„Wir wünschen uns einen klaren Blick nach vorne“

Doppelpass: Grüne Kandidatinnen sind bestürzt

Donnerstag, 20. September 2018 | 11:09 Uhr

Bozen – Die Debatte über die zusätzliche österreichische Staatsbürgerschaft für Südtiroler deutscher und ladinischer Muttersprache stößt bei den grünen Landtagskandidatinnen Laura Polonioli, Corinna Lorenzi und Chiara Rabini auf wenig Gegenliebe.

Dabei handle es sich um eine Aktion reiner Propaganda seitens politischer Kräfte, die alte Konflikte aus wahlpolitischem Kalkül wieder aufkochen wollen.

„Eine Änderung des österreichischen Gesetzes zur Staatsbürgerschaft, das keinen doppelten Pass vorsieht, ist sehr unwahrscheinlich. Auf welcher Grundlage sollte diese Änderung geschehen? Sollten alle BürgerInnen, die Vorfahren aus der ehemaligen K.u.K.-Monarchie haben, also halb Europa, einen österreichischen Pass erhalten?“, fragen die Grünen.

Die Grünen würden diese Art politischer Provokationen zurückweisen. „Damit wird unsere Gesellschaft nur gespalten, indem man versucht, die Uhren zurückzudrehen. Wir wünschen uns hingegen einen klaren Blick nach vorne!“, so die Grünen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Doppelpass: Grüne Kandidatinnen sind bestürzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
alla troia
alla troia
Tratscher
1 Monat 1 Tag

ich bin über die Grünen bestürzt, bei solchen Aussagen!

Geri
Geri
Superredner
1 Monat 1 Tag
Es ist immer wieder interessant, wie Leute, die keine Ahnung haben, am Lautesten schreien. Den Doppelpass gibts in Österreich schon lange, auch einige Südtiroler besitzen ihn. Auch Italien hat über 1,5 Millionen ausländischen Bürgern den ital. Pass verliehen. Und bisher wurde nichts und niemand gespalten. Siehe Dalmatien (Ex-Yugoslavien), Brasilien, Argentinien ecc. Warum soll das dann jetzt so ein großes Problem sein? Kann es sein, dass genau diese Schreier das wirkliche Problem sind, indem sie Probleme machen, wo keine sind? Keiner wird gezwungen diesen Pass (sollte er zur Verfügung gestellt werden) an zu nehmen. Steht jedem Interessierten föllig frei in seiner… Weiterlesen »
Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

die Grünen sind immer schon die Handlanger der italienischen Rechten gewesen.

Geri
Geri
Superredner
1 Monat 1 Tag

Sorry, die Handytasten…
Föllig sollte völlig heissen…kommt davon, wenn man es eilig hat…
“Asche auf mein Haupt” 😳

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
1 Monat 1 Tag

egal  um  welches  Thema es  geht..  Politik  hat nun rein gar nichts  mit  “Gegenliebe”  zu  tun . .

wpDiscuz