Ein Kommentar

Keine Liebeshochzeit

Dienstag, 27. November 2018 | 10:09 Uhr

Bozen – Verhalten, kühl und distanziert – so gibt sich die SVP, nachdem ein überwiegender Teil des Parteiausschusses für eine Koalition mit der Lega gestimmt hat. Man ziele auf ein technisches Abkommen ab, hieß es. Landeshauptmann Arno Kompatscher stellte gleich am Anfang klar, dass es sich um keine „Liebeshochzeit“ handle.

Doch ist die Trauer wirklich so groß? In der Vergangenheit wurde immer wieder mit dem Mitterechts-Bündnis rund um Silvio Berlusconi geliebäugelt, wovon die Lega bis vor Kurzem immerhin noch ein Teil war. Abgesehen vom Erbe des Faschismus, kam ein Bündnis mit Mitterechts für die SVP jedoch nie infrage. Die Hemmschwelle war zu groß: Zugeständnisse für die Autonomie hat es stets nur von linken Kräften gegeben. Bei einer Mitterechts-Regierung war Südtirols einziger Verbündeter in Rom nicht selten der Verfassungsgerichtshof.

Zu dumm nur, dass bei Mittelinks-Regierungen allzu oft nur knappe Mehrheiten vorherrschten, dass ständig über alles diskutiert wurde und dass eben niemand so verlockende Versprechungen für die Wirtschaft wie Berlusconi machte.

Doch bei den jüngsten Wahlen in Italien und in Südtirol sind gleich mehrere Dämme gebrochen. Die großen Fraktionen im römischen Parlament schrumpften zur Bedeutungslosigkeit.

Für die SVP bedeutet das aber auch: Mit Mitterechts ist mittlerweile mehr als nur ein Liebäugeln, sondern ein regelrechter Flirt möglich – spätestens bei den Europawahlen. Einige in der SVP wird’s wahrscheinlich freuen – auch wenn es niemand zugibt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Keine Liebeshochzeit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
14 Tage 22 h

den gemurkse und gezauder noch wors a verzweiflungsheirat ….

wellen
wellen
Superredner
14 Tage 7 h

Die SVP hat eine moralische Schwäche sonders gleichen bewiesen. Und dass in der Partei 2 Lobbys regieren. Das ist der Todesstoß für Arno. Seine Gegner in der Partei lachen sich ins Fäustchen. Und die Lega ebenso. Wertekodex..von wegen!

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
14 Tage 10 h

Technisches Abkommen???? Gefährliches Abkommen,aber Team Köllensberger abschiessen!!!!!😡

schwejk
schwejk
Neuling
14 Tage 7 h

“Zugeständnisse für die Autonomie hat es stets nur von linken Kräften gegeben.”
Was ist dann mit dem vielgepriesen Mailänder Abkommen, das mit einer Rechtsregierung geschlossen wurde? Schon vergessen?

“Bei einer Mitterechts-Regierung war Südtirols einziger Verbündeter in Rom nicht selten der Verfassungsgerichtshof.”
Hier eine kleine Auflistung von Anfechtungen von linken, angeblich autonomiefreundlichen Regierungen:

Autonomiefreundliche PD-Regierungen?


Auch schon vergessen?

Mein Fazit: Ob links oder rechts, die SVP geht mit jedem ins Bett, wenn es um die Macht geht. Ob eine Regierung/Koalition etwas Gutes bringt, muss man immer von Fall zu Fall sehen. 

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

SVP gegen Rechts? Ja, wenn es um die Deutsche Opposition geht.
Italienische Rechte, Faschisten, Nationalisten Herzlich willkommen.

Dissident
Dissident
Neuling
14 Tage 9 h

Landesgesetze wurden auch von PD-Regierungen angefochten! Keine Meinung, sondern Tatsache.

Gudrun
Gudrun
Grünschnabel
14 Tage 4 h

das ist eine Scheinehe!!!!

Kurt
Kurt
Kinig
13 Tage 4 h

und eine Zweckehe. Lasst sie arbeiten und Verantwortung übernehmen, und hoffentlich weg vom Großen Bruder autonom handeln zum Wohle der Volksgruppen und unseres Landes.

denkbar
denkbar
Kinig
13 Tage 8 h

Der Wertekatalog eine gute Strategie zur Absicherung fundamentaler Werte! War aber nicht absehbar, dass die Lega auch in diesem Fall mit ihren populistisch-opportunistischem Methode aufwarten wird?
Hat man je geglaubt mit der Lega ernst zu nehmende, glaubwürdige, aufrichtige, niveauvolle Verhandlungspartner zu haben?
Wusste man nicht von Anfang an, dass die nur die Xenophoben und Wutbürger bedienen?
War nicht klar, dass die nur darauf aus sind, die SVP in den Verhandlungen zu schwächen und ohne ein Mindestmaß an politischer Ethik wie Rabauken vorgehen, um ihre Anhängerschaft wie üblich zu bedienen.

Kurt
Kurt
Kinig
13 Tage 4 h

@ denkbar
hoffentlich kommt s nicht so scharf😊

wpDiscuz