Flughafen Genua führt einen eigenen Pesto-Scanner ein

Nie wieder Pesto am Flughafen wegwerfen!

Montag, 03. Juli 2017 | 08:53 Uhr

Genua – Jeder kennt das Problem. Man reist mit dem Flugzeug und hat irgendeine Flasche im Handgepäck vergessen. Sofort wird das Teil konfisziert, weil es mehr als 100 Milliliter fasst. Das nervt viele Flugreisende. Der Flughafen von Genua hat deshalb eine Ausnahme gemacht, allerdings nur für Pesto-Gläser.

Wer vom Flughafen von Genua startet darf jetzt sogar Gläser des berühmten Pesto Genovese mitnehmen, die größer als 100 Milliliter sind. Pesto gilt eigentlich als Flüssigkeit und müsste sich deshalb an diese Beschränkungen halten. Deshalb wurden in den letzten Jahren hunderte Gläser Pesto bei der Kontrolle konfisziert und mussten weggeschmissen werden. Gegen diese Verschwendung richtet sich die neue Richtlinie.

Touristen, die originalen genueser Pesto mit nach Hause nehmen wollen, müssen aber zwei Bedingungen erfüllen. Erstens muss das Pesto-Glas durch einen eigenen Scanner durch und wird mit einem eigenen Sticker gekennzeichnet. Zweitens müssen sie pro Glas 50 Cent an die Organisation Flying Angels spenden. Diese organisiert für schwerkranke Kinder Flüge zu Spezialkliniken. Seitdem die neue Regelung am 1. Juni in Kraft trat, wurden schon 500 Euro an die Organisation gespendet. Die Aktion war also ein voller Erfolg!

 

Von: pf

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz