Ärztemangel droht

Land plant Studienplätze für Medizin in Bozen

Samstag, 02. Oktober 2021 | 17:40 Uhr

Bozen – Schon im Jahr 2022 könnte es in Bozen erste Studienplätze für Medizin geben. Wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet, plant Südtirol, etwas gegen den drohenden Ärztemangel zu unternehmen. Am Freitag hat die Landesregierung für das Vorhaben grünes Licht gegeben.

Das Studium soll in Zusammenarbeit mit der Universität Cattolica in Mailand organisiert werden, die die Dozenten zur Verfügung stellen soll.

50 Studienplätze sollen geschaffen werden, der Unterricht ist an der Fachhochschule Claudiana geplant. In Südtirol herrscht großer Mangel an Allgemeinmedizinern, im Sanitätsbetrieb sind zudem 228 Plätz für Fachärzte vakant.

Gleichzeitig wird damit gerechnet, dass die Bevölkerung im Land älter wird und damit auch chronische Krankheiten zunehmen. Bis 2030 werden 380 Fachärzte und 102 Allgemeinmediziner in Pension gehen.

Die Landesregierung rechnet für den Dreijahreszeitraum von 2020 bis 2023 mit einem Bedarf an 429 Fachärzten. Dazu kommen jeweils 30 Allgemeinmediziner pro Jahr. Südtiroler, die Medizin studieren, entscheiden sich häufig für ein Studium in Österreich. Im Studienjahr 2019/2020 waren es rund 500. 137 entschieden sich hingegen für ein Studium in einer anderen Region in Italien. Viele davon kehren nicht mehr nach Südtirol zurück.

Ein Studium in Bozen könnte diesem Trend entgegenwirken. Das Angebot von dreisprachigen Kursen soll zudem Studenten aus dem Ausland anziehen. Noch fehlen die notwendigen Genehmigungen aus Rom, doch man ist guter Dinge.

Die Kosten für Lehr- und Verwaltungspersonal sowie für die Dienstleistungen werden im Jahr 2022 auf 723.070 Euro geschätzt. Im folgenden Jahr sollen diese auf 2.203.981 Euro steigen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

53 Kommentare auf "Land plant Studienplätze für Medizin in Bozen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sumsi
Sumsi
Tratscher
22 Tage 17 h

Bliebe zu klären, warum die Jungärzte nicht nach Südtirol zurückkehren…. Gehalt, kaputtes Sanitätssystem usw. Außerdem würde das Studium für die deutsche Sprachgruppe wohl sehr schwierig werden und der Nachweis der Zweisprachigkeit – die aufgrund des schlechten Italienunterrichts für viele kaum machbar – eine große Hürde…

xXx
xXx
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Weil jede Uni bzw. jedes Land ihre Studienplätze teilweise daran knüpft, das die Absolventen dann auch für ein paar Jahre dort arbeiten müssen. Die doppelsprachigkeit sollte für jemand der fähig ist ein Medizinstudium zu machen das kleinste Problem sein.

Sumsi
Sumsi
Tratscher
22 Tage 4 h

@xXx ich kenne so einige die wegen der italienischen Sprache Südtirol den Rücken zukehren…

Sumsi
Sumsi
Tratscher
22 Tage 4 h

@xXx und ich würde mich nie dazu zwingen lassen in Südtirol zu arbeiten… die Strukturen hier sind viel zu klein, um gute Ärzte auszubilden…

DontbealooserbeaSchmuser
22 Tage 3 h

“Das Angebot von dreisprachigen Kursen soll zudem Studenten aus dem Ausland anziehen” ……

Warum die ausländischen Ärzte nicht dort lassen und dafür sorgen, dass einheimische Ärzte bei uns bleiben?
Erspart eine Menge Aufwand.

Zefix
Zefix
Superredner
22 Tage 2 h

@sumsi doppelsprochigkeit gibs net wenn nor 2sprochig.Und sell sollet für italiener es gleiche geltn. I woas holt seltn das uaner sich überwinded deitsch zu redn

Sumsi
Sumsi
Tratscher
22 Tage 30 Min

@Zefix hon nie doppelsprochig gschriebm 😉 so weit reicht mein Bildungsgrad no 😁 jo du hosch recht… in moncha Abteilungen gibs jo iatz schun lei mehr Ärzte de lei italienisch kennen… des werd no gonz schlimm enden sel sog i dir

Zefix
Zefix
Superredner
21 Tage 19 h

@sumsi sry i honn mi glab i verlesn nor 🙏😅

So ist das
22 Tage 19 h

Der Ärztemangel ist seit vielen Jahren bekannt und jetzt wo es fünf nach zwölf ist, aber in ein paar Jahren wieder Wahlen anstehen, reagiert man wieder mal 🤔

giovanocci
giovanocci
Tratscher
22 Tage 13 h

Guten Morgen liebe zuständige

Lieber Sizilianer mit allem möglichen extras anstellen (ausser deutscher Sprache) als die innsbruck Studierenden zu fairen Bedingungen anstellen…
Und jetzt jammern…

letzwetto
letzwetto
Tratscher
22 Tage 9 h

bei krankenpflegern dasselbe, 80proz.gehen innsbruck und kommen nicht mehr, 80 proz.italienisch unterricht

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 5 h

So ist das ja jetzt plötzlich. Den Privilegierten fehlt s auch weiterhin an nichts.

