Schlepperbanden bringen junge Frauen mit Flüchtlingsbooten nach Italien – VIDEO

Traurig: Nigerianische Mädchen zur Prostitution gezwungen

Donnerstag, 20. Juli 2017 | 08:15 Uhr

Castel Volturno – Den Sozialarbeitern, die sich um die jungen Prostituierten kümmern, fiel in den letzten Monaten auf, dass die jungen meist aus Nigeria stammenden Afrikanerinnen, die neben der Straße ihren Körper feilbieten, immer jünger wurden.

Laut der Hilfsorganisation „Emergency Castelvolturno“ und der Sozialgenossenschaft „Dedalus“, die an einem bekannten „Sexmarkt“ – der 40 Kilometer langen Straße Domiziana, die am Meer entlangführend die italienischen Regionen Latium und Kampanien verbindet – Frauen ihre Hilfe anbieten, verlangen viele Freier nach immer jüngeren Mädchen. Die kriminellen Organisationen, die hinter der „Beschaffung“ der Frauen stecken, ihre Reise organisieren, um sie in Italien zur Prostitution zu zwingen, befriedigen diese „Nachfrage“.

Twitter/Castel Volturno

Die Helfer beobachten eine immer größere Anzahl von jungen Mädchen, welche zum Teil minderjährig sind. Eine von ihnen, welche nur 14 Jahre alt war, wurde den Sozialarbeitern gemeldet, welche sich sofort um sie kümmerten. Ihnen erzählte sie ihre traurige Geschichte.

Das Mädchen wurde wie viele andere mit der Aussicht, im Ausland arbeiten oder studieren zu können, nach Italien gelockt. In Italien angekommen, erzählte man ihr, dass sie „Reiseschulden“ hätte und diese nun „abarbeiten“ müsse. Von ihren Peinigern geschlagen, misshandelt und vergewaltigt, landete das Mädchen auf der Straße. Andere Mädchen hingegen wurden von ihren Familien regelrecht an die Schlepper verkauft. Die Schlepperbanden organisierten die ganze Reise der Mädchen von Nigeria nach Italien, wobei viele bereits während der Fahrt allerhand Misshandlungen und Nötigungen erdulden mussten. Damit sie weniger auffallen, „mischten“ die Schlepper dann die nigerianischen Mädchen unter die anderen Flüchtlinge und Migranten und setzten sie zusammen mit diesen in die Boote.

Später wurde den Mädchen erzählt, dass sie während der Reise Schulden von 35.000 bis 55.000 Euro angehäuft hätten, die nun abzuzahlen wären. Unter der strengen Aufsicht einer Madame – einer nigerianischen Zuhälterin – wurden die jungen Frauen zur Sexarbeit auf der Straße gezwungen.

Dank der Aussage der 14-Jährigen und weiterer Ermittlungen der Staatsanwaltschaft von Neapel gelang es den Carabinieri von Grazzanise, einen Teil des kriminellen Netzwerks zu zerschlagen und drei Männer zu verhaften. Aber der Weg ist noch weit. Die Hilfsorganisationen sehen täglich immer noch viele sehr junge Mädchen am Rand der Straße. Die Nigerianerinnen werden von ihren eigenen Leuten misshandelt und ausgebeutet. In der Gegend ist die nigerianische Mafia tief verwurzelt. Wie die Helfer berichten, halten die Zuhälter die Mädchen dazu an, nicht ihr wahres Alter preiszugeben, weil die Prostitution Minderjähriger in Italien verboten ist.

Aber die Helfer feiern Erfolge. Immer wieder vertrauen sich ihnen die Mädchen an und steigen mit deren Hilfe aus dem Milieu aus. So wie zum Beispiel eine 15-Jährige, die ähnlich wie ihre Leidensgenossinnen genötigt wurde, ihre Schulden von 35.000 Euro „abzuzahlen“. Seitdem sie befreit und in ein Aufnahmezentrum in Sicherheit gebracht wurde, ist sie glücklich, während sie gegen ihre Peiniger Anzeige erstattet.

