Diebstahl, Vandalismus und eine Reihe von technischen Aussetzern

Bozen: Projekt Fahrrad-Sharing stößt auf Probleme

Sonntag, 27. Oktober 2019 | 10:47 Uhr

Bozen – Das in den letzten Wochen von der Gemeinde ins Leben gerufene Projekt des Fahrrad-Sharings stößt auf mehrere Schwierigkeiten, so berichtet die Tageszeitung Alto Adige. Zum einen hat man es bereits mit Dieben und Vandalen zu tun, welche auf die Radstationen und die dort befindlichen Elektrofahrräder aufmerksam geworden sind, zum anderen machen technische Probleme zu schaffen, welche die Vermietung und Rückgabe der Fahrräder betreffen und erschweren.

Auf diese Missstände hat die Lega bereits mittels Protesten vor der Stadthalle in der Reschenstraße am vergangenen Freitagnachmittag aufmerksam gemacht. Um Diebstähle und Beschädigungen zukünftig verhindern zu können, müssten so bald wie möglich Kameras sowie Kontrollen installiert und eingeführt werden, so die Forderungen.

Der zuständigen Stadträtin Marialaura Lorenzini sind die Probleme allzu bekannt, da immerhin mittlerweile viele Berichte und Reklamationen von den Boznern eingegangen sind. So etwa die Beobachtung eines Lesers der Tageszeitung Alto Adige, der davon berichtet, dass die Schalttafeln der Radstationen, welche mittels den Farben Grün, Gelb und Rot darauf hinweisen sollen, ob die jeweiligen Fahrräder verfügbar, entladen, oder in Verwendung bzw. Umlauf sind, nicht immer richtig funktionieren und regulär abgestellte Fahrräder fälschlicherweise als abwesend signalisieren. Da diese Fahrräder vom Halterungssystem nicht registriert und dementsprechend auch nicht fixiert werden, ist es ein Leichtes, sie ohne Umstände zu entwenden.

Die Stadträtin lädt die Bürger dazu ein, weiterhin über die Missstände zu informieren, kündigt darüber hinaus aber noch eine Reihe von Neuigkeiten und Änderungen an. So sollen ab November Videokameras die Radstationen überwachen, in den nächsten Tagen die Webseite sowie die App auf Grundlage der gesammelten Informationen aktualisiert und demnächst weitere Fahrräder zur Verfügung gestellt werden.

Von: lup

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Bozen: Projekt Fahrrad-Sharing stößt auf Probleme"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marc
Marc
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Das war absehbar! Tolle Idee aber wie so oft fehlt es an der professionellen Umsetzung.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

das hat man schon in anderen Städten gesehen: ihn Rom sind ja nicht wenige Fahrräder im Fluss gelandet weil ja einigen sehr langweilig war

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Ja wie so oft bei uns.

Dieses System hat sich in vielen Städten bereits bewährt.
Ich verstehe nicht warum es hier nicht funktionieren kann.

schreibt...
schreibt...
Superredner
1 Monat 10 Tage

Ich glaube Vandalismus und Diebstahl hatbwenig mit professioneller Umsetzung zu tun!

alpenfranz
alpenfranz
Tratscher
1 Monat 10 Tage

und wiedermal Politik.. was auf dem Papier gut ausschaut ist in der Realität halt schwer umzusetzen. wann kriegen wir wiedermal normale Leute die einen Nagel gerade in die Wand schlagen können und nicht beim Einparken die Musik ausschalten müssen um etwas zu “sehen”

Jiminy
Kinig
1 Monat 10 Tage

@alpenfranz
die Idee ist ja gut!! Das Problem hier und in andere Städte sind die Vandalen, 2beinige unnützliche Wesen die ihr unnützliches Dasein irgendwie erträglich machen müssen….

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@schreibt…

Aber die defekten Kontakte.
Nur ein Beispiel

alpenfranz
alpenfranz
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@iuhui sag ich ja…auf dem Papier top..in der Realität schwierig. war vorauszusehen..oder?

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
1 Monat 10 Tage

@alpenfranz 😂😂😂 der isch guat!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Nicht daran gedacht, dass es auch böse Menschen gibt 😂

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 8 Tage

Es fehlt vor allem an der Mitarbeit der Bevölkerung.
Würden die Leute das damit tun, wozu die Dinger da sind und sonst nichts, dann würde das schon klappen.

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
1 Monat 10 Tage
Hallo zum Nachmittag, diese wohlmeinenden öffentlichen Leihsysteme sind allesamt Pleiteprojekte, rausgeworfenes Steuergeld. Normalräder sind meist billigster Müll. Bei den E-Bikes sind zusätzlich die Akkus von höchstem kriminellem Interesse, einfach mit kurzer mechanischer Gewalt zu entnehmen und weil unregistriert bares Geld auf dem Schwarzmarkt, kosten die Energiespender im regulärem Verkauf 400 bis 600 Euro. Jetzt kommen noch die E-Leihroller hinzu. Da hat sich in D ein neuer “Sport” von Betrunkenen und Hobbyvandalen entwickelt, die Dinger in den nächsten Fluss oder Bach schleudern und die Umwelt freut es besonders, kriegt Mutter Erde doch so ihre geraubten seltenen Erden zurück. Man sollte den… Weiterlesen »
so wie ich bin
so wie ich bin
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Die Idee wäre sicher gut.. wenn .. ja wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Mal ehrlich! und die Lösung sollen Kameras sein? Die Lösung ist Respekt gegenüber Fremden Eigentum den leider nicht jeder besitzt.

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
1 Monat 10 Tage

In Bozen, dass i nit noch loch 😂😂😂
War wohl vorhersehbar oder?

Lana77
Lana77
Superredner
1 Monat 10 Tage

Sou eppes konn men lai in Orte tian wou jeder nou Respekt vorn Eigentum onderer hot, wou es Zuig ordentlich behondelt werd und in gleichn Zuastond wieder zruggebn werd wia mens gnummen hot. Also kloppet des nirgens mear !!

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 10 Tage

Einfach mal was zu Ende denken meine Herren!!!

Avalon
Avalon
Tratscher
1 Monat 10 Tage

….und wie schaut bitte das Ende aus ?????

Orbeitstrottl
Orbeitstrottl
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

jo wer werdn de Vandaln woll a schun sein….danke Politiker unser Steuergelder so verschwenden

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 10 Tage

Das hat selbst vor ca. 25 Jahren mit normalen Fahrrädern in ländlichen Gemeinden nicht geklappt. Warum sollte es heute in Bozen mit vergleichsweise wertvollen E-Bikes funktionieren?

Savonarola
1 Monat 10 Tage

Stadt Bozen zusperren und gut.

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
1 Monat 9 Tage

Wir haben früher noch eine sehr gute Erziehung genossen,zuhause und auch in der Schule wurden uns noch echte Werte beigebracht. Ich würde nie auf die Idee kommen etwas zu stehlen oder zu zerstören. Man sollte darauf wieder mehr achen.
Dann klappts auch mit dem Fahrradverleih.

wpDiscuz