Mit dem Auftrag wurde eine Bietergemeinschaft vertraut

Meran: Planung für den Bau der neuen italienischen Musikschule vergeben

Donnerstag, 21. September 2017 | 14:00 Uhr

Meran – Kürzlich wurden im Rathaus die Planung und die Sicherheitskoordinierung für den Bau einer neuen Musikschule mit italienischer Unterrichtssprache im Prioratsgebäude des Klosters Maria Trost in Untermais vergeben.

Mit dem Auftrag wurde eine Bietergemeinschaft vertraut. Diese besteht aus Architekt Markus Scherer Markus aus Meran, Architekt Wolfgang Simmerle aus Bozen, Ingenieur Bernhard Psenner aus Eppan, der Firma Industrieteam aus Bozen, dem Baubüro Ingenieurgemeinschaft aus Bozen (BZ) sowie aus den Unternehmen Geo3 aus Brixen und Pfeifer Planung GmbH aus Eppan (BZ). Der Gesamtbetrag beläuft sich auf 175.854,42 Euro (ohne Mw.St.), wobei die Bietergemeinschaft einen Abschlag von 40 Prozent auf den Ausschreibungsbetrag (293.090,70 Euro) angeboten. Wie bereits berichtet soll in den nächsten Jahren in Untermais – auf einer über 23.000 Quadratmeter großen Fläche zwischen der Romstraße, der Trogmanngasse und dem Kinderspielplatz Maria Trost – ein neuer Schulkomplex entstehen. “Unser Plan sieht vor, dass als erster Schritt im derzeitigen Prioratsgebäude die italienische Musikschule untergebracht wird: ein historisches Gebäude, das mit einigen Anpassungsarbeiten ein wirklich toller Sitz für die Musikschule sein kann”, erklärte Bürgermeister Paul Rösch. Um diese Immobilie für die nächsten 32 Jahre benutzen zu können, wird die Stadtgemeinde Meran dem Kloster Maria Trost knapp zwei Millionen Euro Miete entrichten. Vor der Übergabe der Immobilie hat sich aber das Kloster dazu verpflichtet, Sanierungsarbeiten am Gebäude im Ausmaß von 600.000 Euro auf eigene Kosten und in Abstimmung mit der Stadtgemeinde Meran durchführen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt