Zwei Kleinkinder mit schwerer Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert

Lebensgefährlicher Aronstab: Im Garten des Kinderhorts reifen tödliche Beeren

Montag, 24. Juni 2019 | 07:56 Uhr

Rom – In einem Kinderhort in der Nähe der Messe von Rom konnte gerade noch im letzten Moment eine Tragödie verhindert werden. Zwei Kleinkinder, die im Garten des Kinderhorts rote Früchte des Italienischen Aronstabs in den Mund gesteckt hatten, mussten mit schweren Vergiftungserscheinungen in das Krankenhaus eingeliefert werden. Dank des schnellen Eingreifens der Erzieherinnen und der Rettungskräfte konnte eine Tragödie verhindert werden.

Facebook/Emanuela Mafy Di Teodoro

Zwei Mütter sowie die Erzieherinnen des „Il Lirio d’oro“ – eines kommunalen Kinderhortes in der Nähe der Messe von Rom – erlebten am letzten Freitagvormittag einen wahren Albtraum. Von den roten Früchten des „Pan di serpe“(„Schlangenbrot“, umgangssprachlich für den Italienischen Aronstab, Anmerkung der Redaktion) magisch angezogen, hatten zwei zwischen zwei und drei Jahre alte Mädchen Beeren des Italienischen Aronstabs in den Mund gesteckt. Nicht nur die roten Beeren, sondern alle Teile der Pflanze sind aufgrund der freien und kristallin gebundenen Oxalsäure hochgiftig, was in der Vergangenheit auch zu einigen Todesfällen geführt hat. Da aber bereits das Kauen der Beeren sehr schmerzhaft ist, kommt es zum Glück relativ selten zum Verschlucken der roten Früchte.

Eine Mutter – Emanuela Mafy Di Teodoro – berichtet, dass sie am Freitagvormittag gegen 10.45 Uhr von einer Erzieherin angerufen wurde. Mit tief beunruhigter Stimme berichtete sie ihr, dass sich ihre Tochter vergiftet hatte. Die Mutter begab sich sofort auf dem schnellsten Weg zum Kinderhort. Die beiden kleinen Mädchen wurden von den herbeigerufenen Rettungskräften erstversorgt und in das Krankenhaus „San Camillo“ von Rom gebracht. Von dort wurden die Mädchen, die an schweren Vergiftungserscheinungen litten, in das Zentrum für Vergiftungen des Kinderkrankenhauses „Bambino Gesù“ der Ewigen Stadt verlegt.

Facebook/Emanuela Mafy Di Teodoro

Wie Emanuela Mafy Di Teodoro auf ihrer Facebook-Seite mitteilt, konnte ihre Tochter Sofia noch sprechen und den behandelnden Ärzten die Früchte, die sie und ihre Freundin in den Mund gesteckt hatten, beschreiben. Dies ermöglichte eine gezielte Therapie. Dank der Erzieherinnen, die den Mädchen Erste Hilfe geleistet hatten, und den Ärzten und Sanitätern der Rettungskräfte und der beiden Krankenhäuser konnte zum Glück eine Tragödie verhindert werden. Die Kleinkinder hatten sich „lediglich“ eine Reizung der Mundhöhle, der Speiseröhre und der oberen Atemwege geholt.

Emanuela Mafy Di Teodoro bedankt sich in ihrem Eintrag besonders bei den beiden aufmerksamen Erzieherinnen, die sofort eingegriffen und ihrer Tochter und dem zweiten Mädchen in den ersten schwierigen Momenten geholfen haben. Weniger gut kommt im Post die Gemeinde Rom weg. Die Mutter beschuldigt die Verantwortlichen – insbesondere Bürgermeisterin Virginia Raggi – die Umgebung des Kindergartens verwahrlosen zu lassen. Immer wieder, so Emanuela Mafy Di Teodoro, habe sie die Stadtgemeinde von Rom dazu aufgefordert, endlich das hohe Gras, das den Kindergarten umgibt, mähen zu lassen. Aber alle Bitten, so die Mutter, haben nichts genutzt, was dazu geführt hat, dass in der unmittelbaren Umgebung der spielenden Kleinkinder des Hortes auch das „Schlangenbrot“ wächst.

Facebook/Emanuela Mafy Di Teodoro

„Nicht einmal meinem schlimmsten Feind wünsche ich, eine solche Erfahrung zu machen. Ich und mein Mann sind von dieser Erfahrung schwer gezeichnet: das Kind im Hort abzugeben, einen Anruf zu erhalten, den man niemals erhalten möchte und zu riskieren, es nie wiederzusehen“, so abschließend Emanuela Mafy Di Teodoro.

Diesen Worten ist nichts hinzuzufügen.

MIA FIGLIA IERI HA RISCHIATO DI MORIRE MENTRE GIOCAVA NEL GIARDINO DEL NIDO COMUNALE CON I SUOI AMICHETTI. I bambini si…

Pubblicato da Emanuela Mafy Di Teodoro su Sabato 22 giugno 2019

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Lebensgefährlicher Aronstab: Im Garten des Kinderhorts reifen tödliche Beeren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
27 Tage 9 h

Mit a bissl Hausverstand lassen sich solche Vorfälle verhindern.

Freidenker
Freidenker
Grünschnabel
26 Tage 9 h

Die regierung schuld?

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 7 h

@Freidenker. Sie sind der Ansicht die Regierung ist Schuld?? Weshalb glauben Sie das?

