Rechtsextreme Terrorzelle ausgehoben, zwölf Personen festgenommen – VIDEO

„Sie planten, die Moschee in die Luft zu sprengen“

Donnerstag, 14. November 2019 | 06:58 Uhr
Polizia di stato

Sovicille/Siena – Dank des Einsatzes der Polizei konnte vermutlich ein Attentat auf eine Moschee verhindert werden. Nach längeren Ermittlungen gelang es den Beamten der Polizei und der Digos, in der Nähe von Siena in der Toskana eine rechtsextreme Terrorzelle auszuheben. Im Rahmen der Polizeiaktion wurden zwölf Personen festgenommen und ein umfangreiches Waffenarsenal sowie Sprengstoff beschlagnahmt.

Am frühen Dienstagmorgen führte eine Vielzahl von Streifen der Polizei und der für politische und staatsgefährdende Verbrechen zuständigen Digos eine große Polizeiaktion, die von den Quästuren und Florenz und Siena gemeinsam koordiniert wurde, aus. Die groß angelegte Aktion galt einer rechtsextremen Terrorzelle, deren Mitglieder in der Umgebung von Siena aktiv waren. Im Rahmen der Operation, bei denen in mehreren Ortschaften Wohnungen, Magazine und Büros durchsucht wurden, stellten die Polizeibeamten eine große Anzahl von Gewehren und Pistolen – darunter auch Kriegswaffen – Sprengstoff, Blankwaffen, Schlagringe, eine Panzerfaust sowie eine unglaubliche Menge von Propagandamaterial sicher.

"Siena, progettavano di far saltare la moschea di Colle Val d’Elsa: 12 indagati vicini all’estremismo di destra"."Le…

Pubblicato da ANPI Brescia – Comitato provinciale su Martedì 12 novembre 2019

Die zwölf Festgenommenen werden des illegalen Besitzes von Waffen und Sprengstoff sowie der Bildung einer Vereinigung zum Zweck des Umsturzes der demokratischen Ordnung beschuldigt. Als Kopf der Bande gilt der 60-jährige Andrea Chesi. Der Angestellte der Bank „Monte dei Paschi di Siena“ bildete zusammen mit seinem 22-jährigen Sohn Yuri und seine Frau eine „rechtsextreme Familie“. Andrea Chesi und seine Frau posteten in ihren sozialen Netzwerken immer wieder Bilder, die den 60-Jährigen beim „Römischen Gruß“ und beim Besuch des Grabs von Mussolini in Predappio zeigen. Auf einem Foto war Andrea Chesi auch in einer SS-Uniform im Beiwagen eines militärischen Motorrads sitzend zu sehen.

Seine Geltungssucht, die Netzöffentlichkeit seine rechtsextremen Ansichten wissen zu lassen, wurde ihm aber zum Verhängnis. Beamte der Postpolizei, die in den sozialen Netzwerken nach Einträgen suchen, in denen zum Rassenhass aufgestachelt oder der Faschismus verherrlicht wird, stießen im Netz auf die Gruppe um Chesi. In der Folge wurde die neofaschistische Zelle, deren Mitglieder sich untereinander mit „Kamerad“ ansprachen, näher in Augenschein genommen. Mehrere mitgeschnittene Telefongespräche offenbarten die ganze Gefährlichkeit der Gruppe. Unter anderem hatte die Zelle vor, mithilfe einer sabotierten Gasleitung die Moschee von Colle Val d’Elsa in die Luft zu sprengen. Zudem wollten die Rechtsextremen in Siena und Umgebung eine Art „bewaffnete Miliz“ bilden, um „abseits der Ordnungskräfte handeln und auch Selbstjustiz üben“ zu können.

Der zentrale Anschlag hätte aber der Moschee von Colle Val d’Elsa gegolten. Als die Polizei in der Nähe der Moschee „merkwürdige Bewegungen“ bemerkte, nahm sie mit dem 60-Jährigen Kontakt auf. In den später getätigten Telefongesprächen waren die „Kameraden“ zu hören, wie sie sich über die „Aufmerksamkeit“ durch die Ordnungskräfte beschwerten. Bevor aber der bereits weit gediehene Plan in die Tat umgesetzt werden konnte, griffen Polizei und Digos zu.

