15-Jährige hatte sich 2008 das Leben genommen – VIDEO

Rache: Ließ Vater von vergewaltigter Tochter, Pädophilen ermorden?

Sonntag, 30. Dezember 2018 | 08:09 Uhr

Frasso Telesino – Vergangene Woche wurden in Frasso Telesino, einer Ortschaft in der süditalienischen Region Kampanien, von den Carabinieri zwei Männer verhaftet. Ihnen wird zur Last gelegt, am vergangenen 19. Juli den 45-jährigen Hirten Giuseppe Matarazzo ermordet zu haben. Die ermittelnden Staatsanwälte glauben aber, dass der eigentliche Auftraggeber des Mordes der Vater eines jugendlichen Vergewaltigungsopfers des 45-Jährigen, das sich im Jahr 2008 das Leben genommen hatte, gewesen sei.

Die traurige Geschichte begann im fernen Jahr 2008 mit der Auffindung des leblosen Körpers der 15-jährigen Michela. Das Mädchen hatte das Wohnhaus ihrer Eltern verlassen und sich in der ländlichen Umgebung von Frasso Telesino das Leben genommen. Nach und nach kam die schreckliche Wahrheit ans Licht. Ein Nachbar und Freund der Familie, Giuseppe Matarazzo, hatte die 15-Jährige sowie ihre Schwester zwei Jahre hindurch sexuell missbraucht. Aus Scham hatte sich, so die Vermutung der damaligen Ermittler, die 15-Jährige ihrem Leben ein Ende gesetzt. In der Folge wurde Giuseppe Matarazzo festgenommen und im Jahr 2010 wegen sexuellen Missbrauchs der beiden minderjährigen Schwestern zu einer Haftstrafe von elf Jahren und sechs Monaten verurteilt.

Nachdem er ein Großteil seiner Haftstrafe abgesessen hatte, wurde Giuseppe Matarazzo im Juni des vergangenen Jahres für einen Hafturlaub in die Freiheit entlassen. Der 45-Jährige kehrte in direkter Nachbarschaft zu der Familie des Opfers wieder in das Haus seiner Eltern in Frasso Telesino zurück. Lang konnte er sich aber nicht der neu gewonnenen Freiheit erfreuen. Nur einen Monat nach seiner Haftentlassung, am 19. Juli 2018, wurde Giuseppe Matarazzo ermordet. Der 45-Jährige wurde von einem Auto aus aus nächster Nähe mit zwei Kugeln ins Herz getötet. Die ermittelnden Behörden hatten sofort den Verdacht, dass der Mord mit dem Missbrauchsfall in Verbindung stehen müsse.

Sechs Monate nach dem gewaltsamen Tod trugen die Ermittlungen Früchte. Dank Zeugen, denen ein Fiat Croma mit zugeklebten Kennzeichen aufgefallen war, und dank der Tatsache, dass das Tatfahrzeug mit einem GPS Sender ausgestattet war, gelang es der Staatsanwaltschaft und den Carabinieri, zwei Männer als mutmaßliche Mittäter zu identifizieren. Vergangene Woche wurden der 55-jährige Giuseppe Massaro und der 30-jährige Generoso Nasta wegen Beihilfe zum Mord verhaftet. Sie werden jeweils beschuldigt das Tatfahrzeug, einen Fiat Croma, zur Verfügung gestellt und es gelenkt zu haben. Auf den Konten der beiden mutmaßlichen Mittäter stellten die Behörden mehrere Tausend Euro – vermutlich der „Lohn“ für die Unterstützung bei der Ermordung – sicher. Mithilfe der beiden Festgenommenen und weiteren Ermittlungen rechnen Staatsanwaltschaft und Carabinieri damit, in den nächsten Tagen auch den eigentlichen Mörder von Giuseppe Matarazzo festnehmen und den Auftraggeber des Mordes ermitteln zu können.

Die Ermittler glauben, dass der eigentliche Auftraggeber des Mordes der Vater der 15-jährigen Michela, die sich im Jahr 2008 das Leben genommen hatte, gewesen sei. Der Mann, der 58-jährige Lucio Iorillo, wurde von der Staatsanwaltschaft von Benevento in das Ermittlungsregister eingetragen. „Niemand darf Selbstjustiz üben“, so der Staatsanwalt von Benevento, Aldo Policastro.

