„Brennerautobahn ist stark überlastet“

Handelskammer ist für den Brennerbasistunnel

Freitag, 19. Oktober 2018 | 17:57 Uhr

Bozen – Am Donnerstag hat der Minister der Fünf-Sterne Bewegung (M5S) Riccardo Fraccaro angekündigt, dass die Arbeiten am Brennerbasistunnel eingestellt werden sollten. Die Handelskammer Bozen ist anderer Auffassung.

„Die Kosten am Brennerbasistunnel sind höher als der Nutzen. Die Arbeiten sollten eingestellt werden“, gab der Trentiner Riccardo Fraccaro, Minister für Beziehungen zum Parlament und Direkte Demokratie, am Donnerstag den 18. Oktober bei einem Wahlkampfauftritt auf dem Silvius-Magnago-Platz in Bozen zu Wort.

Die Handelskammer Bozen befürwortet den Bau des Brennerbasistunnels. Sie ist überzeugt, dass der Brennerbasistunnel essenziell für die Mobilität und auch Wirtschaft innerhalb Europas ist. „Bereits in der Vergangenheit hat sich durch zahlreiche Staus gezeigt, dass die Brennerautobahn stark überlastet ist. Diese Tendenz wird sich in Zukunft noch mehr verstärken. Deshalb ist es von großer Wichtigkeit, dass der Transitverkehr von der Straße auf die Schiene verlagert wird, um die Brennerautobahn zu entlasten“, gibt Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen, klar zu verstehen. Nur mit dem Brennerbasistunnel sei dies möglich.

Darüber hinaus darf auch die Schadstoffbelastung nicht außer Acht gelassen werden. Durch die hohe Verkehrsbelastung werden immer wieder Grenzwerte überschritten. Deshalb ist es wichtig, dass der Verkehr auf die Schiene verlagert wird. Der Brennerbasistunnel ist eine geeignete Maßnahme, um mit einer Verkehrsverlagerung auf die Schiene gegen die hohe Schadstoffbelastung vorzugehen. Ein Baustopp des BBT würde die Situation noch weiter verschlechtern.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz