DNA-Test soll Herkunft klären – vom Apennin zu den Alpen unterwegs?

Unglaublich: Wolf mitten in Mailand aus Schifffahrtskanal gefischt

Freitag, 26. April 2019 | 08:01 Uhr

Mailand – Die Feuerwehrleute staunten nicht schlecht, als sie mitten in Mailand einen Wolf aus dem Schifffahrtskanal bargen. Das arg mitgenommene Raubtier, das mehrere Stunden im Wasser verbracht hatte, wurde von seinen Rettern ins Mailänder Tierheim für Hunde gebracht, wo es gepflegt und wieder aufgepäppelt wurde. Der Fund des Wolfs im Zentrum der lombardischen Metropole sorgte in der Fachwelt und unter Tierliebhabern für großes Interesse. „Wir glauben, dass er sein Rudel im Apennin verlassen hat, um in Richtung der Alpen aufzubrechen“, so eine Wissenschaftlerin.

Facebook/
ATS Città Metropolitana di Milano

Niemand in Mailand hätte sich je gedacht, im „Naviglio Grande“ – ein früherer Schifffahrtskanal, dessen Ufer heute die vielleicht beliebteste, abendliche Flaniermeile der Millionenstadt sind – einen Wolf zu finden. Aber genau so kam es. Am Donnerstag – einen Tag nach der unglaublichen Bergung – ging es dem Wolf im Mailänder Tierheim für Hunde schon besser. Später wurde das Raubtier zur weiteren Pflege und zur Genesung ins wissenschaftliche Untersuchungszentrum für Wildtiere „Monte Adone“, wo sich auch eine Art „Wolfsspital“ befindet, gebracht.

Endgültiges Ziel der Tiermediziner und Naturfreunde ist es, den Wolf im Parco del Ticino – ein Naturpark, der sich entlang des Flusses Tessin über 94.000 Hektar und einer Länge von 110 Kilometer vom Po bis zu den Voralpen erstreckt – auszusetzen.

https://www.facebook.com/centrotutelafauna/photos/a.509496362423863/2823963227643820/?type=3&theater

Die Wissenschaftler äußerten die Vermutung, dass der Wolf in einen der Kanäle, die vom Tessin aus dem „Naviglio Grande“ Wasser zuführen, gestürzt war, und von der Strömung bis ins Zentrum von Mailand getrieben worden war. Im „Parco del Ticino“ waren bereits vor zwei Jahren erste Wölfe gesichtet worden. Dank mehrerer Fotofallen konnten Wissenschaftler der Universitäten von Mailand und Pavia, die heute die Aufseher des Naturparks bei der Beobachtung der Wolfspopulation unterstützen, eindeutig nachzuweisen, dass sich im Park Wölfe aufhalten.

https://www.facebook.com/centrotutelafauna/photos/a.509496362423863/2734127483294062/?type=3&theater

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um einen gerade erst erwachsen gewordenen Jungwolf handelt, der sein Rudel verlassen hat, um vom Apennin von Pavia kommend in Richtung der Alpen aufzubrechen. Das Tier hat dabei den Parco del Ticino benutzt, der die Aufgabe eines natürlichen Korridors erfüllt“, so Olivia Dondina, Forscherin der Abteilung für Umweltwissenschaften an der Universität Bicocca von Mailand. Wissenschaftler sind sich schon seit geraumer Zeit sicher, dass der Parco del Ticino auch als „Wolfsautobahn“ für vom Süden nach Norden wandernde Raubtiere dient und so zum Genaustausch zwischen verschiedenen Wolfsrudeln beiträgt.

Nun soll ein DNA-Abgleich des „Mailänder Wolfs“ mit bekannten Genprofilen seiner Artgenossen im Apennin und im Naturpark Parco del Ticino die Herkunft des Raubtieres klären. Zu diesem Zweck wurden dem Tier noch im Mailänder Tierheim Haar- und Blutproben entnommen.