Der Mord, die Missbrauchstat des Ermordeten sowie der Suizid des damals 15-jährigen Mädchens lösten in der italienischen Öffentlichkeit eine heftige Debatte aus. Niemand dürfe Selbstjustiz üben, aber warum sei es dem damaligen Täter ermöglicht worden, nach Verbüßung der Haftstrafe ausgerechnet in die direkte Nachbarschaft der Opfer zurückzukehren, fragt sich unter anderem eine Kommentatorin.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

51 Kommentare auf "Rache: Ließ Vater von vergewaltigter Tochter, Pädophilen ermorden?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Puntica
Puntica
Neuling
20 Tage 1 h

Da hat der Vater aber mein vollstes Verständnis.

Tirola
Tirola
Tratscher
19 Tage 22 h

Nein die Tochter ist unschuldig

Calimero
Calimero
Superredner
19 Tage 19 h

@ Punica

Warum ?

Tirola
Tirola
Tratscher
19 Tage 18 h

Was kann das Kind dafür

Terlinger
Terlinger
Grünschnabel
19 Tage 54 Min

@Calimero , du hast wohl keine Kinder, sonst würdest du das irgendwie nachvollziehen können

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

Ich verstehe den Vater.

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
19 Tage 19 h

Jo i a, spatestens wenn man an di eigenen Madlen denkt

mandela
mandela
Superredner
20 Tage 1 h

ich verstehe den vater!! ob selbstjustitz erlaubt oder nicht! das arme mädchen, traurig😢

oli.
oli.
Universalgelehrter
20 Tage 36 Min

Sehr traurig die ganze Geschichte . Auch Selbstjustiz ist leider keine Lösung und Strafbar .

Aber ich kann den Vater wenn er der Auftraggeber war voll verstehen und hätte es evtl. auch gemacht .

Wie kann ein Mörder früher entlassen werden und hat er kein Verstand das er im Dorf neben an sich bei den Eltern einzieht .

MEIN MITLEID UND MITGEFÜHL HAT DER VATER .

gafnsana
gafnsana
Grünschnabel
19 Tage 13 h

Genau gesehen war er kein Mörder.. und wenn man das so sieht (Gericht), kann man den nicht ewig einsperren.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
19 Tage 22 h

Das Mitgefühl für den Toten haltet sich in Grenzen.
Ich verstehe den Vater des Mädchens.

Tirola
Tirola
Tratscher
19 Tage 22 h

aber dann soll er es mit dem schuldigen ausmachen nicht dessen Tochter

sonoio
sonoio
Superredner
19 Tage 22 h

@Tirola 

ich glaube du hast da was nicht verstanden

Terlinger
Terlinger
Grünschnabel
19 Tage 52 Min

@Tirola lese den Artikel noch mal durch, ich befürchte du sitzt auf der Leitung

silas1100101
silas1100101
Superredner
19 Tage 22 h

Für vorsätzlichen Mord kann es nur lebenslänlich geben!

silas1100101
silas1100101
Superredner
19 Tage 19 h

Sind die Minusdrücker dafür dass man legal nach Lust und Laune morden darf???

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
19 Tage 18 h

@silas1100101
silas, kein Mensch kann dafür sein, dass man nach Lust und Laune morden darf. Ich denke, die meisten versuchen nur zu verstehen, was in dem Vater vorging.

Staenkerer
19 Tage 16 h

@silas1100101 naaaa, des hoaß es nit!!
es isch a zumutung das a pädophiler nor a poor johr steofe dafür das er a 15 jährige ins grab getrieben hot und ihrer schwester des lebn versaut hot, in de unmittelbare nochborschoft des tatortes und des verzweifelten vaters zruggdorf!
do solln sich amoll oll de sesselfurzer de des zualossn überlegn ob nit sie schuld sein an den akt der selbstjustiz?
pädophile sein unheilbor “kronk” und damit lebenslong gfährlich für kinder! wo bleib do der kinderschutz?

Puntica
Puntica
Neuling
19 Tage 16 h

@silas1100101 also ich als Minusdrücker bin dafür, dass man sein Recht auf freies Leben verwirkt hat, wenn man einen Menschen in den Tod treibt und einen weiteren sein ganzes Leben versaut. Wir reden hier von 2 unbescholtenen Kindern die niemandem was getan haben und deren Psyche schuldlos zerstört wurde. Vom körperlichen ganz zu schweigen… Ja, in diesem Fall bin ich dafür, die Ermittlungen einzustellen.

xXx
xXx
Superredner
19 Tage 15 h

Für pädophilen Missbrauch sollte es nur Lebenslänglich geben, dann wär der Rest nie passiert.

Terlinger
Terlinger
Grünschnabel
19 Tage 51 Min

@Waltraud wahre Worte

aristoteles
aristoteles
Superredner
19 Tage 22 h

und? was hat er jetzt erreicht? er wird angeklagt und wegen mordes verurteilt. zahlt sich das aus? wegen so einem? denkt nach leute, denkt nach

m69
m69
Kinig
19 Tage 15 h

Aristoteles @

Ich würde auch so Handeln.
Wo liegt das Problem, man muß nachher allerdings mit den Konsequenzen Leben.