Auf Justiz und Exekutive wartet aber noch viel Arbeit. Die Gesetze müssen strenger und die „Kunden“ minderjähriger Prostituierter härter bestraft werden, so der Tenor vieler Bürger.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

50 Kommentare auf "Traurig: Nigerianische Mädchen zur Prostitution gezwungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
witschi
witschi
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

na ihr gutmenschen? seht hin was ihr unterstützt ohne es zu wollen. wollt ihr das wirklich?

Apollon
Apollon
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

@witschi…. was hat das mit “gutmenschen” zu tun….????

witschi
witschi
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Apollon, sie sind für illegale einwanderung durch schlepperbanden

Staenkerer
1 Monat 1 Tag

du sogsch es!
olle hobn ohnscheinend es recht zu kemmen, u. de meistn fiesen aktionen gien von de “ormen” selber aus!
angeblich ach so orme flüchtlinge organisiern im gostlond dealer- u. diebesbanden u. zwingen zur prostidution u. zu wer woas wos no olles!
u. mir solln gefälligst olle gleich behondeln u. bemitleiden!
mi hat no a froge: wer kassiert eigentlich es geld ba de madlen, de müßten decht leicht zu findn sein? od. losst man de ungeschoren, wie so oft, in der hoffnung in gottsnimmerleinjohr den kopf der bande zu erwischn?
de lochn ins melkkühe des schlaraffenlandes ko olle aus!

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@witschi niemand ist für sowas, du Quatschkopf

FritzPhantom
FritzPhantom
Neuling
1 Monat 2 Tage

die leit de nix hobn, sein am leichtesten auszubeuten. traurig.. 
 Bests Beispiel dorfir, dass viel zu viele von den Flüchtlingsstrom profitieren und Gewinne mochen, schust hat er schun lengst aukert.. 

Staenkerer
1 Monat 2 Tage

jo, es isch traurig, u. am traurigsten isch das sich de fährkapitäne do mitschuldig mochn, gleich wie oll de politiker de ziel- plan- u. kopflos von oan gipfel zum onder pilgern u. zuaschaugn wie OLLE schlepper weitermochn, viele davon guat gezohlt vom steuergeldtopf!
MIR TIEN DEN MENSCHEN NIX GUATS, MIR TRUDELN OHNE GEGENWEHR AB U. REISSN SE MIT!!

Dagobert
Dagobert
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Kann ich total nicht verstehen dass sich so viele Männer an Kinder vergehen??
Viele dieser “Männer” haben bestimmt selber Kinder, aber leider gibt es auch Einige die sich selbst am eigenen Fleisch und Blut vergehen!!!

josef.t
josef.t
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Christlich abendländische Tradition ?
Strengere Gesetze ? Da würde es wohl viele
der Verantwortlichen treffen…..
Aber Sklavenhandel in den “katholischen
Ländern”, wurde auch früher toleriert, ja 
gefördert….

Wuzele
Wuzele
Neuling
1 Monat 1 Tag

,,@Dagobert
du sprichst mir aus der Seele !!
Traurig aber wahr .

bergeistod
bergeistod
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@josef.t So ein Schmarrn. Die Kirche war die erste die sich gegen Sklaverei aussprach, war sie ja selbst im Römischen Reich verfolgt. Wenns nix weisst, schweig!

orso
orso
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@bergeistod , die Kirche war im Mittelalter auch für die Hexenverbrennungen verantwortlich.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@orso widersprechen Sie bitte nicht den Experten aus der YouTube-University!

