Unbekannter Wohltäter begleicht offene Stromrechnung für sechsköpfige Familie

Weihnachtliche Wohltat: Licht im Dunkeln

Sonntag, 15. Dezember 2019 | 08:11 Uhr

Conselve – Conselve, eine Großgemeinde in der Provinz Padua in Venetien, war Schauplatz einer wahrhaft weihnachtlichen Geschichte. Ein unbekannter Wohltäter beglich die Stromrechnung einer armen, sechsköpfigen Familie, die riskierte, Weihnachten im Dunkeln zu verbringen. Der Mann war in der Warteschlange vor einem Schalter zufällig Zeuge der Verzweiflung eines Familienvaters geworden, der mit den laufenden Strom- und Gasrechnungen für mehrere Monate im Verzug geraten war und sich außerstande sah, das Geld – fast 600 Euro – für die ausstehenden Rechnungen aufzubringen. Unter der ausdrücklichen Bedingung, anonym zu bleiben, bezahlte der Wohltäter den gesamten geschuldeten Betrag.

Die von mehreren Zeugen bestätigte, wohltätige Spende in der Warteschleife vor dem Schalter des Energieversorgers „Acquevenete“ hatte etwas Unglaubliches. Vor dem Schalterbeamten stand der Familienvater einer sechsköpfigen, ausländischen Familie. Der Familie, die seit dem April dieses Jahres mit den Strom- und Gasrechnungen in Verzug war, war der Strom gekappt worden.

„Seit heute Vormittag habe ich weder Strom noch Gas“, sagte der Vater zum Schalterbeamten. „Mein Herr, sie zahlen seit Monaten ihre Rechnungen nicht mehr“, so der Beamte, nachdem er auf dem Rechner die Daten des Nutzers kontrolliert hatte. „Ich habe vier Kinder und bin außerstande, die gesamte Summe auf einmal zu begleichen. Kann ich sie in Raten abzahlen?“, antwortete der Familienvater. „Es tut mir leid. Sie sind seit Langem in Verzug. In solchen Fällen erlauben es uns die Bestimmungen nicht, den geschuldeten Betrag in Raten aufzuteilen“, so die Antwort des Angestellten. Auf diese schlechte Nachricht hin brach der Mann in Tränen aus und verließ verzweifelt den Schalterraum.

Ein Unbekannter, der in der Warteschlange hinter dem Mann gestanden war und das Gespräch mitgehört hatte, begab sich zum Schalter und fragte den Angestellten mit leiser Stimme nach der Höhe des Betrags der ausstehenden Rechnungen. „Es sind etwas weniger als 600 Euro“, so die Antwort des Schalterangestellten. „Ich begleiche die Summe, aber nur unter einer Bedingung: Ich will für alle ohne Namen bleiben, auch für ihn“, erwiderte der Wohltäter dem Beamten und bezahlte sogleich die gesamte Summe.

Nach dem Bekanntwerden der guten Tat hielten viele Leute sie in ihrer gesamten Abfolge eigentlich für unglaublich, aber die Gesellschaft „Acquevenete“, die zum Energieversorger „Centro Veneto Energia“ gehört, sowie mehrere Zeugen bestätigten sowohl den ungefähren Wortlaut des Gesprächs, als auch die wohltätige Spende des Unbekannten.

Der wiedererlangte Strom ist für die Familie, die infolge der Krise schuldlos in die Armut geschlittert ist, das schönste Weihnachtsgeschenk. In der italienischen Öffentlichkeit sorgte die Wohltat für großes Aufsehen. Viele Leser und Kommentatoren unterstrichen die weihnachtliche Symbolhaftigkeit der guten Tat. Kurz vor Weihnachten wieder Strom zu haben, ist wahrlich „Licht im Dunkeln“, so ein unbekannter Schreiber.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Weihnachtliche Wohltat: Licht im Dunkeln"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
neidhassmissgunst
1 Monat 13 Tage

Na ja, es bringt etwas wenn sich in der Familiensituation zumindest ab jetzt etwas ändern. Sprich, der Vater sollte mit seinem Einkommen imstande sein seine Kinder zu erhalten und solche grundlegenden Kosten zu zahlen. Ansonsten kommt wieder die gleiche Situation heraus. So ist es. 
Meine Meinung: 6 Kinder sollte nur jemand haben der auch den entsprechenden Monatsgehalt vorweisen kann. Aber mit dieser Meinung wird man sofort attakiert. 

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Er hat 4, nicht 6 Kinder…

sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 13 Tage

4 kinder net 6

kikuta1A
kikuta1A
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

wenn der Monatsgehalt sich vermindert , soll man dann einen Teil der Kinder weggeben?

rantanplan
rantanplan
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

wo du recht hast hast du recht, leider haben meist jene leute viele kinder die sich selbst kaum erhalten können…..

