Finanzpolizei legt „Schlaumeiern der Stempelkarte“ das Handwerk – VIDEO

Rache gehörnter Ehefrau führt zu elf Festnahmen und 31 Anzeigen

Donnerstag, 29. November 2018 | 07:03 Uhr

Palermo – Am Dienstag führte die Finanzpolizei von Palermo eine groß angelegte Aktion gegen die sogenannten „Schlaumeier der Stempelkarte“ durch. Dank der Aufnahmen mehrerer versteckter Kameras konnten die Beamten der Finanzpolizei nachweisen, dass viele Angestellte des sizilianischen Gesundheitsassesrorats während der Arbeitszeit nicht an ihrem Arbeitsplatz vorzufinden waren. Indem sie unter sich die Stempelkarten austauschen, täuschten die Betrüger ihre Anwesenheit vor. Außerdem verschafften sie sich auf illegale Weise Zugang zum computergestützten, zentralen Zeiterfassungssystem, um dort nie getätigte Arbeitsstunden einzutragen. Zum Verhängnis wurde allen letztendlich der Hinweis einer betrogenen Ehefrau.

Guardia di Finanza Palermo

Die Beamten der Finanzpolizei trauten ihren Augen kaum, als sie die Videoaufnahmen der versteckten Kameras auswerteten. Viele Angestellte des sizilianischen Gesundheitsassesrorats, die eigentlich an ihrem Arbeitsplatz hätten sein sollen, gingen den verschiedensten „Freizeittätigkeiten“ nach. Einige genehmigten sich „unendliche“ Kaffeepausen oder erledigten verschiedene Besorgungen. Andere wiederum tätigten Einkäufe aller Art, gingen zum Friseur oder unternahmen einfach nur einen langen Spaziergang. Das Ergebnis dieser Einstellung zur Arbeit war, dass viele erst gar nicht an ihrem Arbeitsplatz erschienen, bis zu drei Stunden zu spät kamen oder kamen und gingen, wann immer sie wollten. Offiziell hingegen verbrachten sie ihren ganzen Arbeitstag im Büro. Letztendlich zum Verhängnis wurde allen, dass einer der betrügerischen Angestellten die „illegal dazugewonnene Freizeit“ dazu nutze, sein außereheliches Verhältnis zu pflegen. Allerdings rechnete er nicht mit der Rache seiner Frau.

Die eifersüchtige Ehefrau, die schon lange ahnte, dass ihr Mann sie betrog, rief im November 2016 die grüne Nummer der italienischen Finanzpolizei „117“ an, um die Beamten auf die „verdächtigen Abwesenheiten“ ihres Gatten aufmerksam zu machen. Diskret begann die Finanzpolizei von Palermo, die Büros des Gesundheitsassessorats der autonomen Region Sizilien zu kontrollieren. Um handfeste Beweise sammeln zu können, platzierten die Beamten im Gebäude eine Vielzahl von versteckten Kameras. Die Bilder brachten Ungeheuerliches an Tageslicht. Mehr als ein Fünftel aller Angestellten tauschten ihre Stempelkarten untereinander aus oder stellten sich gegenseitig fingierte Anwesenheitsbescheinigungen aus. Das Ergebnis war, dass jeweils nur ein kleiner Teil der „Schlaumeier“ effektiv am Arbeitsplatz zu finden war, während der Rest allen nur erdenklichen Freizeittätigkeiten nachging. Allein mit den falschen Bescheinigungen wurden insgesamt mehr als 400 nie geleistete Arbeitsstunden illegal in das zentrale Arbeitszeiterfassungssystem eingetragen.

Zwei Jahre nach dem Anruf der Ehefrau schlugen die Finanzbeamten am Dienstagmorgen zu. Sie nahmen insgesamt elf Personen fest und überstellten sie in den Hausarrest. Anderen elf Personen wurde die Pflicht auferlegt, mit ihrer Unterschrift ihren Aufenthalt zu bestätigen, während weitere 20 Personen auf freiem Fuß angezeigt wurden. Ihnen allen wird schwerer Betrug, unerlaubter Zugang zum computergestützten, zentralen Zeiterfassungssystem sowie Falschbeurkundung zur Last gelegt.

Die Festnahmen sorgten auf der Insel für ein politisches Erdbeben. Der Assessor für Gesundheitswesen der autonomen Region Sizilien, Ruggero Razza, gab während einer Pressekonferenz seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Gerichtsbarkeit an diesen Betrügern ein wahres Exempel statuieren wird. Ruggero Razza versprach außerdem, dass sich die Region als Nebenkläger dem Verfahren anschließen wird.

