Westeinfahrt nur mehr für Bozner mit „gelben Pickerln“

„Endlich ein konkreter Schritt zur Verkehrsentlastung von Gries“

Freitag, 11. September 2020 | 11:28 Uhr

Bozen – Seit Anfang September ist die Westeinfahrt in den Moritzingerweg in Bozen nur mehr Anrainern gestattet, wobei als „Anrainer“ alle Bozner Autofahrer mit „gelbem Pickerl“ (Stadtviertel Gries) gelten. Allgemein offen bleibt die Einfahrt natürlich für die speziellen Verkehrsmittel.

Stadtviertelrat Rudi Benedikter begrüßt diese Maßnahme. „Auch weil damit meine langjährigen Bemühungen im Grieser Stadtviertelrates und die wiederholten öffentlichen Proteste der Grieser Bevölkerung gegen den Durchgangsverkehr über die Achse Moritzingerweg, Vittorio-Veneto-Straße, Grieserplatz. einen Teilerfolg erzielt haben“, erklärt er in einer Aussendung.

Natürlich müsse die Westeinfahrt über die Lorenz-Böhler-Straße zum Krankenhaus für den gesamten Verkehr offen bleiben. Doch um den Durchzugsverkehr durch Gries definitiv zu drosseln, müsste ein analoges Einfahrtsverbot auch ab Blutspenderplatz stadteinwärts gelten, fordert Benedikter.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "„Endlich ein konkreter Schritt zur Verkehrsentlastung von Gries“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Roland Lang
Roland Lang
Grünschnabel
11 Tage 20 h

Diese  einseitige “Verkehrsberuhigung” geht dann zu Lasten der Anrainer in der Drususstraße usw.. 

Das ist gewissen Egos aber anscheinend egal!

thomas
thomas
Universalgelehrter
11 Tage 17 h

so ein Blödsinn! noch mehr Umwegverkehr

wpDiscuz