Erika Lucchesi vermutlich Opfer von Alkohol und Drogen – VIDEO

Schreckliche Tragödie: 19-Jährige stirbt in der Diskothek

Montag, 21. Oktober 2019 | 08:02 Uhr

Vinci – Die Kleinstadt Vinci bei Florenz war in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag Schauplatz einer schrecklichen Tragödie. Nach der mutmaßlichen Einnahme einer tödlichen Mischung von Alkohol und Drogen wurde eine junge Frau aus Livorno, die 19-jährige Erika Lucchesi, von Unwohlsein befallen und in der Folge bewusstlos. Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte starb die junge Frau noch in der Diskothek. Das Lokal wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt und geschlossen. Die Carabinieri hingegen nahmen umgehend Ermittlungen zum Hergang der Tragödie auf.

Das „Jaiss“ hatte in den achtziger und neunziger Jahren aufgrund seiner Technomusik zu den kultigsten Diskotheken Italiens gehört. Nachher war es mit dem vormals berühmten Tanzlokal aber bergab gegangen, sodass es sogar geschlossen worden war. Die Wiedereröffnung des „Jaiss“ am Samstagabend hätte eigentlich ein großes Fest werden sollen, aber am frühen Sonntagmorgen endete der Ausgehabend für eine junge Frau aus Livorno, die 19-jährige Erika Lucchesi, mit dem Tod. Vermutlich nach der Einnahme einer tödlichen Mischung von Alkohol und Drogen wurde Erika Lucchesi von Unwohlsein befallen. In der Folge wurde die 19-Jährige bewusstlos. Gegen 4.15 Uhr am frühen Sonntagmorgen wurden die Rettungskräfte der Notfallnummer 118 verständigt. Trotz ihres schnellen Eingreifens blieb dem Notarzt nur mehr die traurige Aufgabe, den Tod der jungen Frau festzustellen.

Nach den Rettungskräften und den Carabinieri erschienen auch die Eltern von Erika Lucchesi vor der Diskothek. Als die Mutter vom Tod ihrer Tochter erfuhr, erlitt sie einen Nervenzusammenbruch. Sie musste von den Rettungskräften erstversorgt und in ein Krankenhaus begleitet werden. Am Unglücksort traf auch der zuständige Richter der Staatsanwaltschaft von Florenz, Fabio Di Vizio, ein. Das Lokal wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt und geschlossen. Die Carabinieri hingegen nahmen umgehend Ermittlungen zum Hergang der Tragödie auf.

ANSA/ GIANNI NUCCI

Um den genauen Ablauf des Ausgehabends zu ermitteln, hörten die Carabinieri zuerst die Freundinnen und Freunde der 19-Jährigen an. Ersten Erkenntnissen zufolge war Erika Lucchesi an den Folgen der Einnahme einer tödlichen Mischung von Drogen – entweder einem Mix von Kokain und synthetischen Drogen oder einem aus Drogen und Alkohol – gestorben. Um die genaue Todesursache klären und die bewusstseinsverändernden Substanzen bestimmen zu können, wurde eine Autopsie angeordnet.

Die Carabinieri der Ermittlungseinheit von Florenz versuchen derweil zu ergründen, wer oder welche Personen der 19-Jährigen Drogen verkauft oder zugesteckt haben.

Seit dem Bekanntwerden des Todes der jungen Frau steht die Toskana unter Schock. Neben den Eltern, den Freunden und den Verwandten des Mädchens trauern Menschen in und außerhalb der Region um Erika Lucchesi. Die Tragödie von Vinci löste in Italien eine erneute Diskussion um Alkohol- und Drogenmissbrauch in und im Umfeld von Tanzlokalen aus.

Was kann getan werden, um solche Tragödien in Zukunft zu verhindern, fragen sich viele Italiener.

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Schreckliche Tragödie: 19-Jährige stirbt in der Diskothek"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mello
Mello
Tratscher
29 Tage 12 h

Legalisierung ist die einzige Lösung…  Ob verboten oder nicht verboten, Drogen werden die Menschen immer konsumieren…deshalb besser vom Staat als von der Mafia, oder? Wer kann da widersprechen? 

