Effiziente Klimapolitik dringend notwendig

Meraner YPAC-Delegation bei Ministern der Alpenstaaten

Freitag, 05. April 2019 | 18:40 Uhr

Innsbruck – Am 3. und 4. April hat in Innsbruck die XV Alpenkonferenz getagt, also alle Minister der Alpenstaaten sowie die EU, das Ständige Sekretariat der Alpenkonvention und Nichtregierungsorganisationen, wie das Netzwerk der Schutzgebiete Alparc oder alpenweite Gemeindenetzwerke. Mit dabei auch eine kleine Delegation aus Meran, die die Ergebnisse des Jugendparlaments vorgestellt hat, das vergangene Woche in Meran stattgefunden hat.

Johanna Erlacher, 19-jährige Meranerin und aktuell Präsidentin des YPAC, hat in der Alpenkonferenz in Vertretung der Teilnehmenden des YPAC das Wort ergriffen. Sie erinnerte die teilnehmenden Minister und Funktionäre aus den Alpenstaaten daran, dass die Zeit davon rennt für eine effiziente Klimapolitik. Es müsse sofort gehandelt werden, appellierte die Schülerin der FOS.

Vor der Alpenkonferenz fand außerdem ein informeller Austausch zwischen den Jugendlichen und den Ministern im Landtagssaal in Innsbruck statt. Das Gespräch dauerte mehr als 20 Minuten. Neben Erlacher waren auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des YPAC aus Innsbruck, Sonthofen, Rosenheim und Chamonix mit dabei. Sie erläuterten gemeinsam den Ministerinnen und Ministern die Forderungen des Jugendparlaments für mehr Klimaschutz.

„Die Diskussion mit den Ministerinnen und Ministern hat uns gezeigt, dass unsere Forderungen und Vorschläge eigentlich sofort umgesetzt werden könnten. Es fehlt noch am Willen und an den Ressourcen“, so Erlacher. Die Jugendlichen wurden begleitet von David Augscheller und Stefanie Ausserer, beides Lehrpersonen der FOS, sowie Madeleine Rohrer, Meraner Stadträtin.

„Die Jugendlichen haben während des YPACs und an der Alpenkonferenz bewiesen, dass sie sich tiefgründig und ernsthaft mit dem Klimawandel auseinandersetzen und die Entscheidungsträger sie berücksichtigen müssen“, so die drei Begleitpersonen.

Die Meraner YPAC-Delegation wird am 10. April im Gemeinderat ihre Arbeit vorstellen und sich der Diskussion mit den Gemeinderäten stellen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz