Abschüsse sind nicht mehr vorgesehen

Dorfmann lehnt Wolfsplan des Umweltministeriums vehement ab

Donnerstag, 04. April 2019 | 17:32 Uhr

Bozen – Das italienische Umweltministerium hat einen neuen “Plan zur Erhaltung und Bewirtschaftung des Wolfes in Italien” vorgestellt. Kontrollierte Abschüsse, die im Plan von 2017 noch vorgesehen waren, wurden gestrichen. Ein Zusammenleben zwischen Mensch, Nutztieren und Wölfen müsse auch ohne Tötung möglich sein, betonte Umweltminister Sergio Costa. Südtirols Europaparlamentarier Herbert Dorfmann widerspricht vehement: „Der Innenminister hat weder Verständnis für den ländlichen Raum noch einen Bezug zu den Bauern, die Almen bewirtschaften und Nutztiere halten.“ Sein und der Einsatz seiner Kolleginnen und Kollegen im Europäischen Parlament für mehr Flexibilität im Wolfsmanagement werde mit solchen Plänen zunichte gemacht. Dorfmann kündigt scharfen Protest in Rom an.

Die neuen im Planentwurf vorgesehenen 22 Maßnahmen zielen darauf ab, das Zusammenleben von Wölfen und Nutztieren zu verbessern, zu beobachten, zu überwachen und die Bevölkerung zu informieren. Entnahmen sind nicht vorgesehen. „Das ist Nonsens“, betont Herbert Dorfmann. Dem italienischen Umweltministerium fehle jeder Bezug zur Wirklichkeit.

In Italien leben rund 3.000 Wölfe. „Diese riesige Population müsste längst verkleinert werden“, betont Herbert Dorfmann. Das vor zwei Jahren vorgelegte Papier mit der Möglichkeit der gezielten Entnahme von Wölfen wurde von Umweltschützern und Bürgern heftig kritisiert und hat jetzt zum Einfrieren dieser Maßnahme geführt. „Sergio Costa ist vor realitätsfremden Menschen in die Knie gegangen“, betont Herbert Dorfmann. Es dürfe nicht sein, dass Wölfe Nutztiere einfach reißen und der Staat hilflos dabei zuschaue.

Das Einknicken des italienischen Umweltministers zeige wieder einmal, wie wenig Verständnis und Bürgernähe diese Regierung und die Partei des Movimento 5 stelle habe, betont Herbert Dorfmann. „Wir haben in Brüssel intensiv nach Lösungen gesucht und mehr Flexibilität im Wolfsmanagement gefordert“, sagt er. Erst vor wenigen Monaten sei die Europäische Kommission aufgefordert worden, ein Bewertungsverfahren zu entwickeln, um den Schutzstatus von bestimmten Tierarten in bestimmten Regionen abzuändern, sobald der gewünschte Erhaltungszustand erreicht ist. Es sei notwendig, lokale und regionale Akteure einzubeziehen und konkrete Maßnahmen zuzulassen, die Konflikte des Zusammenlebens vor Ort wirksam lösen können, wurde im Europaparlament gefordert. Mit solchen nationalen Plänen würden alle europäischen Bemühungen zunichte gemacht, sagt Herbert Dorfmann: „Bauern und Hirten, die sich auf unseren Almen um ihre Nutztiere sorgen, werden überhaupt nicht ernst genommen.“ Verantwortung sehe anders aus, betont der Südtiroler Europaparlamentarier. Umgehender Protest in Rom sei gewiss.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "Dorfmann lehnt Wolfsplan des Umweltministeriums vehement ab"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
lumpi
lumpi
Tratscher
21 Tage 21 h

Dann soll dieser Umweltminister mal hier Urlaub machen, und wenn es tote Tiere gibt,soll er sie anschauen müssen.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

soll er auch die tote Schnitzel in deinem Teller anschauen?

Tanne
Tanne
Grünschnabel
21 Tage 21 h

@lumpi
Auf den Bauernhöfen sind verstümmelte,vernachlässigte,gequälte, Tote Tiere an der Tagesordnung. Und die soll er sich dann anschauen müssen? Das ist ja Grauenhaft, was sie den Minister da antun wollen.

