Neuer Trend aus Schweden

“Plogging”: Sich selbst und der Umwelt Gutes tun

Samstag, 17. November 2018 | 13:31 Uhr

Bozen – Anlässlich der Europäischen Woche der Abfallvermeidung, die heute beginnt, hat der Verein „Ploggers di Bolzano“ mit Unterstützung der SEAB und der Gemeinde Bozen einen Umweltlauf organisiert. Das so genannte „plogging“ eignet sich hervorragend dafür, Freude an Sport und Bewegung mit Umweltsensibilisierung zu verknüpfen.

Am Lauf, der um 10.00 Uhr vom Haslacher Schießstandplatz gestartet ist, haben über 30 Personen aller Altersklassen teilgenommen, die während ihres Laufs oder Spaziergangs die herumliegenden Abfälle in den Bozner Straßen und Parks gesammelt haben. Auf diese Weise wurden in weniger als zwei Stunden über 30 volle Müllsäcke gesammelt. Diese wurden danach von den  SEAB-Mitarbeitern, die samstags im Dienst sind, abgeholt.

Auch Maria Laura Lorenzini, Bozner Umweltstadträtin, hat gemeinsam mit ihrer Tochter einen aktiven Beitrag geleistet und fleißig mitgesammelt: „Wir haben alles Mögliche gefunden, von Zigarettenstummeln bis hin zu verschiedensten Verpackungsabfällen, die herumlagen. Leider war es gar nicht so schwierig, den Müllsack zu füllen. Solche Aktionen sind auch deshalb wichtig, um auch den Nicht-Teilnehmern ein Beispiel zu geben und sie dafür zu sensibilisieren, wie wichtig es ist, unsere Umgebung zu respektieren“, kommentiert die Stadträtin.

seab

Sehr glücklich über die rege Teilnahme ist auch der Organisator der Aktion, Papa Dame Diop, ein Italiener mit senegalesischen Wurzeln: „Am Anfang habe ich das einfach alleine gemacht, beim Joggen habe ich alles, was herumliegt aufgehoben und gesammelt. Dann haben sich ein paar Freunde und Kollegen angeschlossen. Und auch dank der Unterstützung der Gemeinde, der SEAB und meines Arbeitsgebers Iveco sind wir zu einer sehr schönen Anzahl an Teilnehmern gekommen. Es macht mir besonders Freude, dass wir es schaffen, einige Flüchtlinge und Asylantragsteller bei diesen Events miteinzubeziehen. Es ist toll, dass ich in der Stadt, in der ich lebe und Arbeite, etwas bewirken kann“, sagt Diop.

seab

Wer die Aktivitäten des Vereins verfolgen und über bevorstehenden Veranstaltungen informiert werden möchte, sollte ihre facebook-Seite besuchen: https://www.facebook.com/ ploggersdibolzano.bz/

Was ist “plogging”?

Der neue Trend aus Schweden kombiniert in sich die beiden Wörter “joggen” und “plocka”, was schwedisch ist und “aufsammeln” bedeutet. Die Idee ist einfach: Beim Laufen oder Gehen, kurz anzuhalten und sich zu bücken und zu dehnen, ist gut für den Körper. Dabei Abfall vom Boden aufzusammeln, hilft gleichzeitig der Umwelt. Jeder kann teilnehmen: Jogger, Walker und Spaziergänger, die während ihrer sportlichen Betätigung herumliegenden Müll einsammeln.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "“Plogging”: Sich selbst und der Umwelt Gutes tun"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Superredner
24 Tage 3 h

wia konn man irgend an obfoll (taschentiachl, zigrettn, dosen usw) oanfoch afn bodn schmeissn.wos geat do im hirn vor?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

oh schaug a mol, endlich eppas gscheides vom aristoteles.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
23 Tage 19 h

vielleicht isch der zuaschtändige Toal vom Hirn ogfault oder oanfoch nit vorhondn

Mastermind
Mastermind
Superredner
23 Tage 21 h

Schweden konn sich bold selber in a müllsock entsorgen.

falschauer
falschauer
Superredner
23 Tage 22 h

wenn der respekt vor den mitmenschen und vor der natur fehlt wird vieles einfach hingeworfen oder liegen gelassen das reicht von der zigarettenkippe über die plastikflasche bis hin zur hundescheiße ….einfach hirn- und anstandslos

lukkl
lukkl
Grünschnabel
23 Tage 22 h

Des isch amol a super Aktion….!

ahiga
ahiga
Tratscher
23 Tage 22 h

…warum wird nicht mehr, viel mehr, viel viel viel mehr, darauf geachtet wer das zeug wegwirft? …und mit xxxl strafen , wie im strassenverkehr gestraft?..
es ist halt einfacher ein auto anzuhalten, oder?
obwohl..bei dem ganzen dreck der in italien rumliegt, müssen wir ganz china eingemeinden zum joggen

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
23 Tage 20 h

I nimm ba di tauchgänge oft müll ausn wosser, werri iez ban spazieren gien a unfongen

wellen
wellen
Superredner
23 Tage 22 h

Erst in Bozen neben der zentralen Bushaltestelle: Mann mittleren Alters, weiße Hautfarbe, schnell a Zigarette bevor der Bus kommt, schnipp, auf den Boden neben dem Baum. Was könnte man das sagen?

asou
asou
Grünschnabel
23 Tage 12 h

Guate Aktion! Lei wer schmeisst des weck. A mensch mit hauserstond und bisl a bildung sollet nicht weck werfn, es gib mülltonnen in gonzn lond.

wpDiscuz