Paolo Casarin (52) erliegt schweren Bauchverletzungen – VIDEO

Schreckliche Tragödie: Tierarzt von Stier getötet

Mittwoch, 21. November 2018 | 08:09 Uhr

Cet/Belluno – Ein kleiner Hof in Cet, einer Bergfraktion der Gemeinde Belluno, wurde am Montagnachmittag Schauplatz einer schrecklichen Tragödie. Ein Tierarzt, der 52-jährige Paolo Casarin, wurde von einem Stier auf die Hörner genommen und weit weg geschleudert. Für Paolo Casarin kam jede Hilfe zu spät. Er erlag noch am Unfallort seinen schweren Bauchverletzungen.

Es war Montagnachmittag, als der in der Umgebung sehr bekannte und wegen seiner Arbeit sehr geschätzte Tierarzt Paolo Casarin zum kleinen Hof seiner Schwiegermutter fuhr, um dort ein erst vor wenigen Tagen geborenes Kalb zu untersuchen. Innerhalb der gleichen umzäunten Fläche, in der das neugeborene Kalb war, befand sich aber auch sein Vater – ein rund zwei Jahre alter Stier. Vermutlich seinem gegenüber dem kleinen Kälbchen gefühlten, natürlichen Schutzinstinkt folgend, griff der große und kräftige Stier den Tierarzt an. Paolo Casarin, der bei der Attacke auch einen Teil seiner Kleider verlor, wurde vom Stier mehrmals auf die Hörner genommen und schlussendlich Dutzende Meter vom kleinen Kalb weggeschleudert. Anschließend blieb der unruhige und aggressive Stier einige Meter neben dem regungslos am Boden liegenden Tierarzt stehen.

Pubblicato da Centro Tori Chiacchierini su Mercoledì 25 ottobre 2017

Als bei der Feuerwehr von Belluno der Notruf einging, dass ein wild gewordener Stier einen Menschen angegriffen hatte, wurden umgehend die Rettungskräfte und die Polizei von Belluno alarmiert. Nachdem der aggressive Jungstier von einem Veterinär betäubt worden war, blieb dem Notarzt allerdings nur mehr die traurige Aufgabe, den Tod des 52-Jährigen festzustellen. Der Stier hatte dem Tierarzt mit seinen Hörnern dermaßen schwere Brust- und Bauchverletzungen zugefügt, dass Paolo Casarin noch am Ort der Tragödie den tödlichen Wunden erlag.

Die Nachricht vom Tod des allseits geschätzten Veterinärmediziners, der in Belluno und Lentiai zwei Tierarztpraxen unterhielt, verbreitete sich noch am Montag wie ein Lauffeuer. In den sozialen Netzwerken wurden von Freunden, Tierarztkollegen, Bekannten und Kunden eine Vielzahl von Beileidsbekundungen und Nachrufen gepostet.

„Die traurige Nachricht traf mich wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Er beschäftigte sich in seinen beiden Praxen in Belluno und Lentiai seit vielen Jahren mit Kleintieren. Für die Kunden und für die Tierärzte von Belluno war er ein wertvoller Bezugspunkt. Mit seinem dramatischen Ableben verlieren wir als Kollegen und wir, die alle seine Freunde waren, einen großen Menschen“, so der Präsident der Kammer der Tiermediziner von Belluno, Eros Pezzei.

Von: ka