moler
moler
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Furchtbor wia des leid der menschn ausgnutzt werd
In settene zuhälter tat i in beitl ohockn

laila
laila
Neuling
1 Monat 2 Tage
Hallo? Alter ist denen schwer anzusehen, mal ne Runde in Siziliens Hinterland drehen…war dort…3. Welt Zustaende. Lager Mineo 4000 Fluechtlinge…Frauen und Maedchen fliehen abends vom Lager, um sich zu prostituieren. Fuer Geld tun sie alles. Die koennten im Lager bleiben, tun sie aber nicht. Maenner strafen, die Dienste in Anspruch nehmen. Kontrollierte Bordelle schaffen. Warum keine Statistiken von den Krankenhaeusern…Syphillis ..und Co Abtreibungen….das mag hart klingen…aber sie muessen es nicht tun…keinesfalls…die sagen alle sie werden gezwungen. Schlucken auch Drogen…begeben sich in Lebensgefahr aber was zaehlt ist das Geld. In Sizilien ist Prostitution um 300 % angestiegen. Grauenhaft was sich dort… Weiterlesen »
durchdacht
durchdacht
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Hast du nicht gelesen? Die Männer verlangen nach immer jüngeren Mädchen….von wegen das Alter ist ihnen schwer anzusehen.

Dagobert
Dagobert
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Und wenn das so weiter geht, herrschen bei uns hier in ein paar Jahren dieselben Zustände!

Sterne
Sterne
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Danke !Die sich für die Armen Mädchen einsetzn!

iglabnix
iglabnix
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Eu grenzen schliesen noa heart des au

Apollon
Apollon
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

@iglabnix
wirklich??????

iglabnix
iglabnix
Tratscher
1 Monat 2 Tage

@Apollon jo

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@iglabnix duglabschnix!

Pyrrhon
Pyrrhon
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage
Vorausgeschickt daß ich den Dienst dieser Mädchen noch nie beansprucht habe und dies auch in Zukunft nicht tun werde, allein schon der Gedanke mit welchen Individuen diese sich abgeben müssen 😣 ohne sich waschen oder frischmachen zu können 😖😖, aber die Nachfrage eindeutig vorhanden ist und daß es sich um den ältesten Gewerbe handelt und auch nicht zu unterbinden ist, ist es mir unerklärlich daß hier die Politik nicht im Stande ist hier klare Regeln zu schaffen. Zulassung von Freudenhäuser (Puff od. wie auch immer ..) mit sanitären Einrichtungen, regelmässigen ärztlichen Visiten, Steuern,Abgaben.. Somit sind hier auch die Politiker mitverantwortlich… Weiterlesen »
Ninni
Ninni
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Alles nur mehr gestört und zerstört..
was ist das für ein Leben..
alle reden seit ewig und es passiert null…

Calimero
Calimero
Tratscher
1 Monat 2 Tage

90 % dieser Frauen wissen genau was Sie tun, besser als die Hölle aus der Sie entronnen sind.

orso
orso
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Calimero, nein, sie wissen nicht, was sie tun. Von einer Hölle in die nächste. Unverschämt, sowas überhaupt zu schreiben. Was wollt ihr noch über Frauen schimpfen, die doppelten Unterhalt kassieren. Die Not dieser Frauen auszunutzen, wiegt schwerer.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@orso Das tut man doch nicht, der feinen Gesellschaft einen Spiegel vorhalten 😅

schleifer
schleifer
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Jo und Hilfsorganisationen Fördern des no. Leider…

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Und der Mond ist aus Schweizer Käse

guenne
guenne
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Und das traurige daran ist, dass es sich bei den nigerianischen Peinigern meist um Frauen handelt.

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
1 Monat 2 Tage

soll  dies  eine  neue  Meldung sein – das geht jahrelang schon so …

real1st
real1st
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

80% Männer, 10% Sexsklavinen (wird durch diese politik nur gefördert)… läuft super die Wilkommenspolitik und die die wirklich Hilfe benötigen in den Flüchtlingslager gehen leer aus… aber die 1000€ pro Kopf sind gut in unsere Pensionskassen investiert

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Bauchi-Stat?

