Riesenplakat von Pro Vita scheidet die Geister – VIDEO

„Liebe Greta, retten wir die Menschenkinder“

Mittwoch, 15. Mai 2019 | 07:53 Uhr

Rom – Ein an einer Hauswand befestigtes, riesiges Plakat des Vereins „Pro Vita & Famiglia“ sorgt in der Ewigen Stadt für heftige Polemiken. Während Abtreibungsgegner sich über eine gelungene Kampagne freuen, stößt das eine ganze Hauswand ausfüllende Plakat bei Frauenrechtlerinnen auf heftige Kritik. Derweil möchte die Gemeindeverwaltung von Rom die Ordnungsmäßigkeit des Megaplakats überprüfen.

Die Römer staunten nicht schlecht, als sie auf der viel befahrenen Via Tiburtina – eine der größten Ausfallstraßen der Ewigen Stadt – an einer Hauswand ein 250 Quadratmeter großes Plakat erblickten. Der Schriftzug, der sich auch auf die junge schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg bezieht, sowie das Bild, das einen erst wenige Wochen alten Fötus im Mutterleib zeigt, ließ kaum einen Autofahrer und Passanten kalt. In einer auf der Seite von „Pro Vita & Famiglia“ veröffentlichten Aussendung erklärten der Präsident und der Vizepräsident des Vereins, Toni Brandi und Jacopo Coghe, Sinn und Zweck der Plakataktion.

„An diesem Morgen wurde an der Via Tiburtina in Rom das größte Plakat der italienischen Bewegung für das Leben, pro life d’Italia, angeschlagen. ‘Star’ des Plakats ist der elf Wochen alte Fötus Michelino über dem der Schriftzug ‘Liebe Greta, wenn du den Planeten retten willst, retten wir die Menschenkinder’ prangt. Für unsere Kampagne wählten wir Michelino aus, weil wir, unabhängig vom Alter und vom Stand der Entwicklung, für das Leben von allen kämpfen“, so Toni Brandi und Jacopo Coghe.

In der Zwischenzeit teilte die Stadtgemeinde von Rom mit, dass „das Plakat über einen Konzessionär auf der Fassade eines privaten Gebäudes angebracht worden war, was heißt, dass die Anbringung des Plakats keiner Genehmigung durch die Gemeinde bedurfte“. Die Gemeindeverwaltung der Ewigen Stadt kündigte aber an, dass sie die Ordnungsmäßigkeit sowohl bezüglich des Inhalts des Plakats als auch des Ablaufs des Verfahrens überprüfen wird.

Während die Stadtverwaltung ein Prüfungsverfahren einleitete, tauchten in Rom zwei weitere Riesenplakate, die sich gegen die Abtreibung richten, auf. Diese respektive zwölf Meter hohen und 24 Meter langen Plakate wurden von „CitizenGO“, eine Stiftung, die gleich wie „Pro Vita & Famiglia“ zu den Promotoren des erst kürzlich in Verona stattgefundenen Familientags Family Day gehörte, an zwei Hauswänden angebracht. Die Plakate zeigen einen stilisierten weiblichen Fötus mit einer rosafarbigen Masche auf dem Kopf unter dem in Anlehnung an der in einer Woche stattfindenden Europawahl der Slogan „Sie kandidiert für eine Geburt, schenke ihr Vertrauen!“ prangt. Bereits vor einem Jahre waren ähnliche Plakate auf Anordnung der Gemeinde entfernt worden. Gegen diese Entscheidung war „CitizenGO“ vor das regionale Verwaltungsgericht von Latium gezogen.

Facebook/CitizenGO Italia

In einer Aussendung versprach der Direktor von CitizenGO Italia, Filippo Savarese, dass sich seine Stiftung weiterhin ohne Furcht für das Leben, die Familie und die Freiheit der Erziehung einsetzen werde und nur jene Kandidaten unterstützen werde, die den gleichen Mut beweisen. Er forderte die Bürgermeisterin von Rom, Virginia Raggi, auf, die Meinungsfreiheit zu respektieren.

Während die Abtreibungsgegner sich über eine gelungene Kampagne freuen, stößt das eine ganze Hauswand ausfüllende Plakat bei Frauenrechtlerinnen auf heftige Kritik. Viele Bürger sowie mehrere Organisationen stellten an die Gemeinde die Forderung, die Plakate umgehend zu entfernen.

Während das Kräftemessen zwischen der Gemeinde und „CitizenGO“ sowie „Pro Vita & Famiglia“ vermutlich in eine nächste Runde geht, lösten die umstrittenen Plakate in der italienischen Öffentlichkeit eine intensive Debatte um Geburt und Nachwuchs aus. Diese dreht sich in erster Linie um die Frage, wie jungen Familien bei ihrer Entscheidung für ein Kind besser geholfen werden kann.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "„Liebe Greta, retten wir die Menschenkinder“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
12 Tage 5 h

So geschmacklos und unter der Gürtellinie, wie es nur Fanatiker imstande sind. Nicht einmal ahnend wie kontraproduktiv so etwas ist.

Pacha
Pacha
Tratscher
12 Tage 2 h

Ja, das Plakat eckt an und wirft Fragen auf. Fragen zum Leben eines ungeborenen Kindes das keine Rechte besitzt. Da gehen Frauenrechtlerinnen auf die Straße um Recht einzufordern und tun im gleichen Atemzug was?

denkbar
denkbar
Kinig
11 Tage 18 h

Der Begriff cuccioli und Greta anzusprechen, was für ein Welt- und Menschenbild haben die?

genau
genau
Universalgelehrter
11 Tage 13 h

@denkbar

Also haben ein paar Zellen in Erbsepngröße mehr Rechte als eine Frau???

