Kritik vom Team K

Grippeimpfung: “Chaos statt Sicherheit”

Donnerstag, 15. Oktober 2020 | 14:10 Uhr

Bozen – Sehr viele SüdtirolerInnen folgen dem Aufruf, zur Grippeimpfung zu gehen. “Zu viele – denn Wartezeiten sind lang und Impfdosen knapp”, wie das Team K zu berichten weiß.

“Bereits in den vergangenen Monaten wies das Team K mehrfach die Landesregierung und den Sanitätsbetrieb darauf hin, die Grippeimpfungen gut zu planen und ausreichend Impfstoff anzukaufen. Dies ist nicht geschehen und es herrscht das Chaos“, weiß Maria Elisabeth Rieder. Über den Südtiroler Sanitätsbetrieb erhalte man Termine mittlerweile nur mehr im Dezember. Schneller geht es über die Hausärzte, die jedoch beklagen, dass sie zu wenig Impfstoff vom Sanitätsbetrieb erhalten.

“Durch die ‘Gratisimpfung für alle’ melden sich viele Südtiroler für die Grippeimpfung und die Hausärztinnen und Hausärzte haben kaum mehr Impfstoff. Die Verteilung erfolgt nur in kleinen Mengen und sie können dadurch nicht der Nachfrage gerecht werden. Patientinnen und Patienten werden vertröstet, wer zu keiner Risikogruppe gehört, muss auf die Impfung warten. Es ist wichtig zur Grippeimpfung zu gehen. Wenn sie aber mit Schwierigkeiten, wie späten Terminen und Wartezeiten verbunden ist, werden viele Menschen leider darauf verzichten“, meint Dr. Franz Ploner.

Es brauche klare Kommunikation, einfache Zugänge und ausreichend Impfstoff, fordert das Team K.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Grippeimpfung: “Chaos statt Sicherheit”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Kinig
15 Tage 21 h

…wir sind halt bestens gerüstet…
😜

lissi81
lissi81
Grünschnabel
15 Tage 20 h

Das stimmt, wir sind super gerüstet! Habe letzte Woche die Grippeimpfung erhalten da ich zu der Risikogruppe gehöre und meine Hausärztin hat mir geraten heute auch noch die Pneumokokken Impfung machen zu lassen. Als ich heute im Ambulatorium erschien hatte sie nichts anderes zu sagen als dass sie sie mir nicht machen kann da sie keine mehr hat aber mich zu informieren war anscheinend zu viel Aufwand

Rumpelstielzchen
15 Tage 20 h

Für die Grippeimpfung könnte genau solche Drive ins  geschaffen werden wie für die Corona PCR Tests. Nur wollen müsste man halt sollen. Klar gehen solche Mengen nicht mehr über die Hausärzte oder Sanität. Und was soll da heißen der Impfstoff wird knapp? Die haben ja gerade erst angefangen zu impfen. Laut Zerzer sind ja 90.000 Impfdosen gekauft worden. 

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

wie kann man denn Impfungen für alle versprechen wenn man genau weiss, dass man nicht genug hat! Wäre es nicht besser zuerst Impfungen für Risikogruppen zu versprechen und dann die anderen? Ein Hausarzt erzählte heute wie die Leute Angst hätten vor lauter Panikmacherei in den Medien… wobei durch Masken, Abstand und Hygiene die Wahrscheinlichkeit sich die Grippe zu holen viel geringer als andere Jahre ist.

wpDiscuz