NixNutz
NixNutz
Superredner
1 Monat 2 Tage

Traurig… obo oans isch fix: mit den schiffstaxi disnst werd des lai gfoerdert! Koan schiff mehr italienunlafn lossn wos vo afrika kimp und guat isch… kennses rettn und zrugbrengen wos herkimp…

Apollon
Apollon
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Traurig ist auch daß 795 Millionen Menschen auf der Welt nicht genug zu essen haben! 24.000 Hungertote am Tag!

iglabnix
iglabnix
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Wircklich?? Also dann spende!!

der Vinschger
der Vinschger
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Jo na uanfoch lei traurig

efeu
efeu
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

und wer ist schuld die MÄNNER die sich an die Armen Wesen ergötzen

oli.
oli.
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

die Notgeilen Männer sind schuld , wäre keine Nachfrage würden auch keinen kommen.
Man sollte die Männer was eine minderjährige ins Auto einsteigen lässt mit 5 Jahre Gefängnis und 1 Bild in der Zeitung bringen.
Der macht so was nie wieder.

laila
laila
Neuling
1 Monat 2 Tage

Natuerlich ist in den Turistenorten nichts zu sehen.

Lingustar
Lingustar
Superredner
1 Monat 1 Tag

Traurig, traurig..!!  Aber dieser Bericht bestätigt auf eindrucksvolle Weise, dass ich mit meiner Behauptung in anderen Kommentaren Recht habe, dass aus Afrika fast ausnahmslos Verbrecher und sonstige Kriminelle in die EU gelangen, die dann hier ihr dreckiges Spiel weitertreiben, und…… das Allerschlimmste dabei ist, dass sie auch von den verblödeten Regierungen (sowie von grünen Chaoten und roten Socken) auch noch als ja “ach so arme Menschen” vor Strafe und Ausweisung geschützt werden..!! Da KANN man sich ja wirklich nur noch an den Kopf fassen….

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Der Bericht bestätigt nicht einen einzigen Ihrer geistigen Ergüsse. Er bestätigt ausschließlich, dass sich Europäer nicht zu schade sind, die Not der anderen auszunutzen. Wenn es um die Befriedigung des Sexualtriebes geht, scheint es plötzlich egal zu sein, ob legal oder illegal hier, hauptsache es bumst.

mitredn
mitredn
Grünschnabel
17 Tage 10 h

@ivo815
BRAVO!!!

Lingustar
Lingustar
Superredner
1 Monat 1 Tag

Dieses Phänomen ist ja nun beileibe nichts Neues. So etwas ist in fast allen Ländern weltweit gang und gäbe. Da sind z.B. die Marokkanerinnen in Spanien oder die Osteuropäerinnen in Deutschland, Österreich und sonstigen westlichen Ländern. Afrikanerinnen in Griechenland -speziell in Athen und Saloniki- etc. etc.
Und was wird dagegen unternommen????  NICHTS !!!!!  Und ich frage mich hier nur…. warum wohl ??!!

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Sie waren wohl schon auf Degustationstour? Kennen sich aus im Milieu…

mitredn
mitredn
Grünschnabel
17 Tage 10 h

Du frogsch di warum wohl?
Weils die bessern Herrn mit dei Gitschelen a nou treibn.😉

Sag mal
Sag mal
Superredner
1 Monat 1 Tag

nachfrage bestimmt das Angebot.Arme Männer mit Ihrer Not.

Lingustar
Lingustar
Superredner
1 Monat 1 Tag

TRARAAAAAA……..  Und wiederum ist es den tapferen Carabinieri durch monatelange Ermittlungen und kostspieligem Aufwand gelungen,  nicht Einen….  nicht Zwei…  sondern DREI Zuhälter fest zu nehmen..!!  (Die dann allerdings nach kurzer Zeit wieder laufen gelassen werden, da die ja eine schwere Kindheit hatten)

bergeistod
bergeistod
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Aber wenn der Papst sagt, Sexualität sollte demütig gelebt werden, gehen sie alle auf die Barrikaden…

orso
orso
Tratscher
1 Monat 8 h

bergeistod, Der Papst sollte mal für Ordnung in den eigenen Reihen sorgen. Von demütiger Sexualität kann da keine Rede sein. Warum ist denn Papst Benedikt zurück getreten? Weil er gemerkt hat, dass er gegen diesen Sumpf nichts ausrichten kann.

wpDiscuz