Der „Meister“ und zwei Männer wurden festgenommen - VIDEO

„Spirituelle Sitzungen“ enden in Gruppenvergewaltigungen

Mittwoch, 15. März 2017 | 07:06 Uhr

Turin – Einen ganz besonders ekelhaften Fall hat die Polizei von Turin im Piemont aufgedeckt. Drei Männer gaben sich als „Gurus“ und „Magier“ aus und lockten junge Frauen in eine Mansardenwohnung, wo zuerst „spirituelle Sitzungen“ und anschließend Gruppenvergewaltigungen stattfanden. Erst eine Jugendliche fand den Mut, sich an die Polizei zu wenden.

Aber vorher war die junge Frau über Monate während und nach „heilenden Sitzungen“ von einem Mann, der sich als Guru und Magier ausgegeben hatte, missbraucht worden. Laut der ermittelnden Polizei sollen auch Drogen und andere verbotene, die Psyche verändernde Substanzen im Spiel gewesen sein. Aber am Ende fand das Mädchen, eine 17-jährige Studentin, den Mut, alles ihren Eltern zu erzählen und ihre Peiniger bei der Polizei anzuzeigen.

Twitter/Torino
Twitter/Torino

Mit der Anschuldigung, Gruppenvergewaltigungen durchgeführt zu haben, wurden der 69-jährige pensionierte Oberschullehrer Paolo Meraglia, der bei den Sitzungen die Rolle des „Meisters“ innegehabt hatte, sein Komplize und Besitzer der Mansarde, der 73-jährige Rentner Biagino Viotti, der während der „Riten“ als „Hilfsmagier“ fungiert hatte, der 22-jährige Freund des Opfers und dessen Mutter, die bei Vergewaltigungen sogar anwesend gewesen sein soll, festgenommen.

Twitter/Torino
Twitter/Torino

Das minderjährige Opfer, dem während der „Zeremonien“ die Rolle der „Vestalin“ zugewiesen worden war, war bereits im Alter von nur 15 Jahren dazu verleitet worden, an den „spirituellen Sitzungen“ teilzunehmen. Diese hatten stets in Vergewaltigungen, an denen fast immer mehrere Personen teilgenommen hatten, geendet. Damals hatte die Minderjährige begonnen zusammen mit ihrem Freund und seiner Mutter, die Mansardenwohnung aufzusuchen. Der 69-jährige Täter hatte der Minderjährigen vor zwei Jahren weisgemacht, dass sie unter „starker negativer Energie“ leide und sie sich daher „reinigenden Riten“ unterziehen müsse, zu denen auch Geschlechtsverkehr mit mehreren Personen gehören würde. Diese „Sitzungen“ mit anschließender Gruppenvergewaltigung sollen dann unter dem Einfluss von betäubenden Substanzen stattgefunden haben. Ersten Erkenntnissen zufolge sollen mindestens weitere 20 Frauen Opfer der dubiosen Praktiken des Mannes, die laut den Ermittlern nur als Tarnung für die Gruppenvergewaltigungen gedient haben sollen, gewesen sein.

Der Gebrauch von Drogen verschlechtert die rechtliche Lage der Beschuldigten erheblich, da davon ausgegangen werden kann, dass der Geschlechtsverkehr unter betrügerischer Einflussnahme und Zwang geschehen war.

Twitter/Torino
Twitter/Torino

Bei der Hausdurchsuchung wurde von der Polizei verschiedenes Material sichergestellt. Unter anderem wurden Tarotkarten, auf Zetteln geschriebene Beschwörungsformeln, mehrere Bücher, die sich mit Magie beschäftigen und ein Pendel beschlagnahmt. Die Polizei vermutet, dass die „Sitzungen“ bereits seit Jahren praktiziert worden waren, weil im Computer des „Meisters“ äußerst umfangreiches Videomaterial gefunden wurde. Laut eigenen Aussagen wird die Polizei eine Menge Zeit aufwenden müssen, um alle Aufnahmen zu sichten und die Verantwortlichkeiten der einzelnen Beschuldigten festzustellen. Am Ende jeder „Sitzung“ hatte der „Magier“ behauptet, dass es weiterer „Heilpraktiken“ bedurft hätte, damit die Opfer immer wieder zu ihm in die Mansarde kommen würden. Viele der Opfer waren so vom „Meister“ und seinen „Helfern“, die abwechselnd mit den Opfern Geschlechtsverkehr gehabt hatten, psychologisch unterjocht worden. Die Frauen hatten wirklich geglaubt, dass sie vom „Bösen Blick“ befallen seien und sie der Hilfe des „Meisters“ bedurft hätten. Nur die 17-Jährige hatte den Mut, sich an das Turiner Zentrum gegen Gewalt zu wenden, welches umgehend die Polizei einschaltete. Dem minderjährigen Mädchen war mit der Veröffentlichung der kompromittierenden Videos gedroht worden. Diese Drohung fällt nun auf dem „Meister“ und seine Komplizen zurück, weil nun auch der Tatbestand der Erpressung im Raum steht.