Firewall
Firewall
Tratscher
21 Tage 21 h

lumpi@
ich glaube es gibt in Italien keine Provinz wo so viele Minister und Staatspressidente Urlauben wie in Südtirol, also dein Argument ist schon mal NULL wert

Schatten
Schatten
Superredner
21 Tage 20 h

sehen manche Menschen jeden Tag auf ihren Tellern, leider, aber dort ist es ja unverzichtbar und geht in Ordnung da dass Tier (im notmalfall) ja nur ein unwürdiges Leben hatte, welches den Besitzer Geld eingebracht hat, nur der böse ist der Wolf, denn der bezahlt nicht für sein Fleisch 🤦

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 20 h

vielleicht soll er sich auch anschauen wie Millionen männliche Küken vergast werden und daraus Futter für dein Hund entsteht…

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
21 Tage 20 h

@Schatten a grausom ogschnittner solatkopf isch a furchbor unzischaugn!

Mamme
Mamme
Superredner
21 Tage 19 h

@iuhui Soll er,ich spendiere Ihm eins,aber nur ein totes,denn ich will es nicht wie die Wölfe am lebendigen Tier rausreisen,wenn er dann dafür den Hausverstand einschaltet

Schatten
Schatten
Superredner
21 Tage 19 h

@iwoasolls
man moch aus den salotkopf an Smoothies….

enkedu
enkedu
Kinig
21 Tage 9 h

Jetzt kann Schuler Farbe bekennen.

enkedu
enkedu
Kinig
21 Tage 9 h

@iuhui Besser als Fake Hamburger in deinem Teller.

Sag mal
Sag mal
Kinig
21 Tage 8 h

@Mamme an Brutalität fehlts bei “Euch mal nicht.Das ist das wahre Gesicht.

Mamme
Mamme
Superredner
21 Tage 5 h

@Sag mal Wieso sind wir brutal,wenn wir die Tiere zuerst töten und dann essen und nicht zuerst fressen und die Tiere dann sterben,wie bei den Wölfen?

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

Im EU-Wahlkampf wieder mal auf das Thema Wolf zurückgreifen, wenn andere Themen erfolglos sind.

Dublin
Dublin
Kinig
21 Tage 20 h

…Wahlen sind…Wölfe müssen her…sonst gibt’s ja keine Probleme…lachhaft…
😆

Sag mal
Sag mal
Kinig
21 Tage 8 h

@Dublin damit Sind die Bauernstimmen gesichert.

Spartacus
Spartacus
Grünschnabel
21 Tage 21 h

Dass Dorfmann Kannte zeigt finde ich mutig von Ihm, er hätte es sich auch einfacher machen können und hat nichts mit den Wahlen zu tun.

Staenkerer
21 Tage 17 h

i find es eher bemerkenswerd das dorfmann plötzlich, so kurz vor de wohl, solch an einsotz zoag … ober klor, es geat jo um probleme vom wählerstammv…!

Boerni
Boerni
Grünschnabel
21 Tage 17 h

@Staenkerer
der einzige gute Kommentar seit langen zum Thena Wolf !

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
21 Tage 20 h

Die Link mal durchlesen und ihr Tierhasser wir verstehen der Wolf ist feiner als man glaubt

https://www.wolfsinfozentrum.de/wolf-und-mensch-1.html

Staenkerer
21 Tage 19 h

wegn 13 tiere so a gejammer und geplärr, so a politischer einsotz, isch oanfoch lei mehr lächerlich!
mit hattn schun ondre probleme wegn de es schadne gib, sell interesiert de politik wenig bis gor nit

Alf-A.Romeo
Alf-A.Romeo
Grünschnabel
21 Tage 17 h

Auch interessant:    https://wolf-info.eu/pic.html

madoia
madoia
Tratscher
21 Tage 15 h

@Alf-A.Romeo do sig man genau wos für a bestie dr Wolf isch vom lebenden Tier Fleisch ausereisn und so eppas wellt es Möchtegerntierschützer no fördern greift enk mol ai obs no worm seit.
nit an di grichtat Alf-A Romeo

madoia
madoia
Tratscher
21 Tage 15 h

schian schreibm lot sich olls

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
21 Tage 21 h

Bitte die Antibabypille für den Wolf, dass er sich nicht mehr vermehrt.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 20 h

deine Kommentare machen deinen Nickname alle Ehren 😂🤣

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
21 Tage 19 h

@iuhui

Ich bemühe mich stetig allem und jedem gerecht zu werden😇

Staenkerer
21 Tage 21 h

oh jei, des wolfstheater geat in de nächste aufführung!
jetz, vor de wohln, werd extra sponnend….

