"Verherrlicht Annexion Südtirols"

Polemik um Sager von Alpini-Kommandant

Montag, 05. November 2018 | 08:44 Uhr

Bozen – Als “Gipfel der Abgeschmacktheit und verachtenswürdig” bezeichnet der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, die Aussagen des italienischen Alpini-Kommandanten, Claudio Berto. Er habe die gestrige Gedenkveranstaltung in Bozen dazu missbraucht, die Südtiroler Bevölkerung zu provozieren, indem er die Annexion Südtirols „als das schöne Ziel des 1. Weltkrieges“ bezeichnet hat.

“Wenn die Alpini ernsthaft glauben, dass der 1. Weltkrieg, der Tausenden Soldaten ─ auf beiden Seiten der Front ─ den Tod gebracht hat, „zur Erfüllung eines schönen Zieles geführt hat“, dann haben die Alpini gar nichts aus der Geschichte gelernt. Die Folgen des 1. Weltkrieges haben nämlich direkt zu Faschismus und Nationalsozialismus geführt und ganz Europa damit in ein noch größeres Verderben gestürzt. Die Teilung Tirols und die unfreiwillige Annexion Südtirols an Italien sind und bleiben ein Unrecht. Auch nach 100 Jahren wird Unrecht nicht zu Recht”, so Knoll.

“Die Aussagen des Alpini-Kommandanten Berto sind nicht nur dumm, sondern eine unnötige Provokation und böswillige Beleidigung für Südtirol, die mit aller Deutlichkeit verurteilt werden müssen.” Die Süd-Tiroler Freiheit fordert nun eine öffentliche Distanzierung und Entschuldigung der Alpini-Generalität.

Sofortige Absetzung gefordert

Neben der Süd-Tiroler Freiheit, sind auch die Schützen empört.

Der Schützenbund sieht in Ereignissen von Bozen eine Parallele zu Rhetorik bei Siegesfeiern in ganz Italien. “Diese Aussagen beweisen einmal mehr, dass Vertreter von staatlichen Behörden Südtirol immer noch als Kriegsbeute sehen und eine Rhetorik an den Tag legen, die haargenau mit jener des Ersten Weltkrieges zusammenpasst”, so der Schützenbund in einer Aussendung.

„Es fällt überhaupt auf, dass Italien in diesen Tagen vor allem den Krieg und den damit verbundenen Sieg zelebriert.” Das Gedenken an die Opfer der Kriege sei für Italien offensichtlich nur notwendiges Beiwerk. Wer nach rund 600.000 gefallenen Soldaten in den eigenen italienischen Reihen und annähernd gleich vielen Toten auf der österreichischen Gegenseite noch „schöne Ziele” erkennen kann, sei nicht nur fehl am Platz, so der Landeskommandant der Schützen Elmar Thaler, sondern stelle mit seiner Einstellung eine ernsthafte Gefahr für die Zivilgesellschaft dar. “Diese Aussagen klingen wie Hohn auf die Vorfahren der Südtiroler, und das vielgepriesene Zusammenleben werde gerade durch solche Aussagen nachhaltig gestört.” Thaler fordert Landeshauptmann Kompatscher zugleich auf, die Abberufung des Alpinikommandanten bei den zuständigen Stellen in Rom einzufordern.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

45 Kommentare auf "Polemik um Sager von Alpini-Kommandant"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Ist die Reduzierung auf 2 Landtagsabgeordnete nicht genug? Ihr nervt. 
Kehrt doch endlich vor der eigenen Tür, das gibt es genug Mist:

Dornenkrone auf Siegesplatz

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

bon jour Aufniewiedersehen!

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

mit welcher Frechheit und Verlogenheit bringt denn die STF IHR Logo auf einem Video der RAI an??

anonymous
anonymous
Superredner
1 Monat 4 Tage

Du nervst u sonst niemand

Protler
Protler
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Wieso diese Polemik?…90% der Bevölkerung und mit ihr die eierlose Landesregierung fühlen sich als Teil der Italianità. Die Annexion wurde viel zu früh von der Mehrheit einfach so hingenommen und heruntergespielt weil wir als Volk schlicht und einfach zu gutmütig sind. Nun könnte man es auch als “Duck-Dich-Politik für den Frieden” bezeichnen, doch scheint mir das in Anbetracht der maßlosen Ungerechtigkeit von 1917 und 1919 wenig heldenhaft…auch unseren Vorfahren gegebnüber, die sich an den Fronten dieselben abgefroren haben, die oben genannte Regierung nicht hat…

Mure
Mure
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Ich frage mich als junger Mensch immer wieder wie die Bombennacht überhaupt planwar war. Heute wäre es unmöglich mit 10 Leuten so etwas zu planen, mindestens 5 würden quatschen und alles ruinieren.

