Räuber vermutlich vom Komplizen erschossen – VIDEO

Wehrhafter Chinese: Verbrecher stirbt bei Raubüberfall

Donnerstag, 07. November 2019 | 07:04 Uhr

Rom – Die Ewige Stadt kommt nicht zur Ruhe. Bei einem Raubüberfall auf eine Bar und Tabaktrafik kam einer der beiden Räuber ums Leben. Im selben Moment – so eine erste Rekonstruktion –, als der ältere Täter während eines Handgemenges vom wehrhaften, chinesischen Inhaber des Lokals entwaffnet wurde, wurde er – vermutlich von seinem Komplizen – erschossen. Der Chinese erlitt ebenfalls Schussverletzungen und musste in das Krankenhaus eingeliefert werden. Der zweite Räuber hingegen wurde von einem Polizisten aufgehalten und festgenommen.

Es war am Dienstagabend kurz nach 19.00 Uhr, als vor der Bar und Tabaktrafik „Caffè Europeo“ in der Nähe der Filmstadt Cinecittà in Rom zwei maskierte Männer mit einem Scooter auftauchten. Ohne den Motor des geparkten Scooters abzustellen, drangen die beiden, bereits einschlägig vorbestraften Räuber – der 69-jährige Ennio Proietti und sein 58-jähriger Komplize Enrico Antonelli – in die Bar ein.

Aber der Überfall verlief ganz anders, als ihn die beiden polizeibekannten Kriminellen geplant hatten. Obwohl Ennio Proietti und Enrico Antonelli mit Pistolen bewaffnet waren, stellte sich ihnen der Inhaber der Bar, der 56-jährige Chinese Zhou Chaokang, entgegen. Im Lokal kam es alsbald zu einem wilden Handgemenge, in dessen Verlauf – so eine erste Rekonstruktion – es Zhou Chaokang gelang, dem älteren Räuber die Waffe aus der Hand zu reißen. Im selben Moment wurde Ennio Proietti von einer tödlichen Kugel getroffen. Ersten Erkenntnissen zufolge stammte das Geschoss aus der Waffe seines Komplizen Enrico Antonelli, der im Verlauf der Auseinandersetzung zu seiner Pistole gegriffen und auf den Chinesen gefeuert hätte. Während der 69-Jährige tot zusammenbrach, erlitt Zhou Chaokang an einer Seite des Oberkörpers und an einem Bein zwei Schussverletzungen.

Er wurde von den alarmierten Rettungskräften erstversorgt und in die Poliklinik „Umberto I.“ von Rom eingeliefert. Zum Zeitpunkt des Überfalls befanden sich neben der Frau und einer Tochter des Inhabers auch mehrere Kunden sowie ein dienstfreier Polizist im Lokal. Letzterer griff ebenfalls ein und hielt den zweiten Räuber und mutmaßlichen Todesschützen bis zum Eintreffen seiner Kollegen fest. Enrico Antonelli wurde festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt.

Den ganzen Mittwochvormittag standen am Tatort die Beamten der Spurensicherung im Einsatz. Mit ihrer Unterstützung und mit der Hilfe der Zeugen hoffen die Ermittler, den genauen Tathergang rekonstruieren zu können.

ANSA/ANGELO CARCONI

Dem im Krankenhaus liegenden Zhou Chaokang schlägt derweil eine Welle der Solidarität entgegen. „Ich weiß nicht, was ihn gepackt hat. Er ist so sanft. Vielleicht, weil er in seiner Jugend Kampfsportarten betrieben hat“, so die Tochter des 56-Jährigen gegenüber den Medien. Im römischen Viertel Cinecittà, wo Zhou Chaokang und seine Familie seit Jahren als einfache, seriöse und fleißige Leute bekannt sind, ist der 56-jährige Familienvater längst ein Held.

„Du bist großartig, wir lieben Dich“, schrieben Einwohner des Viertels auf ein Transparent.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Wehrhafter Chinese: Verbrecher stirbt bei Raubüberfall"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
10 Tage 17 h

vom gesetz tollerierte berufsdiebe hobn a schwarn orbeitsumfoll ghob …
dem besitzer gute besserung!

andr
andr
Universalgelehrter
10 Tage 18 h

Es giebt gerechtigkeit
Dem opfer gute genesung

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
10 Tage 18 h

Hoppala! Anscheinend ein “Friendly Fire”- Arbeitsunfall

Dem Überfallopfer gute Besserung!

zockl
zockl
Superredner
10 Tage 18 h

Kompliment – es müsste einen Orden für Bürgerliche Helden geben

Savonarola
10 Tage 16 h

Gut so. Und weiter so.

sarnarle
sarnarle
Superredner
10 Tage 18 h

Also gut ausgegangen.

Obadja
Obadja
Grünschnabel
10 Tage 16 h

ti vogliamo bene heißt nicht wir lieben dich, sonder wir haben dich gern. bitte richtig übersetzen….

Paula
Paula
Tratscher
10 Tage 12 h

Ja, dem Chinesen gehört eine Medaille. Was er wahrscheinlich eher bekommt ist eine Gerichtsverhandlung weil der Räuber gestorben wurde. 😔

KingCrimson
KingCrimson
Grünschnabel
10 Tage 8 h

Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen? Die tödliche Kugel stammt aus der Waffe des Komplizen. Weshalb sollte der Chinese deshalb vor Gericht kommen?

hundeseele
hundeseele
Tratscher
10 Tage 13 h

bravo,dem Chinesen eine Medaille bitte👍👏👏👏👏

Oskar
Oskar
Neuling
10 Tage 14 h

Gut so. Und weiter so.😍

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
10 Tage 13 h

kein beileid von meiner seite

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
10 Tage 11 h

Wie aus einem Jackie Chan Film! Nur dass am Ende einer tot ist. Hat sich der Bagnino schon dazu zu Wort gemeldet dass in Rom jeder an eine Waffe kommt?

Krabbe
Krabbe
Tratscher
10 Tage 4 h

Der hoaßt ob heit nimmer Zhou Chaokang, sondern Zhou Koanchance!

wpDiscuz