Er warnt vor politischer Instabilität

Napolitano gegen vorgezogene Neuwahlen

Mittwoch, 07. Juni 2017 | 11:27 Uhr

Rom – Seit Dienstag wird im römischen Parlament über ein neues Wahlgesetz nach deutschem Vorbild diskutiert. Ex-Staatspräsident Giorgio Napolitano warnt allerdings vor Neuwahlen im Herbst.

Falls das Wahlgesetz noch im Juni verabschiedet wird, sind nach dem Sommer vorgezogene Neuwahlen möglich.

Napolitano erklärte allerdings, dass Wahlen im Herbst Italien in eine politische Instabilität stürzen könnten und nur zum Vorteil von einigen Großparteien seien.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Napolitano gegen vorgezogene Neuwahlen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Karl
Karl
Tratscher
21 Tage 50 Min

Der selbsternannte “re Giorgio”  und  früher überzeugter Kommunist warnt vor politischer Instabilität in Italien :-)))))))))
1…… war Italien  einmal politisch stabil seit seiner  Gründung?
2…… könnte dieser 91 Jähre Herr sich nicht endlich  in seinen Schaukelstuhl setzen und mit den Urenkelkindern  spielen?

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
21 Tage 27 Min

…richtig…Napolitano hot eh nix mehr zu melden… 😥

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
20 Tage 4 h

Karl………………….würde ich ihm auch empfehlen.

wpDiscuz