Den ekelhaften Tätern wurde das Handwerk gelegt. Ob aber die Opfer wieder in ein normales Leben zurückfinden?

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "„Spirituelle Sitzungen“ enden in Gruppenvergewaltigungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bergeistod
Grünschnabel
9 Tage 7 h

Wird unser natürlich gewachsener, familien- und gesellschaftsorientierter katholische Glaube als wertlos und als Privatsache verunglimpft, tauchen plötzlich Gurus, Sekten und allerhand anderer Ersatzreligionen auf. Bleibt Jesus Maria und Josef treu. Wer vor dem Kreuz kniet, muss sich niemand anderem beugen. 

noergler
Grünschnabel
9 Tage 7 h

Das stimmt wohl. Wenn jemand schon für esoterischen Hokuspokus anfällig ist, kann es schon besser sein beim harmloseren althergebrachten Hokuspokus zu bleiben.

Staenkerer
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

du hosch recht! leider hot man ober erfahren müßn das des bodenpersonal des herrgotts den glauben vieler vertrauensollen christen a zu ihrem vorteil genutzt hobn, u. zwor zu jeder erdenklichen abscheulichkeit!

bergeistod
Grünschnabel
9 Tage 2 h

@noergler Gut gekontert Mr.Scrooge 👏

Sirio
Grünschnabel
9 Tage 8 h

Einfach krank … erstaunlich , dass solche Psychopathen immer wieder Opfer finden, die ihnen hörig sind.

WM
Superredner
9 Tage 7 h

Wie konn man als person jeden schmarrn glauben??

josef.t
Grünschnabel
9 Tage 3 h

Vor nicht all zu langer Zeit, wurde in Südtirol wie Sizilien,
mit Prozession und Gebet um Regen gefleht ?
In manchen Orten werden für das Nass, Brunnen gebohrt
Wasserleitungen sowie Beregnungsanlagen gebaut ?    
 

kuschlig
Grünschnabel
9 Tage 6 h

schrecklich. Und der Freund und seine Muater schaugn zua. Orme Gitsch, des Trauma werd ihr gonzes Lebn verfolgn. kronke Leit gibs, leider.

giftzwerg
Tratscher
9 Tage 4 h

mi wunderts   , wie kennen frauen lei so dumm sein?

Staenkerer
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

wenns um spekulationen an der börse od. um geldanlage mit versprochener hoher rendite geat, verwondeln sich a monche, sonst noch so gewiefte, männer zu komplette esel@

enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 22 h

@Staenkerer 😂😂esel isch guat….

wuestenblume
Superredner
9 Tage 7 h

Wie sollen die Opfer mit so einen Trauma fertig werden…

gauni2002
Superredner
9 Tage 6 h

sehr innovativ
sich also Guru zu outen, um dann junge Mädels ohne Baggern dann auch noch einem Begattungsritual zu unterziehen, das ist zwar ein mieser Trick, aber auf Grund der naiven Dummheit von vielen menschen sehr effizient. 

Alpenrepuplik
Superredner
9 Tage 6 h

Die menschlichen Abgründe sind unermesslich…leider finden sich oft naive Frauen de leicht zu beeindrucken sind…und diese ??? Schwe…solln in der Hölle verrotten.

WM
Superredner
9 Tage 30 Min

Meine ex hot a olm so an bösen blick gehabt🤣🤣🤣vergewaltigt hot sie mi net aber dafür es haus durch 😤😤

enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 21 h

🖒🖒sei froh bisch ohne körperliche Schäden davonkommen. 😂

Mikeman
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

@ wuestenblume
die waren sowieso schon von Anfang an krank wie kann man sonst an sowas und noch bei Greisen nur teilnehmen 😀……..

Staenkerer
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

je aufgeklärter, je gebildeter u. je zivilisierter, desto leichter verfolln se dem hockus pockus!
oder isch des de alternative zum ansoluten glauben, den monche kirchenmänner a zum hockus, pockus zu ihrem vorteil mißbrauchten, noch mißbrauchn??

patriot
Grünschnabel
8 Tage 21 h

wia naiv konn man lei sein

Mikeman
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

@ WM
hättest früher überlegen müssen,sowas habe die im DNA 😳

wpDiscuz