STF: "Bleibt Recht auf Muttersprache auf der Strecke?"

Militär stellt zukünftig die SAD-Fahrer

Mittwoch, 15. Januar 2020 | 11:11 Uhr

Bozen – Nachdem vergangenes Jahr die SAD aus Sizilien Busfahrer rekrutiert hat, will das Unternehmen zukünftig Fahrer vom italienischen Militär übernehmen. Laut der Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle, sei damit die Verschlechterung der Zweisprachigkeit vorprogrammiert. “Bereits jetzt häufen sich die Klagen bei der Süd-Tiroler Freiheit über fehlende und nicht ausreichende Sprach- und Ortskenntnisse der SAD-Mitarbeiter. Die Süd-Tiroler Freiheit wird im Landtag gegen das Abkommen der SAD mit dem Militär intervenieren.”

Insgesamt befürchtet die Bewegung eine weitere Verschlechterung des Dienstes. “Bereits in der Vergangenheit haben wir Missstände bei der SAD angeprangert.” In diesem Zusammenhang kritisiert die Süd-Tiroler Freiheit den zuständigen Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider, “der sich unzureichend für eine Verbesserung des Dienstes bei der SAD stark macht.”

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Militär stellt zukünftig die SAD-Fahrer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
IchSageWasIchDenke
IchSageWasIchDenke
Superredner
13 Tage 5 h

Dank des Widerwillen und der Rückgratlosigkeit der Svp verkommt Südtirol zu einer normalen italienischen Provinz ohne Autonomie. Unsere Rechte werden mit den Füßen getreten, während einsprachige Italiener damit überall durchkommen

Jiminy
Jiminy
Superredner
13 Tage 3 h

und wann Salvini mit pieni poteri regieren wird (nur eine Frage der Zeit) wird diese Anomalie zur offiziellen Normalität werden.

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
12 Tage 22 h

die van militär sain mindestens guat vourbereitet, wenn amol terrorischtn in bus inni welln, verplindern sien grod😉

Tabernakel
12 Tage 18 h

Gibt es keine Südtiroler beim Militär?

astrapik
astrapik
Neuling
13 Tage 4 h

Nachdem bei der Sad durch einseitige Aufkündigung von lokalen Zusatzverträgen, durch absichtlich eingeführte lange Dienstspannen bis zu 15 Stunden, Kürzung von bezahlten Zusatzzeiten, unzählige Presseberichte über Arbeitsbedingungen der Bediensteten, beleidigende öffentliche Äußerungen des Mehrheitseigentümers usw. usw. allein 2017 nachweislich über 100 auch langjährige Mitarbeiter den Betrieb freiwillig verlassen haben, ohne das Politik und zuständige Landesämter dem Treiben entgegenwirkten, bleibt nur mehr folgendes zu wünschen. Den angelockten Fahrern lange Freude und Zufriedenheit an ihrem anscheinend gut bezahlten Arbeitsplatz, und den Fahrgästen gute Fahrt. Bitte deutschsprachige Touristen und Einheimische berücksichtigen siamo in italia……..

nuisnix
nuisnix
Superredner
13 Tage 4 h

Die Ausgemusterten können sicher alle perfekt Deutsch…

amme
amme
Superredner
13 Tage 1 h

hauptsach insren politikern geats guat

Missx
Missx
Universalgelehrter
13 Tage 5 h

Doe Landesregierung soll froh sein, dass überhaupt jemand diesen Job macht. Sonst sollen halt die Abgeordneten den Bus chauffieren, dann wirds wohl passen.

hefe
hefe
Grünschnabel
13 Tage 2 h

Olm besser wia koane

sarnarle
sarnarle
Superredner
13 Tage 39 Min

Zem isch besser koane

bozen
bozen
Grünschnabel
12 Tage 21 h

Kann die STF nicht endlich still bleiben?!

Tabernakel
12 Tage 19 h

Dann wäre es hier nicht mehr peinlich lustig. Roland ist immer für ne Panne gut.

jochgeier
jochgeier
Grünschnabel
12 Tage 12 h

@Tabernakel manch beitrag aus gewisser feder ist weit peinlicher als die der stf.

Staenkerer
13 Tage 1 h

traurig das es soweit kimmt weil a kaiser einst an neuen könig gekrönt hot …

ma che
ma che
Superredner
12 Tage 19 h

Jo wenns olla pleart wegn do Muttersproche, nor meldets enk selbo und es Problem isch glöst.
Obo na, so an sch*** Job wellts jo et mochn, liabo ibo ondra herziagn. Gonz gleich ba di Carabinieri. Es san jeds Johr viele Stelln fir deutschsprochige Südtiroler reserviert, obo de wearn nia ausgnutzt, weil sich insra leit zu schian san. Obo donn sich auregn

traurig
traurig
Tratscher
12 Tage 10 h

@ma che. Es isch kon sch…. Job sondern a schlecht organisierter und schlecht bezohlter. Es worn jo genue Fohrer………..moch du 15 Stundn für an niedrigen Lohn!!

ma che
ma che
Superredner
12 Tage 10 h

@traurig
Genau! Die Bedingungen san sche***.
Dedwegn sollat mo froa san, dass des ibohaup jemend mocht und et no ummoplearn.
Es gleiche gilt im Pflegebereich (Oltosheim Kronknhaus usw.). Plearn dass es niamend mocht und wenn sich jemand findet, der so an streng unterbezohltn Job gearn ausübt nu meckern.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
13 Tage 57 Min

Da fragt man sich schon, sind die zuständigen Herren ihres Amtes überhaupt mächtig?

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
13 Tage 3 h

Viele Militärs haben wenigstens eine Dienstwohnung und niemanden eine verfügbare weg

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Was geht den hier ab

Tabernakel
12 Tage 18 h

Die Realität geht der STF ab.

Tabernakel
13 Tage 58 Min

Das Recht auf Muttersprache…!!

“des Dienstes bei D E R SAD stark macht.”

Die SAD Nahverkehr AG, nachfolgend kurz SAD genannt,

amme
amme
Superredner
12 Tage 10 h

will jo kuan einheimischer mehr für den mikrigen gehalt

wpDiscuz