Schatten
Schatten
Superredner
21 Tage 20 h

spannend? i find des lei mehr ermüdend…

andr
andr
Superredner
21 Tage 21 h

Sergio Costa ist vor realitätsfremden Menschen in die Knie gegangen“
was bleibt jemanden übrig der nix versteht! Das alles sind einfach nur sture Verbote weil man überfordert ist und Entscheidungen treffen will, ein Rücktritt dieses Ministers wäre wohl das beste für Italien und die Umwelt

Staenkerer
21 Tage 7 h

😄😆😅😃 wenn der herr costa derfrog das de stolzn südtiroler bauern und de kämpferischn SVPler wegn 13 wölfe so di hose voll hobn das se umbeding zur flinte greifn welln, versteht er sicher gor nix mehr!

bern
bern
Superredner
21 Tage 21 h

In Deutschland sind jetzt Abschüsse vorgesehen. Die deutsche Politik hat reagiert. Die italienische wird nicht reagieren. 

Anduril61
Anduril61
Grünschnabel
21 Tage 8 h

Kann den Bauern nur einen Rat geben, treibts in diesem Sommer kein Vieh mehr auf die Almen, die Almhütten bleiben geschlossen, überlassts einfach alles der Natur, mal schauen wie den Wanderern das wandern in der rauhen Natur, der Einsamkeit der Bergwelt ohne jegliche Bewirtung und Unterhaltung in malerischen Almhütten taugt….😀

ando
ando
Universalgelehrter
21 Tage 6 h

Natur pur… was will man mehr

Mamme
Mamme
Superredner
21 Tage 5 h

Anduroil…Wir könnten die Tiere stattdessen nach Rom transportieren zu Costas Sitz und mit den Traktoren dorthin fahren,wie die Deutschen es jetzt machen paar Wölfe auch mitnähmen bevor man sie irgendwo aussetzen möchte,mal sehen was dann wird

Geri
Geri
Superredner
21 Tage 5 h
@ Anduril61 Ich weiss nicht, ob Sie mal in den Genuss einer wirklich rauhen, einsamen Natur (Finnland/Norwegen/Kanada) gekommen sind. Ich jedenfalls kann Ihnen versichern, nichts (nicht mal die “maleriste” Almhütte) kann gegen so eine Natur aufgewogen werden. Das werden mir all die Personen bestätigen können, die jemals in solche Gegenden gereist waren. Nicht dass Sie mich falsch verstehen (wahrscheinlich trotzdem), aber gegen eine intakte, funktionierende, unberührte Natur kommt keine kommerziell (touristisch) ausgeschlachtete Infrastruktur (Almhütten/Berggasthäusser/überladene Schutzhütten/ riesige Hoteldörfer im Gebirge) an. Aber die Gier des Menschen kennt keine Grenzen und deswegen wird eine unberührte Natur irgendwann nur noch in Märchen (und… Weiterlesen »
Mistermah
Mistermah
Kinig
20 Tage 20 h

@geri
Bravo so ist es.
Man sollte einfach mal zugeben das es nicht um die Natur geht, sondern rein um das kommerzielle und Punkt. Ist auch verständlich, aber das scheinheilige getue nervt. Ich persönlich brauche nichts wenn ich in den Wald gehe. Wenn ich aber irgendwo in der Höhe was essen will und den Sonntag genieselt , schaue ich das ich so nah wie möglich hinfahren kann.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
21 Tage 20 h

ich glaube nicht, dass das mit Wahlkampf zu tun hat. Dorfmsn wird so oder so gewählt. Mehr ist immer dass es die gleiche Leier Tag ein Tag aus geht….der Wolf ist nicht das Problem, sondern der fehlende Hausverstand

Geri
Geri
Superredner
21 Tage 5 h

Und von diesem (fehlendem Hausverstand) hat die Südtiroler Bevölkerung viel. Sehr viel! Quer durch die Gesellschaft. Angefangen von Politikern bis hinein in die kleinsten Täler. Unzählige tyische Themen dazu gibts haufenweise.

skilex7
skilex7
Neuling
21 Tage 20 h

Was soll das ganze Affentheater:
reines Ablenkungsmanöver…

Knedl
Knedl
Grünschnabel
21 Tage 18 h

Wolf hin, wolf her…mir winschen ins in BÄR😂

Staenkerer
21 Tage 7 h

im londhaus?

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
20 Tage 23 h

Den Wolf darf niemand töten, der Wolf aber darf töten – Tiere und nicht auszuschließen – auch Menschen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
20 Tage 22 h

Der Wolf tötet nicht, sondern lebt seinen natürlichen Part. In der Natur gibt es keine mörder. Das einzige Wesen das entscheiden kann ob es tötet ist der Mensch. Er tötet willentlich Milliarden von Tieren jährlich und x Tausende von Menschen.

wpDiscuz