Dorfmann und Achammer: Am Sonntag für Europa stimmen

„Eingeschlagenen Weg weitergehen – und Europa besser machen“

Donnerstag, 23. Mai 2019 | 16:20 Uhr

Bozen – Am vorletzten Tag des EU-Wahlkampfes warnten SVP-Spitzenkandidat Herbert Dorfmann und SVP-Obmann noch einmal bei einer Medienkonferenz vor Populismus und Nationalismus: „Bei dieser Europawahl wird eine Richtungsentscheidung getroffen: Das Rad der Zeit darf nicht zurückgedreht werden – der eingeschlagene Weg muss weitergegangen werden.“ An Stelle einer zentralen Abschlusskundgebung wird die Südtiroler Volkspartei morgen noch im ganzen Land unterwegs sein, um Menschen zum Wahlgang zu ermutigen.

„Bei der Wahl am Sonntag geht es darum, ob an Europa weitergearbeitet wird – oder ob dieses Projekt zerstört wird“, meinte SVP-Obmann Philipp Achammer. Es sei nicht alles perfekt, umso mehr brauche es den Einsatz für Europa. Der Südtiroler Volkspartei gehe es darum, „Europa besser zu machen“. Sie sei übrigens die einzige Partei in Südtirol, die man auf dem Wahlzettel ganz klar an ihrem traditionellen Listenzeichen („Edelweiß“) erkennen kann: „Unsere eigenständige und unabhängige Kandidatur wird auch vom Partito Autonomista Trentino Tirolese (PATT) und von Slovenska Skupnost aus dem Friaul unterstützt.“

Philipp Achammer unterstrich, dass eine Vertretung Südtirols in Brüssel und Straßburg nicht selbstverständlich sei: „In Europa kommt auf jeweils 700.000 Stimmen einer der 751 Sitze – in Italien sogar ein Sitz auf 800.000 Stimmen.“ Die Südtiroler Volkspartei müsse als Minderheitenpartei die 50.000-Vorzugsstimmen-Grenze überschreiten – dann kann sie, wie bereits ununterbrochen seit 1979, wieder einen Vertreter in das Europäische Parlament entsenden. Vor dem Hintergrund, dass vor fünf Jahren in Südtirol nur etwa 52 Prozent der Berechtigten zur Wahl gegangen sind, werde man morgen am letzten Tag des Wahlkampfes noch versuchen, zu mobilisieren.

SVP-Spitzenkandidat Herbert Dorfmann berichtete heute bei der Medienkonferenz vom intensiven Wahlkampf der vergangenen fünf Wochen – und von vielen direkten Kontakten: „Die Menschen sind sich bewusst, dass es am Sonntag zu einer Richtungsentscheidung für Europa kommen wird.“ Das Podium von Mailand und die Videoaufnahmen von Ibiza stünden exemplarisch für den „neuen Populismus“: „Wir sehen Europa sicher nicht durch die rosa Brille, haben aber eine ganz andere Botschaft: Wir stehen für ein gemeinsames Europa, das für die Menschen arbeitet – und auch ihre Sorgen ernst nimmt.“

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "„Eingeschlagenen Weg weitergehen – und Europa besser machen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Logo mach ich von meinem Stimmrecht gebrauch 👍
Und NEIN bei mir hat die versuchte Hirnwäsche der Marktschreier nicht gewirkt.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Dagobert👏👏👏👍👍👍

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 3 Tage

Dagobert.Ich wüsste nicht Wen ich mit reinem Gewissen m.Stimme geben könnt.Dann lass ich s lieber.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Sag Mal. Das nennt man sich der Bürgerverantwortung entziehen oder politisch unmündig

Lorin
Lorin
Tratscher
1 Monat 3 Tage

@Dagobert

👍👍👍 Anhand deiner Likes erkennt man,
dass dein Kommentar wohl eher nicht verstanden wurde 😄.

ines
ines
Tratscher
1 Monat 3 Tage

I kenn mi ban Kurz a nimmer aus! Isch mir nimmer sympatisch. 

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 3 Tage

ines.Oje.Er Wird Es verkraften.Für mich verliert Er sicher nicht an Sympathie.

Tabernakel
1 Monat 3 Tage

@sag mal

Dein Bluff ist zu auffallend.

“Dagobert.Ich wüsste nicht Wen ich mit reinem Gewissen m.Stimme geben könnt.Dann lass ich s lieber.”

Socke
Socke
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Wählen gehn oder Klappe halten ist das Moto!!

Tabernakel
1 Monat 3 Tage

Die Drosselklappe Deines Moto?

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
1 Monat 3 Tage

Jeder der was von sich hält geht Wählen.
Wer Populisten wählt um die vermeindliche Gesellschaft zu schützen, wird sich dann wundern wenn plötzlich hunderte millionen in Afrika das Land wegen Naturkatastrophen verlassen. Klimawandel sei dank.

Wir sind gerade auf den weg für 4 *C.
DAS sind die wahren Probleme der nächsten Jahre

Mauler
Mauler
Superredner
1 Monat 3 Tage

Blablabla
Wieder amol es blaue von Himmel dorzähln und am Ende bleibs sowieso wias isch!

selwol
selwol
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Schon wieder zwei Politiker,die EU und Europa nicht ausseinander halten können.
So viel ich weiss hat Europa 47 Staaten,die EU nur 28.
Am Sonntag sind keine Europawahlen sondern nur EU-Wahlen.
Wann deht das eigentlich in diese Köpfe hinein?

Tabernakel
1 Monat 3 Tage

Netherlands – 12 Points!

Blond ist out.👱

Von 13% auf 4% 😂👌

https://www.n-tv.de/politik/Hollaender-stimmen-fuer-

Sozialdemokraten-article21044361.html

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 3 Tage

Der Süden Europas braucht meist a bissl länger, aber ein Anfang einer Wende.

Igor
Igor
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Auf jeden Fall wählen gehen und von seinem, wenn auch kleinem und eingeschränktem, Mitbestimmungsrecht Gebrauch machen. Und man hat heuer die Wahl zwischen jenen Kandidaten/innen von denen man im jetzigen Wahlkampf sich ein Bild machen konnte, dass sie nicht zu der “Politkaste” gehören, welche vor einer Wahl viel verspricht und nach der Wahl das Versprochene rasch wieder “vergisst”.😋

nuisnix
nuisnix
Superredner
1 Monat 3 Tage

Ich habe heute morgen am Bozner Bahnhof den Gratis-Dorfmann-Krapfen lächelnd abgelehnt…

m69
m69
Kinig
1 Monat 3 Tage

Nuisnix @

Sie sind ein wahrer Patriot, danke!

nuisnix
nuisnix
Superredner
1 Monat 3 Tage

@m69
Nein, ich bin kein Patriot – nur kohärent!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Zum Machterhalt geht man trotz eigener Liste dafür ein Bündnis mit Forza Italia ein und das macht also Europa besser?
Unglaubwürdig. Hören sich Politiker eigentlich zu, wenn sie reden.

wpDiscuz