Pacha
Pacha
Tratscher
11 Tage 8 h

@denkbar….. …wie spreche ich heute Leute an und auf welcher Ebene muss ich mich dabei begeben?

denkbar
denkbar
Kinig
10 Tage 23 h

@genau. Was schreiben Sie für einen Quatsch, haben meinen Kommentar nicht verstanden!

denkbar
denkbar
Kinig
10 Tage 23 h

@Pacga. Das müssen Sie selbst entscheiden wie und auf welcher Ebene Sie das tun.

denkbar
denkbar
Kinig
10 Tage 6 h

Viele Kommentare zeigen, Salvinis Radauspolitik trägt Früchte.

Pacha
Pacha
Tratscher
9 Tage 6 h

@denkbar……. jetzt im Nachlesen, habe ich in meinem letzter Kommentar bemerkt, daß ich da etwas falsch geschrieben habe. Er sollte eigentlich verallgemeinern und habe nicht mich selber gemeint. Sorry, war wohl noch ein bisschen müde, als ich ihn geschrieben habe.

genau
genau
Universalgelehrter
6 Tage 22 h

@denkbar

Da habe wohl ich einen kleunen Fehler gemacht.
Ich wollte eigentlich auf den Kommentar von PASCHA antworten.

Ich wollte damit sagen dass eine Frau mehr Rechte als ein Embryo habem sollte!

Auch wenn dieses Thema natürlich sehr delikat ist

Tamy
Tamy
Neuling
1 Tag 10 h

Ab dem 21. Tag fängt das Herz an zu schlagen und generell sind bereits vor dem Erreichen des dritten Monats Gehirnaktivitäten messbar und alle Organe bereits entwickelt. Aber selbst wenn dies nicht der Fall wäre, hätte man trotzdem vom ersten Moment an das Recht auf Leben, da jede Person mal in diesem Stadium war und uns nichts über diese neuen Menschen stellt. Alles andere zu behaupten ist Deskriminierung auf Grund des Alters. Das Recht auf Leben steht immer über das Recht auf Selbstbestimmung, da ohne das Recht auf Leben auch kein Recht auf Selbstbestimmung existieren kann.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
12 Tage 2 h

Missbrauch von Greta. Der Versuch, das Mädchen für die eigenen Zwecke einzuspannen.
Schämt euch. Damit ist keiner Frau in einer Notlage geholfen.

@
@
Superredner
12 Tage 1 Min

@waltraud
Du hast es auf den Punkt gebracht.

selwol
selwol
Grünschnabel
11 Tage 20 h

@Waltraud
Fürs Klima darf man Greta Tunfisch missbrauchen,aber???

Mello
Mello
Tratscher
12 Tage 5 h

De Fanatiker do de VERGEWOLTIGTE FRAUEN zwingen welln, es Kind zu gebähren…. konn i fost lei mehr mit die Talebanen vergleichen….. GRAUS

wellen
wellen
Superredner
12 Tage 5 h

Die beste Initiative damit sich junge Paare für ein Kind entscheiden ist sichere Arbeit und soziale Strukturen. Italien hat nur ptekäre Arbeit und eine Familienpolitik zum Schämen! Diese Leute sollten sich dafür einsetzen statt die Frauen zu kriminalisieren.

Staenkerer
12 Tage 9 Min

👍👍👍 richtig gsog! bravo!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
12 Tage 4 h

allein die frau soll entscheiden können

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
12 Tage 3 h

Warum lässt Salvini diese Plakate nicht herunterreißen?

Chichifaz
Chichifaz
Tratscher
12 Tage 1 h

weil er des unterstützt

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
12 Tage 2 h

Das ist doch ein Wiederspruch. Was hat Menschen retten mit welt retten zu tun wenn doch der es ist der unersättlich alles ausbäuten muss damit alle, weils jetzt schon viel zu viele sind, etwas haben…..

genau
genau
Universalgelehrter
12 Tage 6 Min

Eigentlich gibt es zuviele Menschen auf dieser Welt

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
12 Tage 1 h

Die ewig Gestrigen.

Staenkerer
12 Tage 1 Min

jo, jo, de welt isch bold überbevölkert und viele kinder verhungern, nor muß man jo de fruen no unter druck setz und kriminalisiern!
ohhhh heilige greta hilf, wenn konnsch, a toal fanatn hattns mehr wie noat!!!

genau
genau
Universalgelehrter
11 Tage 13 h

Nja ich glaube nicht das Greta Hirnwindungen verteilt^^

natan
natan
Superredner
11 Tage 7 h

wieso wollen diese vereine die frauen bevormunden! Sie sollten zuerst lernen die meinungen und entscheidungen des einzelnen zu respektieren, die zeit der unterdrückung der Frauen sollte bei uns vorbeisein.
Wer diese vereinigungen unterstützt sterckt die patriarchale gesellschaft und schneidet die rechte der Frauen…

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
10 Tage 14 h

es ist wissenschaftlich längst erwiesen daß die (genau) “erbsengröße” ein Kind ist– … nachdenken ist sicher anstrengend!

Tamy
Tamy
Neuling
1 Tag 10 h
Es ist schön von so furchtlosen Einsatz zu lesen! Lasst euch niemals entmutigen! Die Gesellschaft war schon immer materialistisch und hat Menschen die sich für andere eingesetzt haben, angegriffen. Doch auch das wird vergehen und so wie ich dankbar dafür bin, dass andere Menschen die Leben meines Vaters und meines Onkels durch ihre Pro Life Positionen gerettet haben, hoffe ich, dass eines Tages ein Kind mir danken wird! Egal wie hoffnungslos es scheint, es ist schon die ganze Mühe und den Stress wert, allein schon ein Leben zu retten und Frauen vor den Schmerzen die nach Abtreibung folgen zu bewahren.… Weiterlesen »
wpDiscuz