Vorschlag von Industrieminister Calenda

Übergangsregierung aus allen Parteien: Salvini nicht begeistert

Dienstag, 17. April 2018 | 10:12 Uhr

Rom – Mittlerweile sind über 40 Tage seit den Parlamentswahlen vergangen und noch immer steht Italien ohne Regierung da.

Industrieminister Carlo Calenda – seit wenigen Wochen Mitglied des PD – hat nun einen Vorschlag gemacht, um die verzwickte Situation zu lösen.

Eine Übergangsregierung aus allen Parteien soll ein neues Wahlsystem ausarbeiten, nach dem dann neu gewählt werden könnte.

Davon will Lega-Chef Matteo Salvini jedoch nichts wissen. Er beharrt auf einer Regierung aus Mitte-Rechts und Fünf-Sterne-Bewegung.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Übergangsregierung aus allen Parteien: Salvini nicht begeistert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
FC.Bayern
FC.Bayern
Tratscher
3 Tage 21 Min

e vai col prossimo inciuccio …
I 5 stelle hanno vinto ,e loro hanno il diritto di dare il primo ministro , si chiama DEMOCRAZIA
questo !!!

enkedu
enkedu
Kinig
2 Tage 22 h

Verlierer sollten sich mit Vorschlägen zurückhalten.

bern
bern
Superredner
2 Tage 23 h

Warum denken in Italien viele Politiker, dass Neuwahlen die Lösung ist? Wählen bis das Ergebnis passt? Die Wähler sind doch keine Springmäuse.
Vorschlag: Gehalt der Parlamentarier wird wieder eingezogen, wenn sie nicht 5 Jahre durchhalten.

Dagobert
Dagobert
Superredner
2 Tage 23 h

Der korrupte Stiefelstaat wird noch lange ohne richtige Regierung dastehen.

tim rossi
tim rossi
Grünschnabel
3 Tage 25 Min

gúita idee. isch is schweiza modell. klor dassis ougilehnt wóschtn isch.

Supergscheider
Supergscheider
Grünschnabel
1 Tag 4 h

Dem Klischee wieder zu ,100% gerecht geworden .

wpDiscuz