Keinem Wort eines Südtiroler würde ich annähernd Vertrauen schenken.

IchSageWasIchDenke
1 Monat 4 Tage

@mure

Wie wahr… Leider…
Der Südtiroler hat ja kein Rückgrat mehr und unterwirft sich ständig dem italienischen, freiwillig wohlgemerkt.
Aber es gibt auch viele Ausnahmen, zum Glück

anonymous
anonymous
Superredner
1 Monat 4 Tage

Auch nach 100 Jahren werden die Tiroler  von solchen aussagen unterdrückt u provoziert

ABSCHIEBEN
 

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

einer der damals noch nicht ein mal geboren war und die ganze Sache nur auf italienische Geschichtsbücher gelesen hat würde eine viel bessere Figur machen wenn er ganz einfach still wäre! Und wie frustrierend muss es denn sein für den ganzen orgoglio italiano mehrere Regionen in der Patria zu haben wo sich die meisten Menschen nicht italiani fühlen: Südtirol, Aosta, Teile Friauls und Piemont, sogar Teile des Veneto und der Lombardei! Italien ist ein Gemisch wie Öl und Wasser…

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 4 Tage

Italien an sich hat das Problem schon seit der Einigung der Vielstaaten an sich. Vor 150 Jahren wurde erwas geschustert was mit Mussolini zementiert wurde. Zu dessen Zeit wurde dann mit Hilfe des Vatikans Imobiles gekauft und das Volk unter Androhung von Macht und ohne Gefühl zusammen genäht was nie im Sinne der Mehrheit war.

ghostbiker
ghostbiker
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

wos sog der Arno dazua???? Doppelpass a Blödsinn u.nia los von Rom…deß isch das Motto der Svp heut…

Stolzz
Stolzz
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Ich habe mir in letzter Zeit einige Dokus und Filme über den Ersten Weltkrieg angesehen. Mir kamen dabei fast jedes Mal die Tränen, wenn ich das verrückte und unnütze Leid gesehen habe. Wenn ich dann solche Alpini-Kommandanten reden höre, kommt die Wut dazu.
Habe wir aus der Geschichte denn gar nicht gelernt?
Die Aufarbeitung der Geschichte sieht anders aus.

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 4 Tage

Als öffentlich Angestellter sich solche Beleidigung zu leisten (denn anders kann man es wirklich nicht bezeichnen )sollte die Regierung sofort handeln , mehr ist an dieser Stelle nicht zu bemerken,schaun ob dies auch geschieht.

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 4 Tage

Er hat zudem einen Schwur für den Staat Italien geleistet.

wellen
wellen
Superredner
1 Monat 4 Tage

Das habt ihr deutschen Legawähler jetzt davon. Jetzt konmen die akke aus den Löchern gekrochen. Wenn die Lega in der Regierung ist werdet ihr euch noch wundern

anonymous
anonymous
Superredner
1 Monat 4 Tage

Richtig

gapra
gapra
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@wellen Ganz genau, die Lega wählen und sich dann wundern, dass durch das Erstarken dieser Partei plötzlich alle “Südtirol-Freunde”zu Wort melden.

falschauer
falschauer
Superredner
1 Monat 4 Tage

genauso wird es sein…..

Plodra
Plodra
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Die Aussage bezog sich nicht auf die Annexion Südtirol sondern auf das im “Risorgimento” angepeilte Ziel der Einigung Italiens.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

ich sehe der “disagio” ist noch stark present in Südtirol.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Jetzt wo derSüd-TIROLER Landtag um ca 20 Prozent Italienischer geworden ist werden die Faschistischen Töne öfter zu hören sein!

falschauer
falschauer
Superredner
1 Monat 4 Tage

um solche töne zu hören braucht man nit in den londtog zu gian de konn man do zur genüge lesn

Observer
Observer
Neuling
1 Monat 4 Tage

Solange es in der hart erstrittenen Autonomie so wohlig warm ist, wird sich am Status quo auch nichts ändern.
Erst wenn Italien noch mehr den Bach runtergeht, wo aber alle EU-Nettozahler dann wieder wie in Griechenland gerne helfen dürfen, würde sich die deutschsprachige Bevölkering in Südtirol dann wieder an Österreich erinnern.

ausischmeiser
ausischmeiser
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

seits selbr bleid wenn es enk aufreg der isch jo schun gstroft das er ba an sou an ferein orbeitet.dei hom woffn wia im mitteloldr zum schammen uanfoch.

Sun
Sun
Superredner
1 Monat 4 Tage

ausischmeisser, blöd sind nicht die Aufgeregten, sondern jene Leute welche über solchen Dünnpfiff  schweigen.