Laut dem Oberstaatsanwalt von Florenz, Giuseppe Creazzo, handelt es sich bei der rechtsextremen Gruppe um eine isolierte Zelle, die bisherigen Erkenntnissen zufolge keine Verbindungen mit bereits bestehenden, politisch rechtsextremen Verbindungen besitzt. Aus einigen mitgeschnittenen Gesprächen lasen die Ermittler heraus, dass die „Zelle von Siena“ sich „politisch jenseits von CasaPound und Forza Nuova“ sah.

Die Zerschlagung der rechtsextremen Gruppierung von Siena, die sich zwar teilweise „stümperhaft“ anstellte, aber über ein riesiges Waffenarsenal verfügte, wurde in der italienischen Öffentlichkeit mit Erleichterung aufgenommen. Andererseits – so nicht wenige Meinungen – kann davon ausgegangen werden, dass es noch unentdeckte Zellen gibt.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "„Sie planten, die Moschee in die Luft zu sprengen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
22 Tage 15 h

Haarsträubende Zustände sind das ! Italia muss endlich seine Mussolini Faschistische Zeit aufarbeiten und die Schandmäler in Bozen entfernen 🙁

Jefe
Jefe
Tratscher
22 Tage 13 h

die wirds immer geben…

FC.Bayern
FC.Bayern
Superredner
22 Tage 13 h

Ist in anderen Ländern nicht anders !!
Da gab es schon Anschläge und Ermordungen !

Frank
Frank
Grünschnabel
22 Tage 12 h

Als ob rechtsextremer Terror ein typisch italienisches Problem wäre. Den gibt es, wie die jüngste Vergangenheit zeigt, auch in Deutschland und anderswo in Europa bzw. auf der ganzen Welt.

Slotty
Slotty
Tratscher
22 Tage 10 h

HE? In Deutschland, haben sie ja die selben Probleme. Und nur ist es mit Mussolini und den Faschistischen Denkmälern nicht getan (letztere haben überhaupt nichts damit zu tun, da sie diese Sachen in Siena gefunden haben und nicht in Bozen). Im Video und auf den Fotos sind einigen faschistischen Zeichen aber viel mehr Hackenkreuzer, SS-Uniformen, Wehrmachtsabzeichen bzw. Waffen zu sehen.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

@Frank, richitg, genauso wie linksextremismus und islamismus. gibt es leider auch überall auf der welt

Staenkerer
22 Tage 5 h

total plempleme fanatn gibs leider überoll!

Tabernakel
22 Tage 3 h

Erst muss die spaltende Politik der STF verboten werden.

george
george
Superredner
21 Tage 20 h

@aristoteles von Linksextremisten weiß ich aber nichts!

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
22 Tage 9 h

Kranke Leute 🙈 ich hoffe unser Land bleibt verschont vom linken , rechten oder islamischen Terror.
Immer auf die Juden die tun mir leid .

Eric73
Eric73
Grünschnabel
22 Tage 6 h

Wieso Juden? Klar, sie erfahren viel schlimmes.
Aber hier kann ich dich beruhigen, sämtliche Juden hätten den Anschlag auf die Moschee kratzerfrei überlebt.

Eric73
Eric73
Grünschnabel
22 Tage 4 h

@Eric73 ich meine ja nur – weder würde ein jüdischer Gläubigen einen Fuß in ein Gotteshaus von Moslems setzen noch umgekehrt.

george
george
Superredner
21 Tage 20 h

@Eric73 der Hitler war gegen Juden und Moslems. Aber auch mit Christen hatte ers nicht so. Er wollte eine eigene religion. ..

Simba
Simba
Superredner
21 Tage 20 h

mir tun die Juden auch leid .Es ist nie Frieden. Sie haben durch Hitler genug mitgemacht

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
22 Tage 17 h

stopp der gewalt. gute arbeit der polizei

Savonarola
22 Tage 16 h

verhaften ist eins, rechtskräftig verurteilen etwas anderes. Damit tut man sich in Italien sichtlich schwer.

p.181
p.181
Tratscher
22 Tage 3 h

Komisch. Vor a poor Tog bei der Meldung, dass in D Moslems (zum xten mol) an Onschlog auf Menschen geplant hobn, hot sich niamend empört.

Jango88
Jango88
Grünschnabel
22 Tage 10 h

na wahnsinn, dass setta Idioten it gach begreifm dass di Nazi und Faschistn Zeit long schun vorbei isch, lebm dia olm nu in dr Vergongenheit? odr hobm dia nix bessers zu tean? zum schamen, echt.

george
george
Superredner
21 Tage 20 h

Aha,Die Dunkelziffer ist wieder einmal höher!

wpDiscuz