19 Tage 8 h

Jeder soll selbst entscheiden und jede Möglichkeit dazu haben sei es finanziell um bei Familie und Kinder zu bleiben, sei es arbeitsplatzgerecht um arbeiten gehen zu dürfen, wenn es das richtige für die Familie und Frau ist. Denn nur eine glückliche Frau bringt Glück in die Familie

mondlaub
mondlaub
Neuling
18 Tage 22 h

Meine Tochter wurde als Junge geboren. Inzwischen hat sie eine Familie und lebt mit Kind glücklich in einer deutschen Großstadt. Sie kommen gern nach Südtirol in den Urlaub zurück, aber hier wieder zu leben, wo sie jeder als Bua kennt, geht nicht. Wenn ich höre, dass eine Familie nur aus Mutter, Vater Kind zu bestehen hat, kommt mir die Galle hoch. Wer will es wagen, Gottes Schöpfung, die doch unergründlich ist, für sich zu interpretieren? Wir sind vielfältig. Nicht weiß und schwarz, sondern bunt. Jeder soll das Recht haben, nach seiner Art glücklich sein zu dürfen. 

Sofia
Sofia
Grünschnabel
18 Tage 23 h

Wenn man die Berichte hört wie in manchen Kinderkrippen mit den Kleinsten umgegangen wird, kann ich mir nicht gut vorstellen der Karriere den Vorrang zu geben.

wellen
wellen
Superredner
18 Tage 20 h

Die heiligen Organisatoren der “natürlichen Familie” sind selber gschieden, haben Kindet von mehreren Frauen wie Salvini.Dir wollen keine Familie, die fürchten nur um ihre Macht. Heuchler allesamt. Und die Kirche mag sofort still sein!

wpDiscuz