DontbealooserbeaSchmuser
22 Tage 3 h

Das wird der SVP diesmal auch nicht helfen!
Zumindest einige behalten Kompatschers und Achammers Arroganz im Gedächtnis!

inni
inni
Universalgelehrter
22 Tage 17 h

Wahrscheinlich als Schnellsiedekurs geplant, um den bevorstehenden Ärztemangel entgegenzuwirken … arme Patienten 🥺

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 16 h

inni das wird ja immer🤯schlimmer.

inni
inni
Universalgelehrter
22 Tage 14 h

gell 😜

Stadtler
Stadtler
Tratscher
22 Tage 16 h

Ein jeder kritisiert hier und weiss es besser. Zumindest wird endlich mal etwas unternommen.

fritzol
fritzol
Superredner
22 Tage 15 h

Stadtler@
ja es wird was getan !!! bla bla bla in 2 jahren sind wahlen

Neanderthaler
Neanderthaler
Grünschnabel
22 Tage 14 h

👍👍👍
Ollm kritisieren und jammern….za mear glongs ba di meistn do sowieso nit !!!

xXx
xXx
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

@fritzol dann lass dich Aufstellen und machs besser.

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 5 h

@xXx Dies besser machen kriegen von Euch nicht mal die Stimme. Also weiter so und Jammern Wir hätten keine Alternativen. Die haben Wir seit der UnionFürSüdtirol und FH.

DontbealooserbeaSchmuser
22 Tage 3 h

xXx immer der selbe flache Satz …

Warum in die Politik gehen, wenn man:
– keine Ambitionen hat, Politiker zu werden
– einem die Beziehungen fehlen (über die man erst nach vorne kommt)
– vielleicht genug Fachwissen und Hausverstand vorhanden ist, einem aber die Rethorik fehlt, die Wähler zu überzeugen?

Direkt als Verantwortliche eingesetzt würden viele der Kritiker die beanstandeten Punkte besser machen!

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
22 Tage 18 h

Der Ärztemangel ist schon lange da. Und bis aus Studenten Fachärzt werden, vergehen 10-12 Jahre

hundeseele
hundeseele
Superredner
22 Tage 18 h

Jaa Guten Morgen…. auch schon gerafft??? Ihr seid eeetwas langsam im Denken!!

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
22 Tage 18 h

Super eine gute Idee 👍 Viel Glück 🍀 hoffentlich bekommen Wir so ein paar Ärzte 🙏

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 5 h

MarkusK wie armselig. Ärzte dürfen kein Privileg Sein sondern einRecht… Mann mann mann Ihrseit aber auch.. 🤦🏻‍♀️

maikaefer8
maikaefer8
Tratscher
22 Tage 16 h

Die meisten kommen nicht zurück, da der Partner/die Partnerin in Südtirol in Südtirol augrund der Sprache (kein Italienisch) diskriminiert wird.

DontbealooserbeaSchmuser
22 Tage 3 h

Traurig, dass man in unserem Land ohne fließendes Italienisch keine Chance hat, ein paar Brocken Deutsch aber ausreichen …

diskret
diskret
Grünschnabel
22 Tage 16 h

Bei so ein system haben die jungen recht das sie in ausland bleiben

2x nachgedacht
2x nachgedacht
Grünschnabel
22 Tage 17 h

ochje…bis de ausstudiert hobm, ärzte wern und praktisches wissen erlongen fliaßt nu viel wossr dr etsch noch oi… awia spat nochdenkt, (wobei dr mongl an ärzte seit johrn besteat bzw ersichtlich wor) obr besser spät als nie.. hoffntlich nit zu spat..

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 5 h

2..den Privatärzten und Kliniken kommts gelegen. Den Vielen Reichen Südt. fehlts an nichts umso schlimmer für Die Die nicht ganz Mittellos Sind aber durchs Raster fallen.

Savonarola
22 Tage 17 h

bis das greift, sind der Landesverwaltungskarren und die Sanität lange schon an die Wand gefahren. Und das Problem der mangelnden Attraktivität und Besoldung bleibt …

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
22 Tage 18 h

Studienangebote alleine reichen leider nicht aus.