Leonor
Leonor
Superredner
1 Monat 13 Tage

neidhassmissgunst

Im Leben gibt es eine verschiedene Schicksalschläge, dieser Herr ist schuldlos wie im Bericht beschrieben in Finanzielle Schwierigkeiten geraten. Auch bei uns gibt es solche Fälle! Wenn jemand zum Beispiel durch die Krankheit alles verloren hat was vorher alles gut und glatt verlief. Deswegen sollte man mit diesem Kommentare vorsichtig sein…

DerTom
DerTom
Tratscher
1 Monat 13 Tage

sie haben 4 kinder mit Vater und Mutter 6

neidhassmissgunst
1 Monat 13 Tage

Stimmt, vertippt, es sind 4 Kinder. Das fällt noch unter normal.
Ich glaube aber nicht dass man das mit 1500 Euro netto im Monat stemmen kann. (Landesdurchschnittsgehalt eines Arbeitnehmers mit allen möglichen Berufen in einem Topf geworfen aber immerhin ein Zahl die man hernehmen kann). Da kann man sich wohl nur selber erhalten.

nikname
nikname
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

die Hintergründe nicht kennen, aber einfach Mal einen Schmarrn losreiben, bravo

Staenkerer
1 Monat 13 Tage

maaa, wenn in a familie jemand an zohnorzt brauch, a brille, wppas kaputt werd, zb. waschmaschin, kühlschronk, geats glei ins minus, sich nor zu erholn werd richtig schwar, fost unmöglich!

flakka
flakka
Tratscher
1 Monat 12 Tage

des isch a zu oanfoche aussoge. mir wissen koane hintergründe und sem sollte man sich bedeckt holten u froa sein, dasses oan besser geht!
sel isch meine meinung!

Simba
Simba
Superredner
1 Monat 12 Tage

@nikname .Ja da hast du recht. Man weis nicht warum die Familie so in Not gekommen ist. Aber gleich meckern. Steckt vielleicht Neid dahinter. Es ist wunderbar das es in der heutigen Zeit noch so hilfreiche Menschen gibt

A1a
A1a
Neuling
1 Monat 12 Tage

@neidhassmissgunst
Sie sind bestimmt nicht verheiratet und heben keine Kinder!!

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Hätte ITALIA ein vernünftiges Kindergeld so wie zB. Deutschland-Österreich dann bekäme die Familie zusätzlich ca. 1200 € monatlich und das Auskommen wäre gesichert ! 🙂

Missx
Missx
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@Zugspitze947
Ah, deswegen bist du nach Deutschland emigriert – wegen dem Kindergeld.
Hättest du was gescheites gelernt, könntest du auch ohne Hartz4 leben.

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
1 Monat 13 Tage

So macht Spenden Sinn.
Nicht einfach Geld ins nirgendwo überweisen,wo eh nie ankommt.
Das ist eine wirklich gute Tat…..Respekt!

Staenkerer
1 Monat 13 Tage

welch schiene, ergreifende geste zur weihnachtszeit! es gibs se no, de anonymen wohltäter!

kaisernero
kaisernero
Tratscher
1 Monat 13 Tage

..nimmer oft ober es gib sie nu……guate leit 

Staenkerer
1 Monat 13 Tage

vieleicht gibs mehr als man moant, do se ober anomym bleibn welln, dringen solche oder ähnliche, oft sich kloaner, gute taten, nit ans tageslicht!
insre herzn sein nit erkoltet, de guatmütigkeit werd lei zu oft ge, na, überfordert und zu oft ausgenutzt!

Wialschgr
Wialschgr
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

wirklich berührend……a Engel auf Erden……

clasa
clasa
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

wie schön!!! das finde ich sehr gut!!

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
1 Monat 13 Tage

ein mensch mit an groaßn herz💜

Moses
Moses
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

solche Erdenengel braucht die Menschheit. Es gibt sie wirklich ! Respekt dem herzlichen Spender.

natti
natti
Neuling
1 Monat 13 Tage

finde ich wirklich sehr ergreifend und erfreulich…und nicht immer an die große Glocke hängen, wer wie viel gespendet oder einen guten Dienst erwiesen hat….danke😊

Staenkerer
1 Monat 12 Tage

vor viele johr am süßigkeitregal im suppermorkt, a olte nonne isch davor gstondn, in oaner hond a poor münzn, in der ondern a poor tofeln schokolade, de se zählte, wieder hinstellte, ondre nahm, wieder noch gezählt hot! verschämt hot se zu mir gsog, sie geat de innsassn im gfängnis (domols mo brixn) bsuchn, es reicht ober nit jedem a schokolade zu kafn!
meine spontanreaktion wor, sie soll schokoladn nehmen wieviel se brauch, de zohl i!
i konn mi heit no an de tränen erinnern, der ihr übers strahlende, foltge gsicht grunnen sein !

heinold
heinold
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Ich war auch Wohltäter eines feuchten Jugendfreundes, dem ich jahrelang  zum Geburtstag die offenen gebliebenen  Wirtshausrechnungen beglich. Diese Wohltaten konnte ich mir jedoch über die Zeit weg nicht mehr leisten. Das Gute an der Sache, mein Freund wurde aus Mangel an Mitteln clean!

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

❤liches grosses DANKESCHÖN,

irgendwo auf dieser buckeligen assozialen Welt, gibt es noch eine Ecke mit ❤

wpDiscuz