„So einfach und transparent wie möglich“

Corona-Hilfen: STF schlägt Online-Simulator vor

Donnerstag, 11. März 2021 | 09:54 Uhr

Bozen – Mit einem Paket an Corona-Hilfen im Umfang von ca. 500 Millionen Euro sollen Unternehmen und Familien unterstützt werden. Viele fragen sich aber zurzeit, ob sie anspruchsberechtigt sind und falls ja, mit welcher Summe sie rechnen können. Damit sich die Bürger umfassend und möglichst transparent über die unterschiedlichen Zuschüsse informieren können, schlägt die Süd-Tiroler Freiheit die Einführung eines Online-Simulators vor.

Die Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle und Sven Knoll, haben einen entsprechenden Antrag im Landtag eingereicht. Der Antrag wird in dieser Woche behandelt.

Aufbauend auf den von der Landesregierung definierten Zugangskriterien, könnten die Bürger ihre Parameter in die Webseite eingeben und sich schnell und einfach darüber informieren, ob, und wenn ja in welcher Höhe, sie Anrecht auf Corona-Hilfen haben. Oder anders ausgedrückt: Der Bürger bzw. Inhaber eines Unternehmens besucht die Internetseite der Corona-Hilfen, gibt einige Daten zu seiner persönlichen Situation ein und bekommt in Echtzeit berechnet, mit welchen Zuschüssen er bzw. das Unternehmen rechnen kann.

„Ähnliches ist schon bei der Simulation der Wohnbauförderung möglich und sollte als Hilfe für die Bürger und die Unternehmen schnellstmöglich eingerichtet werden“, sind Atz Tammerle und Knoll überzeugt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Corona-Hilfen: STF schlägt Online-Simulator vor"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Herr Knoll ganz gleich um welches Thema es geht betrachte ich sie sehr kritisch.Wenn man so eine Abneigung gegen Italien hat wie sie, sollte man sich von Österreich bezahlen lassen !

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

© Trina1. Wieso? Wer wird denn von Italien bezahlt? Du verwechselst da was. Sich kaufen lassen ist ganz was anderes, als für was bezahlt zu werden.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Tanne ja ist Herr Knoll nicht ein Politiker? Wer bezahlt ihm sein Gehalt sag du es mir bitte!

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Wird zu 100% von der SVP abgelehnt! Wird es den Normalen Bürger einfach gemacht, dann würden sie ja einfacher und schneller zu ihren Geld kommen, und das wird nicht geschehen. Nur die Gewieften, die schlauen, die, die schon haben werden in den Genuss kommen, davon bin ich jetzt schon überzeugt. War so, und wird auch so bleiben. Gut gemeint STF. aber wie immer habt ihr die Rechnung ohne der SVP gemacht.

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Wieder ein Antrag der nicht Umsetzbar sein wird und leider zurückgezogen werden muss, wär ja noch gelacht dass ich von zu hause aus schauen kann ob und wieviel ich eventuell irgendwann bekommen könnte, wobei bin mir sicher bin zwar seit September zu hause und mit ein paar euro noch aufn konto werts wohl nix geben trotz laufenden Hauskredit, wie gewohnt die fleißigen sparer werden immer die doofen sein….

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Gute Idee ,aber auch umsetzen

wpDiscuz