Stefa
Stefa
Tratscher
22 Tage 15 h

Die Frage ist: wer soll diese Studenten unterrichten… so viele Professoren gibts in Bozen nicht

xXx
xXx
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Nochmal lesen bzw. nicht nur Überschrift lesen könnte helfen.

Stefa
Stefa
Tratscher
22 Tage 13 h

Sie glauben doch nicht im Ernst dass so viele Professoren aus Mailand mindestens 1-2 mal die Woche kommen um eine medizinische Fakultät in Bozen zu ermöglichen … das ist schon ewig im Gespräch und immer an den gleichen Problemen gescheitert….

Ei
Ei
Tratscher
22 Tage 13 h

Super und das ganze Studium auf italienisch, wer wird dann wohl unser nächster Hausartzt werden… ? Ein Südtiroler eher nicht… .👍

Stefa
Stefa
Tratscher
22 Tage 13 h

Ei was nix schlechtes zu bedeuten hat, oder?

nemesis
nemesis
Grünschnabel
22 Tage 2 h

Die Partneruniversitäten für die Studiengänge der Krankenpflege, Physiotherapie und Ergotherapie in der Claudiana sind ebenfalls Ferrara und Rom. Unsere strammen südtiroler Maiden und Recken des urdeutschen Süd-Tiroler Volkes, welche dort studieren, verwalschen durch das Studium bislang auch noch nicht. Nur die Ruhe.

Sumsi
Sumsi
Tratscher
22 Tage 17 h

Studienzugang ohne Beschränkung in Österreich und Italien wäre wohl die einzige effektive Lösung für das Problem… und da dies schon vor Jahren einmal möglich war müsste dies auch heute noch möglich sein… nun 15 Jahre nach Einführung der Beschränkung wird der Mangel deutlich spürbar und wird von Jahr zu Jahr schlimmer werden

Stefa
Stefa
Tratscher
22 Tage 15 h

Momentan fehlen hauptsächlich die Krankenschwestern…..

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
22 Tage 16 h

Oans versteha i net🤔
Wieso Südtiroler Jung Ärzte lei in Kronkenhaus von Brixen orbeitn kennen🤦‍♀️
I denk wenn sie überoll in Südtirol orbeitn kannten, donn warn schun mehr de do orbeitn welln..

Mr. Bazz
Mr. Bazz
Neuling
22 Tage 17 h

Naja, viel mehr kann man eh’ nicht mehr falsch machen… das fehlte gerade noch!

Hans123
Hans123
Grünschnabel
22 Tage 4 h

Warum eigentlich keine Dozenten aus Innsbruck oder München? Oder sind Dozenten aus Mailand imstande, auf Deutsch zu lehren?

Krabbe
Krabbe
Tratscher
22 Tage 3 h

Danke, hab mir genau das gleiche gedacht.
Mit einer Mailänder Uni, Innsbruck, München oder Graz sind ja viel zu weit entfernt und haben wohl nicht den notwendige Ruf, um die weltbeste Autonomie der Welt gebührend zu unterstützen.
Mir scheint die scheibchenweise vorangetragene geistige Entfernung vom österreichischen Mutterland ist eine der Hauptaufgaben unserer weltbesten Landespolitiker.

nemesis
nemesis
Grünschnabel
22 Tage 2 h

Das Studium wird ca. 50/50 DE/IT werden, so wie in der restlichen Claudiana auch (mit Ausnahmen, je nach Verfügbarkeit der Dozenten). Ich finde das eine sehr gute Sache – die italienischen Studenten lernen besser Deutsch und die Südtiroler lernen ebenfalls besser DEUTSCH und endlich “gscheid” Italienisch. Das ist auch gut so, denn wer hier arbeitet, sollte beides sehr gut sprechen 😉 Und…keine Angst, der Proporz wird nicht verschoben und die armen Südtiroler werden auch nicht benachteiligt – die Claudiana liegt nämlich fest in südtiroler Händchen 😉

sophie
sophie
Universalgelehrter
22 Tage 15 h

Spät, aber sicher🤔🤔

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
22 Tage 3 h

deß kimmp von der Impfplicht,olle auswandern nocho kenn se gscheide sein

Dagobert
Dagobert
Kinig
22 Tage 3 h

ghosti @

Bisch no nit aweck?

george
george
Superredner
22 Tage 9 h

Wo die medizinische Versorgung nachlässt stirbt man früher. Da ist die Überalterung bald kein Thema mehr.

Sigo70
Sigo70
Tratscher
22 Tage 1 h

Es droht nicht nur ein Ärztemangel sondern wir haben einen!

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
22 Tage 2 h

Das Problem zeichnete sich seit 20 Jahren ab, doch das besonnene agieren ist nicht die Stärke von unseren weltbesten Provinz Politikern.

Gescheide
Gescheide
Superredner
22 Tage 5 h

Oh, bissl spät was?!?!

wpDiscuz