16-jähriger Fahrer stirbt bei Verkehrsunfall – VIDEO

Tödliche Jugendsünde: „Wir sind zu acht in einem Fünfsitzer“

Montag, 18. November 2019 | 07:56 Uhr

Villanova di San Daniele – Auf einer Straße in der Nähe von San Daniele in Friaul nahm am frühen Sonntagmorgen eine Jugendsünde einen tragischen Ausgang. Ein 16-Jähriger, der zuvor die Schlüssel des Autos seiner Mutter „entwendet“ hatte, erlitt einen tödlichen Verkehrsunfall. Während seine sieben Mitinsassen mit leichten Verletzungen davonkamen, erlag der 16-jährige Lenker, Daniele Burelli, kurz nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Die tragische Geschichte der tödlich geendeten Jugendsünde begann am Samstagabend. Nachdem der 16-jährige Daniele Burelli erkannt hatte, dass seine Mutter eingeschlafen war, nahm er den Schlüssel ihres Autos an sich und fuhr mit dem Kleinwagen des Typs Opel Corsa los. Anschließend holte er seine Freunde ab, um mit ihnen gemeinsam den Abend und die Nacht zu verbringen. Das Problem war nur, dass mehr Jugendliche mitfahren wollten, als für dieses Fahrzeug zugelassen waren. Für die jungen Leute – sie waren allesamt zwischen 15 und 17 Jahre alt – schien dies aber kein Hinderungsgrund zu sein. Während zwei auf den vorderen Sitzen und vier auf der Rückbank Platz nahmen, mussten zwei mit dem Kofferraum Vorlieb nehmen.

Carabinieri

Obwohl auch die Region Friaul-Julisch Venetien von schweren Unwettern und Regenfällen heimgesucht wurde – die Sicht war schlecht und die Straßen wiesen regennasse und rutschige Fahrbahnen auf – beschlossen die Jugendlichen trotzdem, den Samstagabend und die Nacht durchzufeiern. Die Stimmung im Auto war sogar so ausgelassen, dass einer der Jugendlichen mit seinem Smartphone ein Video aus dem Inneren des Autos drehte und es sogleich auf Instagram online stellte.

Aber die Minderjährigen, die von Fagagna – dem Heimatort des 16-Jährigen – kommend Rive d’Arcano erreichen wollten, kamen nicht sehr weit. Nach nur zehn Kilometern Fahrt verlor Daniele Burelli am frühen Sonntagmorgen gegen 1.50 Uhr auf der Landesstraße zwischen Rodeano di Rive d’Arcano und Villanova di San Daniele vermutlich wegen der schlechten Fahrverhältnisse und aus mangelnder Erfahrung sowie Fahrpraxis die Herrschaft über den Opel Corsa. Der Kleinwagen kam von der Fahrbahn ab, riss ein Hinweisschild nieder und prallte gegen einen Lichtmasten. Nachdem sich der Opel Corsa überschlagen hatte, kam das Auto mit dem Dach nach unten auf einem nahen Acker zu liegen.

Während die Feuerwehrleute die Jugendlichen aus dem Wrack befreiten, kümmerten sich die alarmierten Rettungskräfte und der Notarzt um die Verletzten. Als besonders schwerwiegend erwiesen sich sogleich die Verletzungen des 16-jährigen Fahrzeuglenkers. Trotz der Bemühungen der Rettungskräfte und der Ärzte kam für den minderjährigen Fahrer jede Hilfe zu spät. Kurz nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus erlag Daniele Burelli seinen schweren Verletzungen. Seine sieben Mitinsassen – sechs männliche Jugendliche und ein Mädchen – wurden hingegen mit leichten Verletzungen in die Krankenhäuser von San Daniele und Udine eingeliefert. Besonders tragisch war, dass kurz nach dem Eintreffen des Rettungskräfte auch die Mutter des Opfers am Unfallort erschien. Nachdem die Frau das Fehlen ihres Autos bemerkt hatte, hatte sie begonnen, nach ihrem Sohn zu suchen.

Leider war der Ausgang der Suche tragisch. In einem Eintrag auf Facebook dankte die trauernde Familie von Daniele Burelli all jenen, die mit geschriebenen Widmungen und Fotos an den verstorbenen 16-Jährigen erinnern. Zudem richtete die Familie an alle einen Appell.

„Macht nicht den gleichen Fehler wie er. Riskiert nicht euer Leben für Dummheiten. Das ist eine Bitte, die wir mit dem Herzen in der Hand an euch in der Hoffnung richten, dass die Geschichte unseres Daniele auch für euch ein Beispiel sein möge, bevor etwas Leichtsinniges zu tun zuerst nachzudenken “, so die Familie auf Facebook.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Tödliche Jugendsünde: „Wir sind zu acht in einem Fünfsitzer“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
amme
amme
Superredner
19 Tage 23 h

Ab 14 oder 15 jährigen Jungs im Haus sollte man Autoschlüssel in den Tresor

BEATS
BEATS
Tratscher
19 Tage 20 h

die erziehung machts… ich hätte mich nie getraut papas oder mamas autoschlüssel zu mopsen

amme
amme
Superredner
19 Tage 17 h

@BEATS dann wirfst du der mutter schlechte Erziehung vor?In der pubertät wissen mir net wos in de köpfe vorgeht

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

Des isch tragisch, mein beileid der Familie, und gute Besserung den Verletzten….

Reitiatz
Reitiatz
Tratscher
19 Tage 15 h

bledsinn homr wenn mr jung sein gwesn olle gmocht miar hobm lei mea glück kopp r.i.f

Pully
Pully
Grünschnabel
19 Tage 21 h

Tragisch mein Beileid

wpDiscuz