Die 14 meistbefahrenen Tunnels werden ausgerüstet

Besser Handyempfang in den Tunnels: Erste Arbeiten starten

Mittwoch, 24. Oktober 2018 | 14:53 Uhr

Bozen – Damit Handys auch in den Tunnels funktionieren, baut das Land Sendeanlagen für Mobilfunkbetreiber ein. Die 14 meistbefahrenen Tunnels werden nun ausgerüstet.

Unter der Regie der Landesabteilung Straßendienst sollen 14 Tunnels mit jeweils getrennten Sendeanlagen für die einzelnen Mobilfunkbetreiber ausgerüstet werden. Die Mobilfunkbetreiber können diese dann in Konzession über einen gewissen Zeitraum führen und sind selbst für die Wartung zuständig. Nachdem sich die Landesregierung Ende August auf Antrag von Landesrat Florian Mussner darauf verständigt hatte, können nun die Arbeiten in 14 Tunnels anlaufen. Die Arbeiten wurden über eine entsprechende Ausschreibung mittlerweile dem Unternehmen Obrist aus Feldthurns zugewiesen. Das Unternehmen wird die neue Ausrüstung der Tunnels um 1,85 Millionen Euro durchführen und die Arbeiten in rund sieben Monaten abwickeln.

“Gute Verbindungen sind in der heutigen Zeit sehr wichtig, vor allem auch bei Notfällen. Auch weil im Ernstfall Sekunden entscheiden, sollen die Verkehrsteilnehmer bei Unfällen, Bränden oder Notsituationen im Tunnel möglichst schnell die Einsatzkräfte alarmieren und Hilfe bekommen können”, unterstreicht Mussner.

Mit GSM (Global System for Mobile Communications), dem weltweit am stärksten verbreiteten Standard für volldigitale Mobilfunknetze ausgestattet werden nun der ein Kilometer lange Tunnel der Umfahrung Auer-Castelfeder, der 1,06 Kilometer lange Tunnel der Umfahrung Auer-St. Daniel, der 2,98 Kilometer lange Tunnel der Umfahrung Leifers, der 710 Meter lange Virgltunnel in Bozen, die Gallerie und der Tunnel südlich von Atzwang (370 Meter Länge), der Tunnel nördlich von Atzwang (530 Meter Länge), der Tunnel in Mittewald (620 Meter Länge), der Tunnel in Sterzing Ried (250 Meter Länge),  der Tunnel in Gossensaß (300 Meter Länge), der Tunnel in Völs(700 Meter Länge), beide 1,83 Kilometer langen Röhren des Tunnels Sigmundskron auf der Schnellstraße Meran-Bozen, der 940 Meter lange Tunnel der Nord-West Umfahrung Meran, der 1,14 Kilometer lange Tunnel Karneid im Eggental und der 1,6 Kilometer lange Tunnel Kampenn im Eggental.

Der Beschluss der Landesregierung sieht zwei weitere Baulose vor, damit in zusätzlichen Tunnels der Handyempfang verbessert wird.

Bei der Auswahl der Tunnels habe man das Hauptaugenmerk auf die Hauptverkehrsachsen wie etwa die Brennerstaatsstraße gelegt und zudem den durchschnittlichen Tagesverkehr und die Tunnellänge berücksichtigt, erklärt Philipp Sicher, geschäftsführender Direktor der Landesabteilung Straßendienst.

Ob die Mobiltelefone im Tunnel einen ununterbrochen empfangen, hängt – laut Sicher – nicht nur von der Sendeanlage im Tunnel, sondern auch von der Außensituation und dem Mobilfunkgerät selbst ab. Bisher war die  Signalstärke  für den Handyempfang in den Tunnels von den Mobilfunkbetreibern abhängig, die in den für sie wichtigen Tunnels ihre technischen Anlagen unterbringen konnten oder auch nicht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Besser Handyempfang in den Tunnels: Erste Arbeiten starten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
24 Tage 15 h

Klasse, dann können die Südtiroler Superölenker auch im Tunnel Whatsappen anstatt vor den Kühler zu sehen.

https://www.suedtirolnews.it/italien/handy-am-steuer-braucht-es-haertere-strafen

super
super
Grünschnabel
24 Tage 14 h

Mit GSM viel Spaß beim Whatsappen 😂 GSM ist nur fürs telefonieren zu gebrauchen

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
24 Tage 13 h

@super jo mehr brauchts a net in an tunnel, suscht isch lei a jeder pan whatsappen und die unfäll sein vorprogrammiert.
Des GMS isch lei fürn notfoll gedenkt

super
super
Grünschnabel
23 Tage 20 h

Gib a genua Beifohrer oder Leit de mitn Bus fohren und gern a wian surfen oder unterwegs orbeitn tatn wos schwar wert wenn in Tunnel es Internet weck isch.
Ob iaz 4G oder GSM in Tunnel isch, es wert ollm ihre geben de afn Handy ummanond drucken…

super
super
Grünschnabel
24 Tage 14 h

GSM ist nicht mehr zeitgemäß. 2 Millionen Euro für alte Technik, bravo… Wieso plant sowas nicht jemand der Ahnung von der Materie hat?

anonymous
anonymous
Superredner
24 Tage 15 h

DAB radio Empfang im Tunnel nicht vergessen

ischwollwohr
ischwollwohr
Grünschnabel
24 Tage 12 h

Warum machte man die Arbeiten nicht sofort?
Besonders bei den neueren Tunnels?
Ach ja….. da hätte es weniger gekostet, genau.

phile
phile
Grünschnabel
24 Tage 10 h

Bin froh wenn es Handy net geht 5 min ruhe endlich

ausischmeiser
ausischmeiser
Grünschnabel
23 Tage 22 h

iats sigsch amol wia obergscheit insra politikr sein im tunnel a empfong va die händis finanziern.sorry sell weard schun die telecom finanziern die semm kassiern ba ins ob.muas dr stuirzohler wiedr ebes zohln wos die ondrn nit in stond sein za mochn.sou ebis wahnwitzigs hon i nou nia keart. des soll gefäligst die telecom zohln und sell schnell anou. im auslond geats händy in jedn loch obr in italien geaz ueberhaubt gor nichtslei obkassiern sell isxh holt wichtig

super
super
Grünschnabel
23 Tage 19 h

Man merkt das du nou nit oft in Auslond worsch. Viele Deitsche beneiden ins fir die günstigen und guaten italienischen Netze.

Lg aus DE 😂

Oltvatrische
Oltvatrische
Tratscher
23 Tage 22 h

net amol unto do erde isch man va strohln sicho.

nok
nok
Tratscher
23 Tage 21 h

für autos ohne Fahrer…

wpDiscuz