Mistermah
Mistermah
Kinig
27 Tage 6 h

Wie bescheuert muss man sein solche Pflanzen in einem Kinderhort zu setzen??

Staenkerer
27 Tage 4 h

kannt leicht sein das de von alloan wochsn (do italienischer aaronstab kling es noch an heimischen kraut), guat das de erzieherinn des gewisst hot!
i frog mi ober warum wie groß de wiese isch UM den hort herum isch, ob der dazuagheart, wenn nit, warum der hort nit eingezäunt isch oder, wenn jo, warum nit a privatperson mähen konn??

elvira
elvira
Superredner
26 Tage 17 h

no nia eppes dafun keart dass samen fa vögel, tieren oder wind weitergetrogen werdn???
de hot sicher niamend gsetzt

Mutti
Mutti
Superredner
27 Tage 7 h

Do miasatn vielleicht a die erzieherinnen es gros mähen wenns suscht niamand tuat….

maija
maija
Grünschnabel
27 Tage 4 h

Wos sollen sie noe ols tean ????

mandela
mandela
Superredner
26 Tage 23 h

@maija das giftige kraut zu entfernen wird wohl nicht soooo eine grosse arbeit sein????

elvira
elvira
Superredner
26 Tage 17 h

jo klor… wos nou olles? und wenn sies tatn und un dar zwischnzeit passieer in die kinder eppes hoasts nor sie hobn die aufsichtspflicht verletzt..
oder solletn sies in dar freizeit tiN?

elvira
elvira
Superredner
26 Tage 17 h

@mandela
genau deswegn kanntns die gemei deorbeiter oder die stodtgärtner tian. kriagn jo darfir gezohlt….

jojo
jojo
Grünschnabel
27 Tage 7 h

so a Pflanze gehört weder in an Kindergorten no af an Spielplatz.

Pacha
Pacha
Tratscher
27 Tage 5 h

Die Pflanze ist von der anderen Seite durch den Zaun gewachsen. So steht es im Kommentar der Mutter (auf Italienisch) .

Staenkerer
27 Tage 3 h

@Pacha i honn gegoogelt, sie wochst wild! bleib decht de froge wie de kinder auf de ungemahnte wiese kemmen und wem de gheart? normal isch a kita, kindergortn, schulhof woll vom nochborgrund obgegrenzt (a wenn de a der gemeinde gheart, wenn nit, dorf se de eh nit mahnen)… oder …

Pacha
Pacha
Tratscher
27 Tage 34 Min

@Staenkerer…… auch ich habe jetzt nachgelesen und einzig auf “romatoday” etwas konkretes gefunden. Die Pflanze ist auf dem Nachbargrundstück gewachsen und ragte in das Grundstück des Kinderhortes, so wie es die Mutter beschreibt. Aber belassen wir es, vor allem nachdem ich gelesen habe, daß der Rettungswagen 45 Minuten gebraucht hat! 😠

Staenkerer
26 Tage 20 h

@Pacha i honn mi an de beschwerde oeientiert das es nochborgrundstück nit gemäht werd, laut deiner beschreibung hobn de kinder durchn zaun oder untern zaun durch noch de beere geglong!
hauptsoch de erzieherin hot guat reagiert, und i hoff de gitschelen erholn sich schnell!

elvira
elvira
Superredner
26 Tage 17 h

@Staenkerer
sein durchn zaun gwochsn

alpenfranz
alpenfranz
Tratscher
27 Tage 8 h

…wen wunderts…die meisten kennen nicht den Unterschied zwischen Petersilie undd Koriander

elvira
elvira
Superredner
26 Tage 17 h

hobn sel deine kinder mit 3 johr gekennt?

alpenfranz
alpenfranz
Tratscher
26 Tage 7 h

@elvira

nein..aber die Kindergarten Tante..genauso wie Oleander oder weisser gerber

klara
klara
Superredner
26 Tage 2 h

@alpenfranz Aber zwischen einem weißen Gerber und einem Weißen Germer scheinen Sie auch nicht zu unterscheiden 😉

elvira
elvira
Superredner
26 Tage 14 Min

@alpenfranz
deswegn hobn die kindergortntantn a sofort erste hilfe gleistet weil sies gwisst hibn u d glai reagiert hobn….

klara
klara
Superredner
26 Tage 19 h
“Von dort wurden die Mädchen, die an schweren Vergiftungserscheinungen litten …” “Die Kleinkinder hatten sich „lediglich“ eine Reizung der Mundhöhle, der Speiseröhre und der oberen Atemwege geholt.” In unseren Wäldern und auch in den meisten Privatgärten gibt es jede Menge giftiger Pflanzen, sogar die Thujenhecken gehören dazu. Wer selbst Kinder hat, weiß, wie schnell diese mitunter etwas in den Mund stecken oder zu sich nehmen, was alles andere als unbedenklich ist.  Mir scheint, dass die Mutter auf Facebook diese Sache schon sehr hochspielt, indem sie zum Beispiel sogar von Zyankali spricht. Was tut eigentlich ihr Kind, während sie eifrig ins… Weiterlesen »
iuhui
iuhui
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

jemand was von “tumefazione” spricht muss ein “insider” sein…

pfeimpf
pfeimpf
Neuling
26 Tage 10 h

Wo sind da jetzt die “ist alles Natur”-, oder “die Pflanze gibt es schon länger als den Menschen” – Schreier?

wpDiscuz