Der massive Betrug erregte in ganz Italien Aufsehen. Der Auslöser der Ermittlungen – eine betrogene Ehefrau, die sich an ihrem untreuen Ehemann rächen wollte – brachte aber viele Leser und Kommentatoren zum Schmunzeln. Selten sei eine Rache so süß und fürchterlich gewesen wie diese, schrieb ein unbekannter Leser ins Netz.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

51 Kommentare auf "Rache gehörnter Ehefrau führt zu elf Festnahmen und 31 Anzeigen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
16 Tage 5 h

Eine gekränkte Seele hat letztendlich aufgedeckt, was wohl niemanden überrascht!
Diese Art von Betrug, Steuerflucht und Mafia, sind die größten Probleme Italiens!

Jefe
Jefe
Tratscher
16 Tage 5 h

Richtig…..vielleicht sogar im schönen Südtirol….die öffendlichen müssten viel mehr kontrolliert werden……

gunther
gunther
Grünschnabel
16 Tage 5 h

und ich dachte das größte Problem sind die Flüchtlinge 😙😂😂😂

typisch
typisch
Universalgelehrter
16 Tage 4 h

salvini räumt jetzt auf

JingJang
JingJang
Tratscher
16 Tage 3 h

@Jefe und wer kontrolliert die Kontrollöre und wird es billiger, wenn wir noch mehr Kontrollen einbauen? Wäre es nicht besser Sinnlose Arbeiten aufzugeben? Heute stecken wir die meiste Arbeitskraft in Bürokratie, ist dadurch wirklich was besser geworden? Werden Straftaten durch mehr Gesetze und Juristen weniger? In der Natur hat sich immer nur das einfache und effektive durchgesetzt, in ein paar hundert Jahren begreift dies vielleicht auch der Mensch.

denkbar
denkbar
Kinig
16 Tage 1 h

@JingJang . Zu viele Gesetze machen alles nur unüberschaubar, da gebe ich Ihnen recht. Notwendig werden sie, wenn Menschen nicht von sich aus sich eine “regolata” geben und nicht Anstand vor Schlaumerei gilt.

Rechner
Rechner
Superredner
15 Tage 23 h

@typisch Schlaumeier die Aktion läuft seit 2016. Es gibt in Italien 300.000 Polizisten wenn Savili jede Aktion steuern soll gute nacht.
Die Polziei gab es schon vor Salvini.
Volle Gefängnise auch

JingJang
JingJang
Tratscher
15 Tage 22 h

@denkbar ja bis zu einem gewissen Punkt sind Regeln und Gesetze notwendig.

denkbar
denkbar
Kinig
15 Tage 21 h

@JingJang .Logo, denn das wäre dann Anarchie pur!
Nur Überreglementierung ergibt sich, wenn die Zivilgesellschaft nicht Verantwortung für das eigene Tun nimmt und Schlaumerei und Betrug die Überhand gewinnen.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
15 Tage 21 h

@Jefe

konkrete Beobachtungen darlegen und zur Anzeige bringen! Wer, wo und wann?

JingJang
JingJang
Tratscher
15 Tage 18 h
@denkbar sicher der Mensch möchte alles regeln und vor Betrüger schützen. Doch gerade Betrüger nutzen oft Gesetze aus, um zu Betrügen. In Italien sind wir führend bei den Gesätzen, gegen Betrug, Korruption und Steuerhinterziehung. Die einzigen die unter diesen Gesetzen Leiden, sind die ehrlichen Bürger. Inzwischen gäbe es Modelle, wo Steuern einfach geregelt sind und nicht umgangen werden könnten. Nur würden viele Arbeitsplätze wie Beispielsweise Steuerberater dadurch verloren gehen. Wenn man heute Modelle für Bürokratie, Justiz und Steuern anwendet die einfach und effektiv sind, gehen die meisten Arbeitsplätze verloren und Arbeitsplätze sind in unserer jetzigen Gesellschaft das wichtigste, ob nützlich… Weiterlesen »
m69
m69
Kinig
15 Tage 18 h

Dankbar @

Du wolltest vielleicht eine gehörnte Seele schreiben? 😉

Mastermind
Mastermind
Superredner
15 Tage 16 h

Bitte das gehört zur italienische Kultur, die werden wir nie verstehen und es ihnen austreiben können wir es auch nicht. Eigentlich sollte alle ihren Job verlieren und Verbot für eine weitere Beschäftigung als Staatsangestellter, aber ich kann mir vorstellen wie es für die Leute ausgehen wird.

