Ermittlungen zum Bergdrama laufen

Staatsanwalt: Schlechtes Wetter bereits am Vormittag

Donnerstag, 03. Mai 2018 | 17:45 Uhr
Update

Bozen – Die Schweizer Staatsanwaltschaft hat nach dem tragischen Bergunglück, bei dem drei Bozner ums Leben gekommen sind, Ermittlungen in die Wege geleitet.

Nun heißt es in einer Aussendung des Staatsanwalts aus dem Wallis, dass die Wetterbedingungen schon ab dem Vormittag des Sonntags schlecht waren. Auch die Sicht sei bis auf wenige Meter beschränkt gewesen.

Außerdem soll der Bergführer, Mario Castiglioni, die Gruppe nicht verlassen haben.

Die Skiwanderer mussten die Nacht im Freien verbringen.

BISHER

Das Bergunglück in der Schweiz, bei dem auch drei Personen aus Bozen umgekommen sind, hat ein siebtes Todesopfer gefordert.

Am Mittwoch ist eine 42-jährige Frau aus Parma im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen.

Zwei weitere Tourengeher befinden sich zudem noch immer in kritischem Zustand.

Die Leichname der drei Skitourengeher aus Bozen, die bei dem Unglück ums Leben gekommen sind, werden voraussichtlich am Wochenende nach Bozen überführt.

Indes hat die Staatsanwaltschaft in der Schweiz Ermittlungen zur Aufklärung des tragischen Unglücks am Berg in die Wege geleitet. Mehrere Fragen sind nämlich noch offen. So etwa warum der Bergführer – der als sehr erfahren galt – ohne GPS-Gerät aufgebrochen ist, wie es laut Medienberichten heißt.

Seine Kollegen sind da anderer Ansicht. In einer Stellungnahme betont die Nationale Vereinigung der italienischen Bergführer, dass die Gruppe gut vorbereitet gewesen sei und der Bergführer Mario Castiglioni auch ein GPS-Gerät bei sich getragen hätten. Außerdem sei er mit einem Satellitentelefon und einer topographischen Karte ausgestattet gewesen.

 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Staatsanwalt: Schlechtes Wetter bereits am Vormittag"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Kurt
Kurt
Universalgelehrter
20 Tage 6 h

Leider eine schreckliche Verkettung widriger Umstände. Keine Schuldzuweisung, nur Trauer und Betroffenheit verspüre ich. RIP

Dagobert
Dagobert
Superredner
19 Tage 23 h

Es war ja kein plötzlicher Wetterumsturz, schon Tage vorher wusste man dass der Winter zurückkehrt!

Staenkerer
19 Tage 21 h

wenn sell stimmt worn se olle leichtsinnig! de worn, als erwochsene leit und den bergführer nit zu gehorsam verpflichtet!
als erfahrene berggeher, ausgstottet mit handys des es gestattet a wettervorhersage zu lesn, hattn se selber entscheidn gekennt, zu bleibn wo se sein oder zruggzugien!

Tabernakel
19 Tage 22 h

Der Berführer trägt die volle Verantwortung.

honakoanonung
honakoanonung
Tratscher
19 Tage 20 h

soll wohl Bärführer heißen 😁😁😁

Paul
Paul
Superredner
19 Tage 23 h

im April normal ..im gesamten Allemraum

Tabernakel
19 Tage 22 h

Ja im Allemraum. Jetzt verstehe ich…

wpDiscuz