Abschied auf Facebook

Pöder nicht mehr im Landtag

Montag, 22. Oktober 2018 | 08:39 Uhr

Bozen – Die Landtagswahlen 2018 waren für Andreas Pöder von der BürgerUnion ein Stolperstein und vorerst das Ende seiner Karriere als Landtagsabgeordneter.

Mit 1,3 Prozent erhielt die Partei nicht mehr die notwendigen Stimmen, um erneut in den Landtag einzuziehen. Auch musste Pöder einen Verlust von 288 Vorzugsstimmen hinnehmen und kam nur mehr auf 2.735 Stimmen.

Andreas Pöder saß seit 1998 im Landtag – zunächst noch an der Seite von Eva Klotz und der Union für Südtirol. 2007 trennten sich dann die Wege der beiden und Pöder wandelte die Partei in die BürgerUnion um. Er setzte zunehmend auf soziale Themen.

Bei den Wahlen 2013 kam Pöder mit einem Wahlbündnis von Ladins und „Wir Südtiroler“ in den Landtag. In den vergangenen Jahren mauserte sich Andreas Pöder dann zur Stimme der Impfgegner.

Mit etwas Wehmut verabschiedet sich Andreas Pöder über Facebook:

Es war eine Ehre für mich, 4 Legislaturen im Landtag für Südtirol arbeiten zu dürfen. Ich hätte gerne im Landtag weiter…

Pubblicato da Andreas Pöder su Domenica 21 ottobre 2018

Von: luk

Bezirk: Bozen