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
29 Tage 10 h

Ich, weil ich muss schliesslich ja auch ein Zubrot verdienen 🙂

Surfer
Surfer
Superredner
29 Tage 9 h

ich bin auch für Legalisierung von Cannabis, in diesem Fall waren es aber mit Sicherheit harte Drogen, und die gehören bekämpft und nicht legalisiert…

Nico
Nico
Superredner
28 Tage 10 h

@Surfer cannabis zählt bekanntlich als Einstiegsdroge! Wird diese legalisiert greifen mit Sicherheit noch mehr danach zu harten Drogen!! Es wird schon seinen Grund haben wieso diese nicht legal sind!

Mello
Mello
Tratscher
27 Tage 4 h

@Nico OLLM no mit den Märchen EINSTIEGSDROGE…

lächerlich…. Zigaretten und überhaupt Alkohol mit sein Rausch isch die Einstiegsdroge für härtere Drogen

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
29 Tage 13 h

Jeder bestimmt selber darüber ob er Drogen und Alkohol zu sich nehmen will oder nicht . . leider überschätzen sich damit einige und wohin das führt kann man hier lesen !

Mikeman
Mikeman
Kinig
29 Tage 10 h

solange nicht Dritte zu Schaden kommen kein Erbarmen, wenn der Verstand nicht mitmacht is sowieso nicht mehr zu helfen.

ahiga
ahiga
Superredner
29 Tage 7 h

.. Da zählt aber wieder ein anderer drauf… Der Besitzer des Ladens.. Was kann der dafür? Aber in Italien macht die jusitz immer als erstes was sie kann. BASCHLAGNEHMEN. Ubd danach Logo grosse Strafe… Is das einzige was im Land perfekt funktioniert… Wenn ein Unfall passiert wird auch nicht die Straße beschlagnahmt… ( obwohl es in Italien grad an dieser liegen könnte)..
Selber schuld… Ubd sonst gar nix…

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
29 Tage 12 h

Tragisch, mein beileid den Eltern und Angehörigen,scheiß Drogen

Lana77
Lana77
Superredner
29 Tage 11 h

Men konn lai hoffn dass die eigenen Kinder genua Selbstbewusstsein und Hirn hobn um die Finger fe den Dreckszuig in Pulver- bzw. Tablettnform zu lossn. Wenn jemand a Kraut rachn will wos in eigenen Gortn wogst, bitte, kuan Thema. Ober fe olles onderen, wou men nit sig wos drin isch, sein uanfoch die Finger zu lossn. Schod um jedn jungen Mensch dear des nit verstian will.

mayway
mayway
Grünschnabel
29 Tage 13 h

des sche… zeug stopfat i in die dieler voll in die goschn…

sonoio
sonoio
Superredner
29 Tage 13 h

solange drogen im umlauf sind, lässt sich sowas leider nicht vermeiden..

joe02
joe02
Superredner
29 Tage 13 h

Mein beileid!

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
29 Tage 9 h

Bin erstaunt dass man schon vor der Autopsie dermaßen sicher sein kann woran die junge Frau gestorben ist. Mein Mitgefühl den Eltern

meilenstein
meilenstein
Grünschnabel
29 Tage 1 h

Es sterben sehr viele an drogen jeden tag auf der ganzen welt und das solte man auch mit 19 wissen

Surfer
Surfer
Superredner
29 Tage 2 Min

stimmt aber trotzdem probiert man gewisse Sachen in einer Szene in der das ganz normal ist. Wird wohl nicht gerade mir passieren…jedes Wochenende konsumieren tausende Partygänger in der Technoszene chemische Drogen und es wird verharmlost, ich weiß das noch von den 90ern

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
28 Tage 15 h

So tragisch ihr Tod auch ist, so hat sie ihn doch selbst zu verantworten – leider!

wpDiscuz