Pallaver: "Wähler werden die Konsequenzen ziehen"

600-Euro-Bonus-Skandal: Keine Rücktritte

Freitag, 14. August 2020 | 09:10 Uhr

Bozen – Dass Landtagsabgeordnete den 600-Euro-Covid-Bonus beantragt haben, hat in Südtirol für große Empörung gesorgt. Nicht nur die Tatsache, dass die Ansuchen überhaupt gestellt wurden, sondern auch die Erklärungen der Politiker, nachdem die Sache aufkam, erzürnten viele Bürger.

Landesrat Arnold Schuler münzte die Sache als Protestaktion um. Er habe angesucht, um das Geld zu spenden. Der Landtagsabgeordnete von Team K, Paul Köllensperger, trat die Flucht nach vorne an, gab den Fehler zu und erklärte, wie es dazu gekommen war.

Gert Lanz (SVP) schiebt die Schuld auf seinen Wirtschaftsberater. Dieser habe das Ansuchen für ihn gestellt.

Helmut Tauber (SVP) von der SVP meinte, dass er nur unternehmerisch gedacht habe. Den politischen Aspekt habe er ausgeblendet.

Sie werden das Geld zurückzahlen oder nicht annehmen, damit hoffen sie und ihre Parteien, den Fehler wieder auszuräumen.

Die vier Politiker müssen aber nicht mit direkten Konsequenzen rechnen: Weder die SVP noch das Team K haben Strafmaßnahmen geplant. Auch Rücktritte wird es wohl nicht geben. Die Parteien geben sich mit einer Entschuldigung und der Rückzahlung der Gelder zufrieden.

Laut dem Politikwissenschafter Günther Pallaver wären Rücktritte aber notwendig. Er warnt davor, dass das Vertrauen der Bürger in die Politik langfristig schwer beschädigt wird.

Pallaver ist sich aber laut Medienberichten aber sicher, dass es dennoch Folgen für die Bonus-Empfänger geben wird. Die Wähler würden die Sache nämlich nicht vergessen und dementsprechend entscheiden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "600-Euro-Bonus-Skandal: Keine Rücktritte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sued-tiroler
Sued-tiroler
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Nur ein Rücktritt oder Rausschmiss (gleich welche Partei) ist eine saubere Sache. In Zukunft bitte eine Politik zum Wohl für die gesamte Bevölkerung  nicht für einzelne Verbände. 
Und in Zukunft bitte keine Diskriminierung mehr der kleinen Bergbauern,denn da brennt ein weiteres Pulverfass .

iluap
iluap
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Da gibt es nur eines, alle 4 zurücktreten. jetzt haben diese 4 wieder
einen großen Schaden der Politik angetan, die sowieso nicht gut da
steht. Wenn ein klein bisschen Glaubwürdigkeit der Politik zurückgegeben
werden soll dann kann dies nur durch einen Rücktritt aller vier
teilweise wieder gut gemacht werden!!!! Was die getan haben ist in
keinster Weise zu entschuldigen!!!! In der Provinz Venetien ist aus dem
selben Grund der Vizepräsident zurückgeterten.

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
1 Monat 14 Tage

@ johannes leider passiert do nix in de …😞

Tratscher
1 Monat 15 Tage

Wir werden die Wähler daran erinnern …

Manni1
Manni1
Neuling
1 Monat 14 Tage

🤢🤮🤮🤮 mehr kann ich dazu nicht sagen. SCHÄMT euch

fritzol
fritzol
Superredner
1 Monat 14 Tage

der südtiroler  wähler vergisst schnell. siehe rentenskandal sind alle noch im amt nach sieben jahren. uns ist nicht zuhelfen siamo delle capre wie sbarbi sagt

wpDiscuz