Sobotka führt Lokalaugenschein durch

Brenner: Vorerst keine Grenzkontrollen, aber…

Montag, 17. Juli 2017 | 15:40 Uhr

Brenner – Österreich will die Kontrollen am Brenner verschärfen. Direkte Grenzkontrollen soll es vorerst allerdings nicht geben. Dies berichtet die Tiroler Tageszeitung.

Am heutigen Montag wird ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka gemeinsam mit dem Tiroler Landeshauptmann einen Lokalaugenschein am Brenner durchführen. Platter hatte erst am Sonntag erneut nach einer „europäischen Lösung“ in Zusammenhang mit den Flüchtlingsankünften in Italien verlangt.

Derzeit sind rund 80 Polizisten hinter dem Brenner in der Umgebung im Einsatz. Direkt an der Grenze sind sie nicht stationiert.

Die Anzahl der Polizisten könnte laut dem Bericht allerdings aufgestockt werden, um die Schleierfahndung im Grenzgebiet zu intensivieren. Die Polizisten würden dabei aus anderen Bundesländern abgezogen.

Direkte Grenzkontrollen selbst könnte innerhalb von zwölf bis 24 Stunden aktiviert werden. Auch das Heer sei auf den Tag X vorbereitet, wie Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil verlauten ließ.

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Brenner: Vorerst keine Grenzkontrollen, aber…"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

…eben weil EU-Aussengrenzen durchlässig sind wie ein Sieb…so kann’s halt nicht auf Dauer gut gehn… 😣

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
1 Monat 3 Tage

Was soll der Mist von den Österreichern?
Haben die sonst nix zu tun?

wpDiscuz