100 Jahre Friedensvertrag von Saint-Germain

#GZ – Gegen Zwangsehe: Schützen wollen sich „scheiden lassen“

Mittwoch, 11. September 2019 | 08:24 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Schützenbund erinnert auf eigene Weise an den 100. Jahrestag der Unterzeichnung des Friedensvertrags von Saint-Germain erinnert. Im Internet wurde auf der Homepage der Schützen und in sozialen Netzwerken ein Video veröffentlicht, in dem die Verbindung von Südtirol und Italien mit einer Beziehung zwischen zwei Menschen verglichen wird. Die junge attraktive Südtiroler Frau will aus der Zwangsehe ausbrechen und sich von ihrem italienischen Partner scheiden lassen.

“Das Jubiläum ist Blech, denn es war eine Zwangsehe, die vor genau hundert Jahren im Pariser Vorort Saint-Germain angeordnet und vollzogen wurde. Damals wurde Südtirol gegen seinen Willen mit Italien vermählt. An der Seite des ungeliebten Bräutigams standen die Trauzeugen Frankreich, Großbritannien und die USA”, erklärt der Landeskommandant der Schützen, Jürgen Wirth Anderlan, das Schicksal Tirols zum 100. Jahrestag der Unterzeichnung des Pariser Friedensdiktats.

Die Folgen der Zwangsheirat vor 100 Jahren seien Jahrzehnte der Entbehrungen und des Leids, Jahrzehnte der Unterdrückung und ein zweiter furchtbarer Krieg gewesen. Die 100 Jahre seit Saint Germain seien aber auch die Geschichte des unbeugsamen Willens, der harten Arbeit, des Respekts und Mutes von Frauen und Männern, die hart für die die Freiheit und Unabhängigkeit ihres Landes gekämpft hätten und nach wie vor für die Heimat einstehen würden, gibt der Südtiroler Schützenbund zu bedenken.

Aus aktuellem Anlass hat der Südtiroler Schützenbund den Kurzfilm „ICH TRENNE MICH UM FREI ZU SEIN“ gedreht. Premiere war am Dienstag, den 10. September 2019 um 19.19 Uhr.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "#GZ – Gegen Zwangsehe: Schützen wollen sich „scheiden lassen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

die schützen sind in der minderheit

Savonarola
8 Tage 23 h

@ aristoteles

und die Mehrheit in der Gleichgültigkeit

alla troia
alla troia
Superredner
8 Tage 23 h

das glaubst Du…😁

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
8 Tage 21 h

bei den Wahlen haben die von der Selbstbestimmungssekte wenig Stimmen bekommen. Sie sind in der Minderheit

Tanne
Tanne
Tratscher
8 Tage 20 h

@aristoteles
Minderheit ist nicht gleich Minderwertigkeit.

inni
inni
Grünschnabel
9 Tage 1 h

Schaug aus, als ob die Schützen an Keil einitreibm mechetn zwischen deitsch/italienische Eheleit. Nix als Unruhestifter de mit ihre peinlichen Aktionen und ihmene skuriln Auftretn.

Tanne
Tanne
Tratscher
8 Tage 7 h

@inni
Den Sinn des Videos nicht verstanden? Zwangsehen funktionieren nicht. Ohne Liebe.Wir lieben diesen fremden Staat nicht.Er wurde uns aufgezwungen.So auch im Video. Die Frau liebt den Mann nicht,so funktioniert auch eine Ehe nicht.Was bleibt ist die Trennung.

aleris97
aleris97
Neuling
8 Tage 23 h

Wen interessiert das heute noch?? Keiner schärt sich mehr um diese Geschichte… nur die Schützen hacken immer noch in der Vergangenheit herum weil ansonsten hätten sie nichts mehr zu tun. 

Guri
Guri
Superredner
9 Tage 51 Min

die schützen haben vollkommen Recht , was unrecht war ist heute unrecht , daran endert sich nichts , Österreich war als Kriegs Verlierer schwach , und Italien hatte die besseren Karten bei den Alliierten

JNS
JNS
Grünschnabel
9 Tage 59 Min

😂oanfoch la zum Lochn 🤣🤣🤣

Diogenes
Diogenes
Grünschnabel
8 Tage 23 h

Klasse Video!

wellen
wellen
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

So ein blödes Video. Ist das ein Vergleich Italien- Südtirol ? Dann müssten man eher sagen: die Frau braucht sich nicht scheiden lassen, sie hat eh die besseren Karten in der Hand, weil ihr das Haus gehört. Geld hat sie auch. Also diktiert sie eh

Lana77
Lana77
Superredner
8 Tage 21 h

🤣genial👍🏻

Tanne
Tanne
Tratscher
8 Tage 20 h

Ich finde, dass das Video so gemacht ist, dass es auch die Verstehen müssten, die sagen es ist Gut so wie es jetzt ist.
Wenn es Gut ist, dass wir bei Italien sind, dann finde ich, brauchen wir auch keine Autonomie, denn wenn Italiener, dann ohne Privilegien und Sonderrechte. Die Süd-Tiroler haben ein großes Identitätsproblem, die einen kennen ihr Wurzeln nicht mehr, und die anderen werden immer weniger, oder wollen nur Siedtiroula sein.
Ich bin auf jeden Fall gegen dieser Zwangsehe, und meine Österreichischen Wurzeln will ich Treu bleiben.

Krabbe
Krabbe
Grünschnabel
8 Tage 20 h

Super Sache, wieder Mal ein verdientes Hoch auf die Federhüte!
Schade nur dass der beste Salurner Schütz den italienischen Ehemann spielen muss!😉
Aber der Dr. P. ist halt einfach für alles die beste Wahl!💪🏻

wpDiscuz