Facebook/
ATS Città Metropolitana di Milano

Der Präsident des Parco del Ticino, Gian Pietro Beltrami, zeigte sich über die Rettung des Wolfs erfreut. Gian Pietro Beltrami meinte, dass die Anwesenheit des Wolfs „die Natürlichkeit der grünen Lunge und das erreichte Gleichgewicht“ des Naturparks beweise. Der Präsident gab auch seiner Hoffnung Ausdruck, dass der Park bald in Richtung Pavia ausgeweitet werde.

Die Tierschützer hingegen verleitete der Fund des Wolfs im Zentrum der lombardischen Metropole zu wahren Träumen. Die Tierliebhaber wünschen sich, auch Metropolen wie Mailand zugänglich für Wildtiere zu machen und so die Natur in die Städte nahe zum Menschen zu tragen.

Weniger begeistert dürften hingegen die Viehbauern und Hirten über die Tatsache sein, dass über dem Parco del Ticino Wölfe vom Apennin kommend in die Alpentäler einwandern.

https://www.facebook.com/ATSMilanoCittaMetropolitana/posts/1619294614881512?__tn__=-R

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

51 Kommentare auf "Unglaublich: Wolf mitten in Mailand aus Schifffahrtskanal gefischt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mamme
Mamme
Superredner
29 Tage 3 h

Ein Wolf,der bei der überführung zu den Alpen ausgebüxt ist?

enkedu
enkedu
Kinig
29 Tage 2 h

siehst du. die Wahrheit will keiner hören. So kriegst nur Minus 👊😂

Spongebobine
Spongebobine
Neuling
29 Tage 1 h

“überführung zu den alpen”… deutsche Sprache schwere Sprache. Ober als würstchenverkäuferin hasch a Chance: kannsch a iberoll dein senf derzua geben!

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
29 Tage 53 Min

@Spongebobine wenn man nix besseres dorzua zu sogen hat, als jemand auf Rechtschreibung hinzuweisen, isch man echt ormseelig und unfoch lei hochnäsig😂

barbastella
barbastella
Superredner
29 Tage 7 Min

@Spongebobine
😁😁😁sehr gut, wäre neugierig mit welcher Transportfirma!

Spongebobine
Spongebobine
Neuling
28 Tage 23 h

@So sig holt is: Bildung krepiert weil Dummheit regiert. Dass man mit seinesgleichen sympathisiert isch nix nuis 😉

Loam
Loam
Tratscher
28 Tage 21 h

Wahnsinn “Herr schick Hirn vom Himmel “.
Wird zwar nichts helfen weil einige werden es nie glauben, dass diese Tiere zu Fuß unterwegs sind.

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
28 Tage 20 h

@Loam
Stimmt, die sind auf unseren Almen und Weiden wahrhaftig auf 4 Pfoten unterwegs, auch diejenigen die im Anhänger angereist sind.

idenk
idenk
Tratscher
28 Tage 20 h

@Loam

😂😂😂👍

@
@
Superredner
28 Tage 20 h

@So sig holt is
Armselig ist, wenn man wie Mamme einfach eine Behauptung ins die Welt setzt, diese mit einem Fragezeichen ergänzt, wohl wissend, dass die aufgestellte Behauptung nicht wahr ist. So werden gezielt Fakes erzeugt, die sich dann in der Echokammer der sozialen Netzwerke schnell verbreiten und irgendwann als Wahrheit angesehen werden.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 16 h

@Landschaftspfleger… wölfe im anhänger angeliefert….??? des glabsch wohl selber nit oder…???….a bissl glaubwürdigkeit tat nit schodn

enkedu
enkedu
Kinig
28 Tage 16 h

@Spongebobine Auch dies ist kein sinnvolles Argument…

Staenkerer
28 Tage 4 h

woll eher umgekehrer: der hot de SN glesn und wor auf der flucht aus südtirol, vor soviel hoss und mordlust in den lond! voll panikisch er nor ins wosser gfollnl