Sun
Sun
Superredner
15 Tage 16 h

Diese gekränkte Seele hat bestimmt jahrelang von dieser anscheinend gängigen Praxis  profitiert. Gekränkte Seele? Na ja…

Gudrun
Gudrun
Grünschnabel
16 Tage 5 h

fristlos entlassen !!!

bern
bern
Superredner
16 Tage 4 h

Aber vorher noch das zuviel erhaltenen Gehalt zurückzahlen! Plus Strafe!

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
16 Tage 4 h

@bern jo genau 👍

traurig
traurig
Grünschnabel
15 Tage 4 h

@Gudrun
Und KEIN Arbeitslosengeld geben……. und NICHT gearbeitete Stunden nachzahlen!!!!!!

Lion18
Lion18
Grünschnabel
16 Tage 5 h

I mecht nit wissen wos in gonz Italien in die öffentlichen Arbeitsplätze ols obgeat! Kompliment an diese Frau de die Kurage kop in Monn mit seiner eigenen Dummheit es Handwerk zu legen! Super!

Staenkerer
16 Tage 3 h

courage isch guat gsog 😂😄😆🤫…. do ischvwoll eher a fekränkte frauenseele übergelafn und hot, woescheinlich unbeabsichtigt, an tsunami ausgelöst …🤫

tjo, gewaltlose rache konn oft mehr wea tien ….. 🤭

ps: solche kameras brauchats in viele büros der öffentlichen ämter …. de warn glei obgezohl …wettn?

Schnuggi
Schnuggi
Grünschnabel
16 Tage 4 h

Hier sieht man wieder einmal wie ,,sauber” es im Süden Italiens des ,,bella italia” zu geht !!!

Staenkerer
16 Tage 4 h

bisch sicher das ba ins olle de zeit orbeitn de se stempeln?

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
16 Tage 1 h

@Staenkerer: na, ba ins orbeitn olle mehr wia sie stempeln 🙂

JingJang
JingJang
Tratscher
16 Tage 4 h

Schockierender finde ich, dass diese Leute niemand bei der Arbeit vermisst hat. Sinnlose Tätigkeiten haben solche Aktionen zur Folge. Bei richtiger Arbeit fällt schnell auf, wenn jemand fehlt und wenn es nicht auffällt, ist mir Persönlich noch lieber, so jemand geht Spazieren, als vor einem laufenden Pc Strom zu verschwenden.

Jefe
Jefe
Tratscher
16 Tage 2 h

ja aber dann sind ehrlich gesagt zu viele Angestellte…die sinnlos Geld kosten und nebenbei noch eine Geliebte haben und Freizeit beschäftigungen nach gehen…..die gibt es bei uns zur genüge

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
15 Tage 21 h

@Jefe

konkret Namen und Vorfälle nennen!

JingJang
JingJang
Tratscher
15 Tage 18 h

@Jefe leider gibt es zuviel Sinnloser Arbeit die der Allgemeinheit nur Geld kostet richtig.

kekserin
kekserin
Tratscher
16 Tage 5 h

Sig men moal, regen sich auf dass sie unten in süden kuane orbeit hobn und nor so epes, dei sein groasteils zu faul zu orbeiten

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
15 Tage 13 h

Wia man sig!

Clemmy
Clemmy
Grünschnabel
16 Tage 4 h

Diese Art der elektronischen Zeiterfassung ist eigentlich eine laut mir faire Sache. Anstatt es auszunutzen, sollte man froh sein überhaupt diese Möglichkeit zu erhalten.
Wir selbst stempeln, was viele als “Überwachung” verstehen, sehe ich als:
– Garant dafür, keine verlorenen Überstunden zu machen
– Faire Entlohnung der Überstunden entweder durch Bezahlung oder der Möglichkeit Zeit auszugleichen
Kein Wunder dass Beamten und öffentliche Institutionen in Italien einen so schlechten Ruf haben! Schämen sollen sich die Herrschaften. Lasst den Platz doch Menschen die WIRKLICH Arbeiten wollen!

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
16 Tage 4 h

Denke dass ist nur die Spitze des Eisberges . . so etwas ist in bella Italia wohl gäng und Gäbe = man erinnere sich an Genua !

traktor
traktor
Universalgelehrter
16 Tage 4 h

super.
weitermachen.
bitte horrende strafen und ewiges verbot öffentlicher stellen!!!

