Premstaller spricht von Irreführung

EU-Wahl: SVP kontert zu Anschuldigungen

Donnerstag, 18. April 2019 | 15:38 Uhr

Bozen – „Nachdem in den vergangen Tagen sehr viele Fehlinformationen von vielen Südtiroler Parteien zur Kandidatenliste der Südtiroler Volkspartei verbreitet worden sind, nutzen wir die Gelegenheit, um einige Punkte richtigzustellen: Fakt ist, dass wir als Südtiroler Volkspartei als einzige Südtiroler Partei mit unserem Listenzeichen – sprich mit unserem Edelweiß, mit einer eigenen Liste bestehend aus sechs Vertretern und einem eigenen Spitzenkandidaten bei den Europawahlen kandidieren! Das ist schriftlich nachzulesen und wer etwas anderes behauptet, lügt“, so der SVP-Landessekretär Stefan Premstaller.

Der Landessekretär erklärt weiter: „Es steht außer Frage, dass das Wahlgesetz zu den Europawahlen aus Südtiroler Sicht schwierige Spielregeln vorsieht. Es muss auf staatlicher Ebene die Vier-Prozent-Klausel übersprungen werden, damit man bei der endgültigen Sitzverteilung mitmischen kann. Als Südtiroler Minderheitenpartei lag die Volkspartei immer bei etwa 0,5 Prozent, was bedeutet, dass wir es aus eigener Kraft nie schaffen würden, eine Südtiroler Vertretung in Brüssel und Straßburg zu garantieren. Das war auch in Vergangenheit immer der Grund dafür, warum wir als Südtiroler Volkspartei immer wieder auf Verbindungen mit anderen italienischen Parteien angewiesen waren.“

„Was nun aber beispielsweise das Team-Köllensperger behauptet, wonach wir unsere Werte verkauft hätten und sie sich selbst wiedermal als saubere Alternative zu uns darstellen, ist eine unglaubliche Irreführung und Fehlinformation der Bürgerinnen und Bürger. Dies im Besonderen vor dem Hintergrund, dass die Köllensperger-Kandidatin nicht auf einer eigenen sondern auf einer nationalen Liste kandidiert, welche von Frau Emma Bonino angeführt wird – einer Frau, die in den 90-er Jahren selbst in der Fraktion von Forza Italia in der Abgeordnetenkammer in Rom gesessen und anschließend von Silvio Berlusconi sogar als EU-Kommissarin vorgeschlagen worden ist. Nun herzugehen, uns diese Verbindung vorzuwerfen und die eigenen Hände in Unschuld zu waschen, ist wiedermal eine typische Köllensperger-Aktion“, so Premstaller weiter.

„Tatsache ist zudem, dass die selbsternannte Spitzenkandidatin des Herrn Köllensperger keine Spitzenkandidatin ist. Vielmehr ist sie auf dem achten Platz einer nationalen Liste und hat somit nur geringste Chancen, in das Europäische Parlament gewählt zu werden. Diese Kandidatur stellt somit nicht eine Kandidatur für die Vertretung Südtirols in Europa, sondern vielmehr eine Kandidatur zur eigenen Profilierung und gegen Herrn Dorfmann dar. Damit ist Frau Holzeisen reiner Stimmenfang für den wahren Spitzenkandidaten der Liste +Europa und zwar für den ehemaligen Grillino und heutigen Bürgermeister der Stadt Parma Federico Pizzarotti. Wir als Südtiroler Volkspartei haben uns hingegen dafür entschieden, die Vertretung der Südtirolerinnen und Südtiroler in Europa tatsächlich gewährleisten zu wollen. Der einzige Weg zur Gewährleistung dieser Vertretung bestand in einer technischen Listenverbindung“, so der SVP-Landessekretär abschließend.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "EU-Wahl: SVP kontert zu Anschuldigungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
maulwurf
maulwurf
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Hochmut kommt vor dem Fall 

Ralph
Ralph
Superredner
1 Monat 6 Tage

So ist es. Nichteinmal die blindesten SVP Schafe werden eine SVP wählen, welche die Duceenkelin und Explaymate Mussolini untetstützt

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 6 Tage

Fragt sich nur, wer hochmütiger ist und tiefer fällt. Die Beschuldigenden oder die Beschuldigten?

Pic
Pic
Superredner
1 Monat 6 Tage

Fakt ist, dass die SVP für die EU-Wahlen ein Bündnis mit einer Patei eingegangen ist, bei der auch die Enkelin des Duce kandidiert. Das kann auch nicht vom SVP-Landessekretär schöngeredet werden. Nur weiter so und die SVP wird sich endlich politisch den Hals brechen.

Staenkerer
1 Monat 6 Tage

viel SVP bla, bla, bla, um den heißen brei, in der hoffnung das der kolt werd und de wähler ihn brav löffeln!
ob de SVP schun ollm selber glabn wos se ins vorerzähln ….

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 6 Tage

Wie ging die wahlwerbung der svp?
Keine experimente, altes bewährtes bewahren. So in der art

wellen
wellen
Superredner
1 Monat 6 Tage

Es bleibt: ihr habt euch mit dem Faschismus ins Bett gelegt.