Lana77
Lana77
Tratscher
19 Tage 12 h

Du hosch kuane Kinder, oder ? I tat wohrscheinlich a gleich hondlen.

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
19 Tage 12 h

@aristoteles

länger als der Vergewaltiger sitzt er sicher nicht. Mir wäre es das auch wert. Bewundere immer noch Marianne Bachmeier, die im Gerichtssaal den Mörder ihrer Tochter erschoss und werde nie die Bankiersfamilie von Metzler verstehen, die sich auch noch von dem Mörder ihres Sohnes verhöhnen ließen. So viel Geld daheim und kein Killer??? Und der Mörder studiert jetzt Jura???

Staenkerer
19 Tage 3 h

worscheinlich wor des lebn von den voter eh schun verwirkt und de rückkehr des nochborn hot ihn in rest gebn! wer kinder hot konn des nochvollziechn a wenn er selber onderst hondeln würde!

m69
m69
Kinig
18 Tage 10 h

@Staenkerer 

alles ist möglich!

Hans_H
Hans_H
Tratscher
15 Tage 49 Min

@Bella Bionda
Befürworterin der Selbstjustiz und besitzt einen Jagdschein? Finde ich persönlich äusserst bedenklich. Mikeman hatte vollkommen recht, bestimmte Personen sollten keinen Waffenschein haben dürfen, weil sie eine Gefahr für die Allgemeinheit sind.

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
14 Tage 1 h

@Hans_H

Gefährlich sind die, die illegal sich Waffen besorgen, um Selbstjustiz zu verüben. Wer einen Waffenschein besitzt, denkt anders. Da musst du auf so viel mehr achten was du tust sonst ist er weg. Ich würde mich da eher auf die Seite von Hannibal Lector schlagen und wäre auf der Seite des langsamen quälens.

NoComment
NoComment
Grünschnabel
20 Tage 1 h

wenn ich mal kriminell werden sollte bin ich bereits im richtigen staat. ahhhh

oli.
oli.
Universalgelehrter
20 Tage 34 Min

So was kommt in der ganzen Welt vor , nicht nur in Italien .

Staenkerer
20 Tage 18 Min

es ischba zumutung den monn, der de töchter missbraucht und ihnen damit erst es leben für immer ruiniert und nor no der oan genummen hot, als freien monn wieder vor de nos zu setzn!
i versteh den vater! es mog über sebstjustiz gred wern wos will, do hat der pädophile weit weg gekeart von den dorf, lebenslong in a onstolt, nor passiert des nit!

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
20 Tage 11 Min

do kopf sog, es isch folsch! is herz hot Verständnis mit so einem vater!

ausfahrer
ausfahrer
Grünschnabel
19 Tage 21 h

i tat gleich handeln meine tochter greift koaner un

Calimero
Calimero
Superredner
19 Tage 18 h

Wo sind wir angelangt wenn Lynchjustiz gut geheißen wird ?

xXx
xXx
Superredner
19 Tage 15 h

Ja, wo sind wir angelangt, wenn Täter besser geschützt werden als Opfer? Wenn Menschen die mörden, vergewaltigen und Leben dadurch zerstören, schön nach ein paar Jahren wieder frei rum laufen und die Opfer auch noch dadurch verhöhnen, das sie wieder in ihre Nähe ziehen?

Solche Menschen haben ohne Ausnahme und für immer ihr Recht verwirkt teil der Gesellschaft zu sein, erst wenn die Justiz das einsieht und durchzieht, wird Selbstjustiz aufhören.

gschaidian
gschaidian
Tratscher
19 Tage 13 h

@xXx 
Du hast vollkommen recht. Es ist ein WITZ Mörder zu lebenslänglicher Haft zu verurteilen, die in Wirklichkeit nicht einmal 10 Jahre dauert. Wenn das meiner Tochter passieren sollte, dann weiß ich jedenfalls was ich zu tun habe. Der Kerl kommt mir nicht aus. Da schreckt mich auch keine Gefängnisstrafe. Unschuldigen Kindern das Leben zu nehmen oder sie auch nur zu traumatisieren, verlangt Strafe. Und WIE diese Strafe ausfällt entscheide ich, denn es betrifft MEIN Kind.

Paula
Paula
Grünschnabel
19 Tage 23 h

Etwas ähnliches habe ich auch schon im Bekanntenkreis erlebt. Der Vater kam für seine Tat ins Gefängnis und ist der friedliebendste Mensch auf Erden. Sicher war die Entscheidung rechtlich gesehen falsch. Für ihn damals die einzige Gerechtigkeit.