m69
m69
Kinig
27 Tage 22 h

Spongebobine@

Du als deutsch Experte solltest aber schon wissen, dass man
“Würstchenverkäuferin” groß schreibt, oder?
Wos isch denn mit Senf???
Den schreibt man auch auf Dialekt groß!?
Muss da unbedingt die Oberlehrer wie Ivo/Denkbar & Co dazu befragen..
Man weiß ja nie, vielleicht finden Sie noch einige Fehler… 🤣🤣🤣😂😂😎😎

m69
m69
Kinig
27 Tage 22 h

So sig holt is@

Wahre Worte! 😎😁

m69
m69
Kinig
27 Tage 22 h

@

Vielleicht war der Post von Mamme ironischer Natur?

WM
WM
Universalgelehrter
29 Tage 2 h

Nette fotos🤗🤗🤗 mi wundert das der böse wolf net seine pfleger aufgefressen hat 😂😂😂😂 wenigstens sein sie do unten gescheider wie bei uns und helfen dem armen wolf weiter

genau
genau
Universalgelehrter
28 Tage 22 h

😄😄
Ja zum Glück wurde der arme Wolf nicht von Hinterwäldlern gefunden😕

Loam
Loam
Tratscher
28 Tage 21 h

Zuerst hätte er wohl die Feuerwehrleute gefressen, aber die hatten wohl kein rotes Käppchen.😂

TF1
TF1
Tratscher
29 Tage 1 h

Tierliebhaber wünschen sich auch Metropole wie Mailand für Wildtiere zugänglich zu machen
Dümmer geats nimmor!!@

oli.
oli.
Kinig
29 Tage 15 Min

Sollen doch alle diese Tierliebhaber 1 oder 2 Wölfe bei sich Zuhause aufnehmen und zwischen Ihren Kindern spielen lassen .
Man fängt klein an mit Wolf und Metropole.

Früher hat man sich in Mailand nach Frauen umgedreht und bald nach dem Wolf , gehst noch liebe Tierfreunde.

Simba
Simba
Tratscher
28 Tage 19 h

@oli. So ein dummer Kommentar.

genau
genau
Universalgelehrter
28 Tage 17 h

@oli.

GLÜCKWUNSCH!
Der dümmste Kommentar seit langer Zeit😄😄

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 16 h

genau dümmer geats echt nimmer so wos zu schreiben

genau
genau
Universalgelehrter
28 Tage 13 h

@falschauer

Obwohl man auf Südtirolnews schon so einiges gewohnt ist🙄

m69
m69
Kinig
27 Tage 22 h

Genau@
Falschauer@

LOL 🤣🤣🤣🤣🤔😅

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
29 Tage 3 h

Die Tiermediziner und Tierfreunde sollen sich unterstehen den Städtern den Wolf weck zu nehmen, wo diese doch so narrisch auf den Wolf sind, viel Mühen auf sich genommen hat um sich in der beliebten Vergnügungsmaile nieder zu lassen. Wir in der Alpen brauchen den Räuber nicht, und somit wäre dem Tier und sehr vielen Menschen geholfen.

Igor
Igor
Tratscher
28 Tage 20 h

@landschaftspfleger
sicherlich entscheiden NICHT gerade mal 10% der Bevölkerung (=Landschaftspfleger- Pestizidspritzer – Gülleentleerer – Flurbereiniger – Gewässerverschmutzer…….) ob es den Wolf “hier braucht”, oder auch nicht. Es gibt da auch noch 90% der “Restbevölkerung”. Alles klar???😎

m69
m69
Kinig
29 Tage 4 h

möglicherweise, wird man durch den DNA Test herausfinden, das es sich tatsächlich um einen Wolf handelt! Ironie off!

enkedu
enkedu
Kinig
29 Tage 2 h

Evtl. lassen wir noch die steuergeldfinanzierte Eurac eine hochprofessionelle Studie machen….

genau
genau
Universalgelehrter
28 Tage 17 h

Und ob er Rotkäppchen gefressen hat🙂

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
29 Tage 3 h

Wo will man denn Wölfe noch ansiedeln?
Mir tun diese Tiere leid, da sie früher oder später sowieso abgeknallt werden, wobei das Tier selbst nichts dafür, jedes Lebewesen braucht etwas zwischen die Zähne.

