200 Menschen werden verteilt

Flüchtlinge ziehen von Bozen aufs Land

Dienstag, 04. April 2017 | 10:29 Uhr

Bozen – Am Dienstag wurden 40 Flüchtlinge von Bozen nach Innichen übersiedelt. Bislang waren die Asylsuchenden im Hotel Alpi untergebracht, ihre neue Bleibe ist die Drususkaserne in Innichen.

In den nächsten Wochen werden laut Medienberichten rund 60 weitere Menschen von Bozen nach Leifers gebracht.

Innerhalb eines Monats sollen insgesamt 200 Flüchtlinge die Landeshauptstadt verlassen und auf andere Gemeinden verteilt werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Flüchtlinge ziehen von Bozen aufs Land"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
WM
WM
Superredner
26 Tage 19 h

Mich würde interessieren wieviel von denen krigsflüchtlinge sind mit chanse auf bleiberecht ???

Pork
Pork
Grünschnabel
26 Tage 11 h

Laut einer UNO-Einschätzung sind von den nach Europareisenden gerade einmal 1,97% asylberechtigt.
Die Anzahl der wirklich Asylberechtigten ist dabei mit etwa ein bis
zwei Prozent der Neuankömmlinge verschwindend gering. Das großzügige
Asylrecht wird also offenbar massiv missbraucht. Zum Mitschreiben: Von
50 Asylbewerbern ist nur ein Einziger tatsächlich asylberechtigt!

gauni2002
gauni2002
Universalgelehrter
26 Tage 19 h

Gerade die Flüchtlinge sträuben sich doch normalerweise dagegen, in die Provinz verschifft zu werden, weil sie nicht nur das Großstadtflair vermissen, sondern auch Nachteile in der Infrastruktur in Kauf nehmen müssen. Sie werden es garantiert dort nicht lange aushalten

Gredner
Gredner
Tratscher
26 Tage 17 h

Von Innichen ist es nicht weit bis nach Österreich…

So ist das
So ist das
Tratscher
26 Tage 18 h

Frau Stocker, man möchte lieber lesen, dass die Wirtschaftsflüchtlinge wieder in ihr Heimatland abgeschoben, anstatt in unserer Heimat verteilt werden.
Bei Kriegsflüchtlingen schaut die Situation anders aus.

wuestenblume
wuestenblume
Superredner
26 Tage 18 h

Noch gibt es Unterkünfte..aber was ist wenn diese alle ausgelastet sind…konkrete Lösungen gibt es keine

Missx
Missx
Superredner
26 Tage 17 h

Wenn kein Platz mehr ist, müssen Leute mit genügend Platz welche aufnehmen

ThunderAndr
ThunderAndr
Superredner
26 Tage 16 h

Das sag ich schon seit längerem!
Das Alpi hat sich langsam geleert, könnte aber schnell wieder voll werden wenn es einen Notstand durch eine neue “Flüchtlingswelle” gibt.

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

Stocker kann nicht mehr als Leute gleichmässig zu verteilen. ein armutszeugnis.

heinold
heinold
Grünschnabel
26 Tage 17 h

Na gottseidank, die Existenz des Innichner Krankenhauses ist somit gesichert und die Geburtenstation kann wieder geöffnet werden!

Staenkerer
26 Tage 17 h

aha, man vertoalt es problem, stott es zu lösen … gell stocker!
wie war es wenn man de asylbewerbungen schneller obwicklat u. de kandidatn de durchfolln ungehend u. ohne zögern per flug ins heimatlond brachtn, od. in a auffongloger noch nordafrika?

maria zwei
maria zwei
Superredner
26 Tage 11 h

innichen….grenzüberschreitende Möglichkeiten……….

witschi
witschi
Superredner
26 Tage 17 h

jo geat lei za di golffohrer mit fuchsschwonz, puuuteeeega

wpDiscuz