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 4 Tage

@ausischmeisr:
Wos hobn nor di Schütztn fir Woffn, aus do Stuanzeit? 😂😂

urban
urban
Tratscher
1 Monat 4 Tage

du moasch is STOPSEL-GEWEHR isch bessa.
isch sel eine Erfindung der Schützen??
bravo bravo

Italo
Italo
Neuling
1 Monat 4 Tage

@ma che Bravo

Italo
Italo
Neuling
1 Monat 4 Tage

I glab so gstroft isch der net Kommandant zu sein woll neidisch

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@ma che Die Schützen haben Gewehre mit denen man nicht schiessen kann. Und warum? Weil ganz Italien sich in die Hosen machen würden, wenn sie scharfe Gewehre hätten, diese Luschis!

aristoteles
aristoteles
Superredner
1 Monat 4 Tage

aus seiner sicht wohl normal, ansonsten wäre er fehl am platz. heucheln wäre mir unangenehmer, weiss man doch wie die denken und wen sie wählen

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage
Wenn man andauernde einseitige Verzichtspolitik als friedliches Zusammenleben ausgibt, dann ist das das Resultat. Im Übrigen, Italien hätte damals in 3 Wochen den 1.Weltkrieg beenden können, musste aber im Gegenteil Oktober 1918 noch schnell mal eine Offensive starten, um noch rechtzeitig vor Kriegsende den invasore (n.b.: der den Krieg gegen Italien nicht begonnen hatte) aus dem eigenen Land hinauszudrängen und sich so eine bessere Posizion am Verhandlungstisch zu verschaffen. Dadurch gingen nochmal Dutzende von tausenden Söhne der italienischen Patria drauf. Dabei war das Ende des Krieges nur noch eine Frage der Zeit. Wahrhaftig una bella Vittoria che schiava di Roma… Weiterlesen »
Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Na da wird der alte Herr aber auf grossen Zuspruch in Bolzano hoffen können.
Leben doch gar einige Knackis dort die genau seiner Meinung sind.

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

ach sven, ban blöde redn schwingen und mit plakate provoziern seit es enk a ollm pronto gwesn …. oft genua zum schamen!
warum moansch das es obgewählt wurdert? von de eigenen londsleit…🙈🤧😉???

Milf
Milf
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Da fällt mir gerade ein Witz ein den ich kürzlich gelesen habe.
Woran erkennt man einen italienischen Panzer, 1 Vorwärts- und 3 Rückwärtsgänge.

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

der isch guat  und passt😂

kristkindl
kristkindl
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

So ein Kommandant ist seiner Funktion nicht würdig und gehört abgesetzt!

Flaschenpost
Flaschenpost
Tratscher
1 Monat 4 Tage

nicht wenige Kommentatoren hier finden nicht die Aussage dieses ital. Imperialisten in ital. Militäruniform verwerflich, sondern die Reaktion darauf von der Südtiroler Freiheit.

Da dürften sich wohl die Wähler von den Lega Nord und Forza Italia geoutet haben …

Chrissy
Chrissy
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Der Trentino und Südtirol waren vor dem 1. Weltkrieg Teil von Österreich-Ungarn und Italien sogar damit verbündet. Als England und Frankreich Italien den Trentino und Südtirol versprach sollten sie mit Ihnen in den Krieg ziehen, da sagten sie natürlich nicht nein. Somit hat er ja nur die Wahrheit gesagt. Anderseits ist es traurig wenn man Verbündetetn den Rücken kehrt nur ein Territorium zu bekommen. Dann finde ich es unverschämt noch bei uns um die Soldaten zu trauern, sicher waren sie die Bauernopfer, aber Trauerfeiern sollten sie lieber in Rom machen. Gratis gab es halt zu dieser Zeit auch nix.

Johnarch
Johnarch
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Wen interessiert eigentlich, was ein “Alpini” sagt?? Oder Alpino…gibt es da eigentlich eine Einzahl von diesen Möchtegern-Kriegern??

IchSageWasIchDenke
1 Monat 4 Tage

Würde sowas aus dem deutschsprachigen Lager kommen, gäbe es einen rießen Aufschrei.
Was sagt denn die SVP dazu?

MakusPartschins
MakusPartschins
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Der kann sagen was Er will !,,
Wieder typisch Wal… !,,,

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Und der Bischof Ivo Muser Glaubt an den Friedensplatz. Ich lach mich Tot.

andr
andr
Superredner
1 Monat 3 Tage

Sticheleien hat es immer schon gegeben auf beiden Seiten aber sowas habe ich noch nicht gehört das ist ein Hohn der mir bauchweh macht und gleichzeitig meine gutgläubigkeit infragestellt

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Selig die Frieden stiften, alle Jahre wieder, im salotto buono della città.

wpDiscuz