Sieben Kandidaten bei SBB-Basiswahl nominiert

Bozens Vize-Bürgermeister Luis Walcher könnte Landtagskandidat werden

Samstag, 19. November 2022 | 09:37 Uhr

Bozen – Die Landtagswahlen 2023 stehen vor der Tür und erste mögliche Kandidaten positionieren sich. In einer Basiswahl bestimmen die Mitglieder des Südtiroler Bauernbundes und der bäuerlichen Organisationen die Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahl. Die Bezirksbauernräte haben nun sieben Interessierte nominiert. Das letzte Wort haben dann die über 40.000 Mitglieder von Bauernbund.

Vier Kandidatinnen und Kandidaten will der Südtiroler Bauernbund bei der Landtagswahl im kommenden Jahr unterstützen. Wer diese vier Personen sind, entscheiden die über 40.000 Mitglieder von Bauernbund, Bauernjugend, Bäuerinnenorganisation und Seniorenvereinigung in einer Basiswahl in wenigen Wochen.

Nun stehen sieben Namen fest. Nachdem die Bezirksbauernräte bereits am Donnerstag bzw. Freitagfrüh Luis Walcher, Franz Locher, Maria Hochgruber Kuenzer, Manfred Vallazza, Thomas Zössmayr und Manfred Mayr nominiert hatten, hat nun auch der Bezirksbauernrat Vinschgau seinen Kandidaten gewählt. Für die SBB-Basiswahl wurde gestern (Freitag) Abend der Landtagsabgeordnete Sepp Noggler aus Mals vorgeschlagen.

Ob es bei diesen Kandidatinnen und Kandidaten bleibt, hängt vom SBB und den bäuerlichen Organisationen ab: Sie könnten selbst noch je ein Mitglied nominieren. Interessierte, sofern sie Mitglied sind und von Mitgliedern 500 Unterschriften sammeln, könnten ebenfalls zur Basiswahl antreten.

Die definitive Liste zur Basiswahl wird vom Landesbauernrat am kommenden Freitag beschlossen. Voraussichtlich ab Mitte Dezember sind dann die über 40.000 Mitglieder aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Die vier Meistgewählten werden vom Südtiroler Bauernbund unterstützt – vorausgesetzt, sie schaffen es auf die Landtagswahlliste der jeweiligen Partei bzw. Bewegung.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Bozens Vize-Bürgermeister Luis Walcher könnte Landtagskandidat werden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
18 Tage 6 h

Die SVP holt sich wieder mal ihre Bauern Hoteliers in Kaufleutelobby ins Boot….um die Arbeitnehmer, die bei weitem größte Bevölkerungsgruppe , schert sich niemand…

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
18 Tage 3 h

die Arbeitnehmer habens in der Hand ,brauchen Sie nur nicht wählen,brauchen dann nicht schimpfen ,jedes Volk verdient sich die Politiker die es selbst wählt

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
18 Tage 3 h

@brunner… was für eine absurde Bewertung…. die Kandidaten werden von den Wählern gewählt, nicht von den “Lobbys”, oder? Es ist wie bei der Frauenquote. Die Hälfte der Wählerschaft ist weiblich, aber gewählt werden dann vor allem Männer….warum auch immer…

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
18 Tage 2 h

@Oracle
gewählt schon von den Wählern,aber von der Lobby aufgestellt, nach den Motto: Vogel friss oder stirb

Summer
Summer
Superredner
18 Tage 2 h

Brunner
Absolut falsch, denn die Bauern wählen geschlossen ihre Kandidaten in der SVP und die Arbeitnehmer teilen sich auf mindestens 3 Parteien auf und verhelfen somit indirekt den Bauernkandidaten in den Landtag.
Das kann man finden, wie man will. Taktisches Wählen in Südtirol sieht anders aus, denn die gut gemeinten Stimmen für Grüne und Team K, genauso STF oder FH sind reine Oppositionsstimmen und bringen den ArbeitnehmerInnen rein gar nichts, während die Bauernkamdidaten überproportional stark über die SVP-Liste in den Landtag und damit in die Regierungsmehrheit und keinen Finger für die ArbeitnehmerInnen rühren.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
18 Tage 2 h

@brunner…dann soll die weitaus größte Gruppe halt mal etwas Anderes wählen…..

