Ressourcen bündeln

Landesweite Dienste im Bereich Hygiene genehmigt

Mittwoch, 12. Dezember 2018 | 15:42 Uhr

Bozen – Die Landesregierung hat gestern beschlossen, die bisherigen vier Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit der Gesundheitsbezirke auf zwei landesweite Dienste mit einer neuen Aufgabenverteilung zusammenzuführen. Damit will man Ressourcen bündeln.

Die ursprüngliche Aufteilung auf die vier komplexen Strukturen Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit Bozen, Meran, Brixen und Bruneck habe zu unterschiedlichen Vorgehensweisen, Handhabungen und Auslegungen geführt, die nicht im Sinne der Gleichbehandlung aller Bürgerinnen und Bürger seien, heißt es im Beschluss. Daher hat die Landesregierung in der gestrigen Sitzung die Reorganisation der Hygienedienste beschlossen. Die Leitlinien des Departements für Gesundheitsvorsorge sehen künftig einen Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit und einen Dienst für Lebensmittelhygiene und Ernährung vor.

“Zwei Hygienedienste mit einer klaren Aufgabenzuteilung und landesweiter Zuständigkeit gewährleisten eine klare, einheitliche und rasche Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben. Die dadurch gegebene koordinierte Vorgehensweise ist auch eine Ressourcenbündelung”, erklärt Gesundheitslandesrätin Martha Stocker die strategische Entscheidung. Die zunehmende Spezialisierung und der Anstieg des Arbeitsaufwandes vor allem in den Bereichen Lebensmittelsicherheit und Impfungen machten einerseits eine Zuständigkeitstrennung, andererseits eine Vereinheitlichung in der Vorgangsweise bei gleichzeitigen Vor-Ort-Leistungen notwendig, führt Stocker die Entscheidung der Landesregierung weiter aus.

Zukünftige Aufteilung

Dabei gilt künftig folgende Aufteilung: Sämtliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit Hygiene und öffentlicher Gesundheit wie Impfungen, Überwachung und Kontrolle der Infektionskrankheiten, Reisemedizin, Überwachung der Tätigkeiten und Strukturen in den Bereichen Gesundheit, Schönheitspflege und Wellness, Bau- und Umwelthygiene, ärztliche Zeugnisse im Kompetenzbereich der Hygiene, Totenpolizei im Zuständigkeitsbereich werden im landesweiten Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit in Brixen angesiedelt. Sämtliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit Lebensmittelhygiene und Ernährung wie Lebensmittelsicherheit, mykologische Kontrollstelle, Überwachung der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln werden im landesweiten Dienst für Hygiene der Lebensmittel und der Ernährung von Bozen aus koordiniert. Die Leistungen der beiden landesweiten Hygienedienste werden auch zukünftig in allen vier Gesundheitsbezirken garantiert.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Landesweite Dienste im Bereich Hygiene genehmigt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Man möchte meinen, dass mehr als 10 Jahre nach der Zusammenlegung der Sanitätseinheiten zu einem einzigen Betrieb, auch solche Dienste bereits längst zusammengelegt sind. Worin liegt sonst diese Zusammenlegung außer im gemeinsamen Logo?

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Stimmt, aber es handelt sich um verschiedene Dienste, welche entweder staatlich oder Land sind. Einige sind irgendwo dazwischen, halbstaatlich… Ist nicht so einfach, sollte aber endlich angegangen werden

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@wiakimpdir4
Hä???? Was bitte ist IM SANITÄTSBETRIEB halbstaatlich??? Der Dienst für Hygiene? Der Sanitätsbetrieb besteht aus Diensten und Abteilungen, die gehören zum Sanitätsbetrieb! Diese Dienste und Abteilungen sind großteils noch in keinster Weise zusammengelegt, noch nicht einmal in der Verwaltung.

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

@Fahrenheit hab ja nicht gesagt im Sanitätsbetrieb, sondern im öffentlichen Dienst allgemein, da gibt’s und gab’s genügend Agenturen und ähnliches die irgendwo zwischen öffentlich und privat liegen. Außerdem, welcher Kollektivvertrag wird für das Sanitätspersonal angewandt 🤔

wpDiscuz