Erich59
Erich59
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Leider findet hier die “legge Merlin” keine Anwendung.

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 6 Tage

…na ja…um die 4 Prozent Hürde zu überspringen, muss man halt Mussolini schlucken…wohl bekomm’s…
😷

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 6 Tage

Bedeutet aber, dass man zwar SVP wählen möchte, aber Forza Italia die Stimme gibt? Verstehe das nicht mehr .. wenn mich bitte jmd. aufklären könnte. Danke

Staenkerer
1 Monat 6 Tage

hobn insre wackeren SVPwähler wegn an ähnlichen bla, bla, ba de letzn wahln nit a italienerin, de mit südtirol nix am hut hot, noch rom gewählt?
sell wor sicher a so a “technisches” muß gewesen … wettn?

buggler2
buggler2
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Die SVP ist jetzt eine technische Partei geworden, also keine Volkspartei mehr.

Staenkerer
1 Monat 6 Tage

des verstien mir undonkbare südtiroler lei nit, de SVP bring des große opfer um inser dorfmann als überaus wichtigen vertreter für lond und leit noch brüssel zu bringen!
irgendwie sein se also märtyrer … und koaner woas des zu würdigen!

primetime
primetime
Neuling
1 Monat 6 Tage

Also sollte man von nun an TVP heißen. Von mir aus kein Problem 😀

forzafcs
forzafcs
Superredner
1 Monat 6 Tage

Wer für Uploadfilter stimmt hat nichts in EU Parlament verloren! 

Lu O
Lu O
Tratscher
1 Monat 6 Tage

was ist eine technische Listenverbindung?

Staenkerer
1 Monat 6 Tage

hoaßt: dorfmann muaß eini und wenn se dafür mitn 👹 an pakt schließn müßen ….
(wo solln se sunscht wieder a so guat gezohlts platzl dafür hernemmen??)

MickyMouse
1 Monat 6 Tage

Ein Wortspiel,wenn man nicht mehr weiss wie man bestimmte Handlungen rechtfertigen soll! Monti hat auch immer von technischen Zahlen gesprochen,da hat die SVP wohl abgekupfert!

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
1 Monat 6 Tage

Der svp glaube ich sowieso kein wort

hundeseele
hundeseele
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Liebe SVP was nicht schön ist,kann und sollte man auch nicht schön reden…..aber schafft euch ruhig selbst ab….den meisten gefällts!

Staenkerer
1 Monat 6 Tage

na, jo, wenn man de erklärung zommfosst hoaßt des:
jo: man paklt mit der liste um dorfmann einizubringen, und na: es ruhiet sie nit, das sie damit in duceenkel aufs sessele helfn!!

i sog: der duceenkl hot in brüssel nix verloen, und in dorfmann braucht sem a niemand!

Igor
Igor
Tratscher
1 Monat 6 Tage

…….bla bla bla….. liebe SVP, eure Schönrederei kennen wir so langsam aber sicher zur Genüge. Meine Stimme kriegt niemals eine Partei die mit der Duce Enkelin herumpaktelt.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Olls lai a Augnauswischerei !

redbull
redbull
Tratscher
1 Monat 6 Tage

ganz nach dem lied: everything we hear from you is blablabla..

brunecka
brunecka
Superredner
1 Monat 6 Tage

svp nimma wähl und is problem isch fan tisch! Selber schuld den svp wählern dasmo a settlan offnzirkus hobm!! Forza lega

Apollon
Apollon
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Interessanterweise erwähnt der Herr nicht mit welcher Partei die technische Listenverbindung gemacht wird!! Mit einem verurteilten Politiker und unsere Freundin Biancofiore und jetzt noch Frau Mussolini… Wie kann man das noch schönreden????

Kompi
Kompi
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

🤡 Die größte Irreführung ist die Svp🤡

natan
natan
Superredner
1 Monat 6 Tage

Herr Premstaller täte gut über die Taten der eigenen Partei zu berichten und erklären wieso und welche Ziele die SVP bei ihren Bundniss vorhaben anstatt groß über den Team Köllensberger zu berichten.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

zusammen mit Mussolini.

die SVP hat in der Vergangenheit immer die anderen Parteien angegriffen wegen technischer Verbindungen. Jetzt sie so eine mit dem Faschisten.

NIE WIEDER.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Fakt ist und bleibt, dass die SVP ein Bündnis mit einer Partei eingegangen ist, auf deren Liste der Name Mussolini steht, ein Name, der mit einer dunklen Zeit in Verbindung gebracht wird. Da kann man nichts schönreden.
Einer jeden anderen Partei hätte man Verrat an der Geschichte vorgeworfen. Das ist Fakt.

Tanne
Tanne
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Wenn die S V P mit eigener Liste, das Edelweiß antritt, und mit Mussollini, und Bunga, Bunga Chef auf der selben Liste zu finden ist, dann ist das nicht Werte verkauf, NEIN,dann nenne ich das Verrat,Verrat an die Heimat Süd-TIROL! Biancofiore und Co,die S V P ist angekommen.

wpDiscuz