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
18 Tage 1 h

@Summer
das Problem der Arbeitnehmer ist das sie keine Lobby hat die finanzielle Möglichkeiten haben

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
18 Tage 54 Min

@brunner… interessante Feststellung…ich wusste nicht, dass Arbeitnehmern nicht wählen dürfen und nur die Bauern, Hotelier und Kaufleite auch für ihre Angestellten wählen…

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
18 Tage 28 Min

@fritzol…. die SVP stellt 35 Kandidaten, wovon einige Bauern sind und viele nicht Bauern sind. Die Wähler wählen!Wenn keiner Bauern wählen würde, würde auch kein Bauer gewählt werden. So einfach ist das. Umgekehrt werden Bauern auch Bauern wählen, demnach erwarte ich mir auch, dass 2,3,4 Bauern-Vertreter (von 35) der SVP auch gewählt werden, oder? Das ist ein kleiner Teil, oder? Die Theorie des “friss oder stirb” ist demnach schon weit hergeholt…. naja..

Summer
Summer
Superredner
17 Tage 23 h

Oracle
Falsch, denn nicht alle 35 ziehen in den Landtag ein, wenn dann aber 5 der 18 Regierungsmehrheit Bauern sind, sind diese überrepräsentiert im Verhältnis zum Bevölkerungsanteil.
Sie sind wohl einer dieser Bauernschlauen.

Summer
Summer
Superredner
17 Tage 23 h

Fritzol
Stimmt nicht, nur wenn auf der SVP-Liste nur Lobbyisten gewählt werden, und der Rest in der Opposition landet, wird es nie eine ArbeitnehmerInnen-Interessensvertretung im Land geben. Die Arbeitnehmer müssten sich innerhalb einer Sozialdemokratie endlich formieren, denn Grüne und Team K sind nun wirklich keine Arbeitnehmer und Renzler und Amhof ein Schlag ins Gesicht aller ArbeitnehmerInnen, denn beide haben nie im privaten Bereich gearbeitet, sondern sind öffentlich Bedienstete.
Traurig aber wahr.

Summer
Summer
Superredner
17 Tage 23 h

Rudolfo
Genau, dann sollte die weitaus größte Gruppe mal SVP wählen und dort keinen der Lobbyisten aus Bauernbund, Hotelier und Handwerksunternehmer, sondern alles ArbeitnehmerInnen, dann schaut die Vertretung anders aus.

erika.o
erika.o
Superredner
18 Tage 7 h

Bis sie zum Futtertrog gewählt sind, lachen und grinsen sie alle von den Bildern …
danach sieht die Sache ganz anders aus

Mikeman
Mikeman
Kinig
18 Tage 7 h

@ erika.o
bisschen nachdenken bevor man wählt könnte den Bürgern viel Ärger ersparen aber anscheinend haben sie das bis heute nie gelernt und wählen allen ………… 🤮

Magomerlino
Magomerlino
Grünschnabel
18 Tage 4 h

Es scheinen echt nur mehr die Bauern zu sein, die in diesem Land regieren… in der SVP sowieso….

Summer
Summer
Superredner
18 Tage 2 h

Die Erklärung gibt es von mir weiter oben. Südtiroler als Wähler sind diesbezüglich selber Schuld, wenn sie nicht merken, was ihr Wahlverhalten bewirkt.

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
18 Tage 51 Min

@Magomerlino…. naja, so ganz stimmt das nicht, ….die allermeisten Ltg-Mandatare sind nicht Bauern

Summer
Summer
Superredner
18 Tage 2 h

Dass ich nicht lache: die Besten der Besten im Kreis des gewieften Bauern Valazza.
Übrigens: das letzte Wort haben sicher nicht die 40.000 Bauernbund-Mitglieder, sondern der Souverän: das Südtiroler Volk bei der Landtagswahl 2023 und da hoffe ich für all diese Kandidaten, dass sie nachhause geschickt werden, denn die Amici di merenda braucht kein Mensch.

Fantozzi
Fantozzi
Superredner
18 Tage 1 h

I verstea net de bauerm moanen ols zu kennen….und nr….. Es brauch leit vom foch und net de mit der greasten gosch…. Mir do ols stoller u moanen die besten der welt zu sein und wenn mr net zu italien keareten war mr olle arm

Magomerlino
Magomerlino
Grünschnabel
18 Tage 28 Min

@oracle…. Schuler, Deeg (auf dem Papier), Locher, Widmann, Hochgruber, Vallazza, Leiter Reber, Faistnauer… habe ich eine/n vergessen? Findest du sie sind unterrepräsentiert?

Summer
Summer
Superredner
17 Tage 23 h

8 von 35 sind rund 25% bei einem Bevölkerungsanteil von nicht mal 10%.
Das ist weit überrepräsentiert.

wpDiscuz