Supergscheider
Supergscheider
Tratscher
19 Tage 21 h

Da unsere Justiz nicht imstande ist für Gerechtigkeit zu sorgen und besonders in solchen Fällen immer wieder jämmerlich versagt,kann ich die Tat zwar nicht gutheißen aber verstehen.

Horizont
Horizont
Tratscher
19 Tage 21 h

Hon a Verständnis für den Vater.würde mein Mann a tian. traurig ist das Ende für die Tochter.

nala
nala
Tratscher
19 Tage 23 h

Kann das sehr gut verstehen ..!

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
19 Tage 18 h

Der Täter hat ein 15 jähriges Mädchen in den Tod getrieben und ein zweites missbraucht. Dafür hat er 11,5 Jahre bekommen aber nur ca 7 Jahre gebüßt. Er hat diesem Mädchen 70 oder 80 Jahre ihres Lebens gestohlen und ein zweites traumatisiert…

m69
m69
Kinig
19 Tage 12 h

Krakatau @

Hätte der Täter die Todesstrafe verdient, von Staatswegen?

Puntica
Puntica
Neuling
19 Tage 8 h

@m69 ich finde die Todesstrafe immer dann schwierig, wenn ein Täter dauerhaft leugnet eine Tat begangen zu haben, weil Justizirrtümer immer wieder passieren und man eine vollstreckte Todesstrafe ja nicht mehr rückgängig machen kann. Andererseits gibt es Täter, vor denen man die Menschheit schützen muss. Solche, die nie wieder auf freien Fuss kommen sollten. Aber warum sollte man ausgerechnet für solche “Menschen” bis an deren Lebensende Geld verschwenden…? Geld, mit dem man so wunderbare Dinge wie Kinderspielplätze, Turnhallen, Freibäder oder aber auch für Renten, Altersheime und Behinderten Einrichtungen verwenden könnte.

m69
m69
Kinig
18 Tage 20 h

Puntica @

Ich würde noch weiter gehen, diejenigen die für sehr schwere Verbrechen schuldig sind und “eindeutig” identifiziert wurden, haben das eigene Leben vergeigt, Punkt!

Hier würde ich es so machen wie in China, dort werden den Todeskandidaten Teile entnommen, dann kommt es wieder jemand zu gute!
Wobei ich das Herz nicht verwenden würde….. Aber das ist eine andere Sache!

Einsiedlerin
Einsiedlerin
Neuling
19 Tage 37 Min

Ich kann verstehen, dass es für den Vater kaum auszuhalten war als der Vergewaltiger seiner Tochter wieder in unmittelbare Nachbarschaft eingezogen ist! Aber ich frage mich, ob der Vater einen einzigen Moment an seine restliche, zurückgebliebene Familie gedacht hat? Die steht jetzt mit dem ganzen Schmerz alleine da, während der Vater ins Gefängnis muss! Lieber hätte er seine Familie unterstützt, als Selbstjustiz zu üben! Dass es unbegreiflich ist, dass ein Vergewaltiger nach so kurzer Zeit wieder frei ist, ist unbestritten!

m69
m69
Kinig
18 Tage 20 h

Einsiedlerin @

Das war keine Tat im Affekt, deshalb hat sich dieser Vater sehr wohl mit den Konsequenzen auseinandergesetzt!

Mein Mitleid gehört dem Vater, was nun kommt wird sicher sehr schmerzhaft für ihn und auch seine Familie sein!
Ich wünsche ihm alles Gute!!!

nok
nok
Tratscher
19 Tage 7 h

Wenn es die Justiz nicht versteht wie mab gerechte Strafen austeilt, so finde ich sollten wir zurück zur Selbstjustiz. Meine volle Unterstützung.
der vergleich bei verschiedener Straftaten sind lachhaft…
Verkehrsstrafen…
Steuerhinterziehung….
Vergewaltigung….
Mord….

amme
amme
Superredner
19 Tage 2 Min

wollen wir mittelalterliche zustände?dann können wir die jistiz gleich abschaffen und revolver verteilen

gschaidian
gschaidian
Tratscher
18 Tage 15 h

Also wie gesagt, wenn das meine Tochter betreffen würde, da brauche ich keinen Revolver, da gibts schon andere Methoden, er muss auch nicht tot sein, das wäre zu milde. Lebenslang außer Gefecht gesetzt reicht und ist die größere Strafe, wenn er sich täglich an seine Tat erinnern muss. 

flocke
flocke
Neuling
18 Tage 23 h

vollkommen richtig

wpDiscuz