Ein Wassertaxi teilt ein kleines Boot in zwei Hälften

Vorfahrt missachtet? – Grauenvoller Verkehrsunfall auf der „Wasserstraße“

Donnerstag, 18. August 2016 | 06:34 Uhr

Venedig – Genauso wie auf den „normalen“ Straßen an Land, kann es auch auf den „Wasserstraßen“ zu schweren Verkehrsunfällen kommen. So geschehen in der letzten Nacht in der Lagunenstadt Venedig, dessen „nasse Straßen“ auch noch zu später Stunde recht stark befahren werden.

Zum schweren Unfall kam es gegen 23.20 Uhr zwischen den Inseln von San Servolo und Certosa. Aus noch nicht geklärter Ursache waren auf einer „Wasserstraße“ mitten in der Nacht ein Wassertaxi und ein kleines Boot zusammengestoßen.

Von den drei Insassen des Bootes, ein 24-Jähriger, der das Boot steuerte, ein weiterer 21-jähriger Mann und eine 19-jährige Frau, wurden die zwei Männer schwer verletzt, während die junge Frau den Zusammenprall fast unverletzt überstand. Während der 21-Jährige mittelschwer verletzt wurde, liegt der 24-jährige Steuermann mit einer schweren Verletzung im Brustbereich auf der Intensivstation.

Laut ersten Erkenntnissen der Polizei soll das Boot der Jugendlichen ohne die Vorfahrt zu beachten aus einem Seitenkanal in den Hauptkanal eingebogen sein. Außerdem soll das kleine Boot ohne Licht unterwegs gewesen sein.

Das Boot wurde beim Zusammenprall vom Wassertaxi in zwei Hälften geteilt, sodass das Boot im Nu in der Lagune versank. Ein Anrainer, der den vom Bootsunfall verursachten lauten Knall gehört hatte, und von seinem Fenster aus die jungen Leute im Wasser treibend nach Hilfe rufen sah, schlug Alarm. Kurze Zeit später trafen am Unfallort die Rettungskräfte, die Polizei und die Carabinieri sowie die Feuerwehr und eine Tauchergruppe ein und retteten die Verletzten aus dem Wasser.

Später sollen, um Näheres zur Unfallursache zu erfahren, auch die Reste des kleinen Bootes geborgen werden.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz