Broschüre „10 gute Gründe für den Religionsunterricht“ wirft weitere Fragen auf

FH: “Hat Landesrat Achammer das Schulamt unter Kontrolle?”   

Mittwoch, 03. April 2019 | 16:37 Uhr

Bozen – Eine Broschüre zum Religionsunterricht, die sich unter den Publikationen des Deutschen Schulamtes findet, ist identisch mit einem Flyer, welcher von der Evangelischen Landeskirche Baden sowie der Evangelischen Kirche der Pfalz veröffentlicht wurde. Das schreiben die Freiheitlichen in einer Aussendung. “Nach der Skandalbroschüre über muslimische Kinder und Jugendliche, welche ihren Ursprung im rot-grünen Rheinland-Pfalz hatte, wirft die Broschüre zum Religionsunterricht erneut Fragen auf.”

„Da die Südtiroler Version der Broschüre „10 gute Gründe für den Religionsunterricht“ keine Hinweise auf die Quelle des Textes und der Gestaltung im Unterschied zu jenen aus Rheinland-Pfalz bzw. Baden-Württemberg zulässt, wird Landesrat Achammer über den Ursprung dieser Broschüre, die unter den Publikationen des Deutschen Schulamtes aufscheint, Auskunft geben müssen“, hält die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair in einer Aussendung fest.

„Anscheinend ist es beim Deutschen Schulamt Südtirols schon länger üblich, ohne jegliche Quellenangabe ganze Broschüren und Inhalte von bundesdeutschen Schulämtern und Institutionen zu übernehmen. Dass man sich in Südtirol bei der Vermittlung von Werten, Kultur und Religion ausgerechnet an linksgrün regierten Bundesländern und deren evangelischen Kirchen orientiert, sagt einiges über die heutige Ausrichtung der Regierungspartei SVP und des zuständigen Landesrates aus. Es überrascht nicht wirklich, dass auch vom schnell im Wahlkampf wiederbelebten ‘Forum Heimat’, das sich den kulturellen, patriotischen und identitätsstiftenden Werten verschreiben wollte, nichts mehr zu hören ist“, stellt der freiheitliche Parteiobmann Andreas Leiter Reber fest.

„Obwohl es in Südtirol genügend Beamte geben würde eigenes Informationsmaterial für Südtirol zu erstellen, ist es verwunderlich weshalb die Broschüren deckungsgleich sind. Deshalb muss erörtert werden, ob die Grafiken und Texte eingekauft wurden, welche Ausgaben entstanden sind und wer für die besagte Broschüre in Südtirol verantwortlich ist. Es wird auch zu hinterfragen sein, welche Rolle in diesem Fall der Schulinspektor für den Religionsunterricht, Christian Alber, gespielt hat“, halten die Freiheitlichen abschließend fest und kündigen eine entsprechende Landtagsanfrage an.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "FH: “Hat Landesrat Achammer das Schulamt unter Kontrolle?”   "


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
andr
andr
Superredner
16 Tage 23 h

erstens haben wir weit über 50 Nationen im Land Herr achammer und 2. sind wir nicht Deutschland das in Sachen Integration kläglich versagt hat und 3. brauchen wir keine Broschüre

Staenkerer
16 Tage 20 h

wenn von deutschlond übernummene proschüren, deren innholt dort fürs totalversagen mitgholfn hot, ungelesn weiterleitn, “im griff hobn hoaßt” hott er olles im griff! wenn er ober nit gewisst hot das es de proschüre überhaupt gib, und das de die schulleitung ohne zu frogn ausgebn hot, nor erst recht!
ergo: inser bester aufn bestn plotz! ironie aus!
ob es überhaupt an plotz gib wo er richtig isch …?

wpDiscuz