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
15 Tage 13 h

👍👏👏

Mikeman
Mikeman
Kinig
16 Tage 2 h

@ typisch
Bist Du dir so sicher?? Zumindest bis jetzt spührt man nicht viel davon,ich wette in zehn Jahren stehen wir genau in der selben Situation ,der Kampf gegen Bürokratie und Sesselkleber ist in Italien ein verlorener Krieg  !!

denkbar
denkbar
Kinig
16 Tage 1 h

@Mikeman . Da bin ich mal ganz auf Ihrer Seite.

m69
m69
Kinig
15 Tage 14 h

Mikeman @

Nur in Italien,?
Sind Sie sich da so sicher?
Wie sieht es mit D aus, kurze Nachhilfe
Frau Bk. MERKEL???? 😁

Lana2791
Lana2791
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Kanntn se in insre Londes und Gemeineämter a mol kontrollien! und di oberste,Stube a nit vergessn!

berthu
berthu
Superredner
16 Tage 4 h

jetzt wird die “Anwesenheit am Arbeitsplatz” wohl auch in anderen Strukturen etwas steigen;-) Den Oberverantwortlichen wird man wohl wieder ungeschoren lassen? Kontrolle, Kontrolle, Kontrolle -ohne gehts nirgends, nicht mal bei sich selbst!

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
15 Tage 13 h

Jo werd viel zu viel ausgnutzt!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
16 Tage 57 Min

Vermutlich sind die Aufgaben dieser Herren von den arbeitenden Kollegen erledigt worden. Das würde bedeuten, dass es diese Schwänzer nicht braucht. Es ist also folgerichtig (konsequent) und naheliegend (kohärent) diesen Elementen zu kündigen und deren Lohn auf ihre fleissigen Arbeitskollegen aufzuteilen. Solche Leute schaden einer ganzen Berufskategorie und sind Schuld an der mangenden Wertschätzung und an der Lohnmisere im öffentlichen Dienst.

Staenkerer
15 Tage 14 h

genau! ersotzlos entlossn, nor wissn de verbliebenen kollegn wenigstens warum se de fauln vögel nie verpfiffn hobn!

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Grünschnabel
16 Tage 5 h

Schlaumair gibt es wohl überall, nicht nur im öffentlichen Dienst.
Am Wichtigsten ist für mich dass die Leute die etwas LEISTEN nicht die DUMMEN sind. Deswegen finde ich dass die Steuern durchwegs besser angepasst werden können. Ganz theoretisch finde ich die Steuern auf Arbeit und auf Energie (Diesel, Benzin, Strom, Gas, Heizöl..) mehr als genug. Es bracht mehr Steuern auf Immobilien und Wertpapiere. Da gibt es viele viele Schlaumair!

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Grünschnabel
16 Tage 47 Min

Den Arbeitsplatz zum Kaffee trinken verlassen ist in Südtirol normal. Ob bei Bankangestellten oder auf den Stationen des Krankenhauses. Das sind die Italianismen welche hier bei uns gerne praktiziert werden. Für mich als Österreicherin ist das nicht nachvollziehbar. In Österreich ist das Verlassen des Arbeitsplatzes während der Arbeitszeit nicht üblich. Eher sogar ein Kündigungsgrund.😏

Bubi
Bubi
Tratscher
16 Tage 2 h

da hört man von Salvini und Di Maio nichts als ob es das Normalste der Welt wäre der Betrug am Steuerzahler aber wegen den Doppelpaß regt sich ganz Italien auf ganz besonders Salvini obwohl der Staat deswegen keinen finanziellen Schaden hätte verkehrte Welt.

Bauchnoblwollwuzl
Bauchnoblwollwuzl
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Die Vorgesetzten dieser Schlaumeier sollten für den Schaden aufkommen müssen, dann passiert so etwas nicht mehr.

madai
madai
Grünschnabel
15 Tage 22 h

Do sollte man bei uns bei den öffentlichen Stellen auch mal kontrollieren, mecht wissen wieviele schwarze Schofe es bei uns gibt…

ikke
ikke
Tratscher
16 Tage 4 h

Alla Fantozzi😂😂😂

silas1100101
silas1100101
Superredner
15 Tage 16 h

Die tun während der Arbeitszeit etwas nützliches!!

Supergscheider
Supergscheider
Tratscher
15 Tage 16 h

Mit solchen Bürgern wird dieses Land sicher bald florieren und alles wird gut und besser.

Nobodyisperfect
Nobodyisperfect
Grünschnabel
15 Tage 6 h

und nach 14 Tagen schlafen sie wieder am Arbeitsplatz und kassieren Gehälter, dass uns die Augen aufgehen … Und wir wundern uns dass die öffentliche Verwaltung nicht funktioniert.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
15 Tage 6 h

Ein betrügerischer Angesellter nutzte diese illegal dazugewonnene Freizeit dazu,seine ausereheliche Beziehung zu pflegen 😂😂😂😂😂

wpDiscuz