Mamme
Mamme
Superredner
28 Tage 23 h

Dagobert Wie recht du hast,das sind eben die echten Tierquäler, die das machen

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

ansiedeln? Was ich weiss sind die von alleine gekommen…

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 16 h

@iuhui… ja sicher, der bär wurde im trentino wieder angesiedelt, aber doch nicht die wölfe, diese wandern nachdem sie den rudel verlassen hunderte km, um ein neues rudel zu bilden

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
29 Tage 4 h

als wenn Schafe nicht genug wären, jetzt greift er auch noch Fische an🤣🤣🤣🤣🤣

Spamblocker
Spamblocker
Superredner
28 Tage 5 h

blödere geht’s nimmer, was würdest Du machen wenn dir dein Essen weg genommen würde, nach Alternativen suchen hoffentlich, oder wärd’s ihr zu Dumm dafür????

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
28 Tage 2 h

@Spamblocker
mein Freund…ein bisschen Ironie darf wohl sein. ganz abgesehen davon.. glaubst du unsere Kommentare ändern irgendwas an der Situation. wir haben zwar Meinungsfreiheit, aber was nützt das, wenn’s keinen Interessiert. die Politik macht jemand anders

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
29 Tage 1 h

für die arme wölfe wird mehr gemacht als für arme  menschen

Simba
Simba
Tratscher
28 Tage 19 h

Bist wirklich ein Giftzwerg

typisch
typisch
Kinig
29 Tage 4 h

Die bestie mensch hst ihn grettet

Igor
Igor
Tratscher
29 Tage 2 h

Er wollte sicher nach Südtirol kommen, um die derzeitige schwache Wolfspopulation mit nur 13 Tieren etwas “aufzufrischen”.😂

genau
genau
Universalgelehrter
28 Tage 17 h

Ich dachte er wurde geschickt um alle Mitarbeiter des Bauernbundrs zu fressen😀😀😀

andr
andr
Superredner
29 Tage 59 Min

er ist zu den Alpen aufgebrochen so ein Käse als ob er wüßte wo die Alpen sind diese Tierschützer haben sie nicht alle das ist ein Wildtier und findet dort sein Zuhause wo es zu fressen und Ruhe gibt

jack
jack
Superredner
29 Tage 2 Min

worum net? werta af Facebook gsegn hobm

Calimero
Calimero
Superredner
28 Tage 23 h

Endlich wieder einmal eine gute Nachricht.

Lederhosenjonny
Lederhosenjonny
Grünschnabel
28 Tage 23 h

Gott sei donk kriegn die Stadtler a Besuch fa den Viech…

Grantelbart
Grantelbart
Grünschnabel
28 Tage 21 h

Und in China isch a Sock Reis umgfoll!

Spamblocker
Spamblocker
Superredner
28 Tage 14 h

der wollte unbedingt nach Südtirol dor gibt’s das dämlichste Volk mit der meisten Angst von Wölfen😂😂😂😂😂

Schnauzer
Schnauzer
Grünschnabel
28 Tage 17 h

Sel glab i gern doss der Richtung Alpen wondort, so viele “Wolf-Fans” wie ba ins konn man decht net im Regen stiehn lossn….isch lei zi hoffn doss er die “Richtigen” a findet…😁😁😁😁😁

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
28 Tage 4 h

Das arme Wölfchen. Gott sei Dank wurde er gerettet und im Wolfkrankenhaus (was es nicht alles gibt) aufgepäppelt. Er hätte es auch nicht verdient zu ertrinken. Was ich übrigens niemandem wünsche. Und wenn er in diesem Park ein neues Leben beginnen kann, freut mich das für ihn. Aber das Tierschützer es begrüssen ihn in Mailand zu integrieren halte ich für Schwachsinn. Was soll er da? Es ist immer noch ein Raubtier und kein Schosshund!

wpDiscuz