Sanierung durch Verschließen alten Bauvolumens

Positives Gutachten für Seilbahn in Tiers

Mittwoch, 23. November 2022 | 15:48 Uhr

Tiers – Die Seilbahn Tiers-Frommeralm kann auch durch Verschließen alten statt neuen Bauvolumens saniert werden. Das bestätigt nun ein Gutachten der Dienststellenkonferenz der Landesumweltagentur.
­­
Die Dienststellenkonferenz der Landesumweltagentur hat sich am heutigen Mittwoch mit der Sanierung der Seilbahn Tiers-Frommeralm beschäftigt. Laut Gutachten der Dienststellenkonferenz ist eine Sanierung sowohl der Tal- als auch der Bergstation möglich, wenn die Antragsteller das Bauvolumen auf die im ursprünglich genehmigten Projekt vorgesehene Kubatur reduzieren. Konkret sind folgende Voraussetzungen nötig: Nach Sanierung dürfen die Baurechte nicht mehr überschritten werden. Die nötigen Volumina müssen dauerhaft und stabil verschlossen werden. Es darf kein landschaftlicher Schaden entstanden sein. Das dauerhafte Verschließen der Volumina muss nachgewiesen werden.

Bekanntlich hatten die Antragsteller mehr Volumen errichtet als im genehmigten Projekt zugelassen. Zu klären war in der Folge, ob eine Sanierung nur möglich ist, wenn das in Abweichung vom genehmigten Projekt neu errichtete Volumen abgerissen wird, oder ob auch gemäß Projekt errichtetes Volumen für die Sanierung herangezogen werden darf. Dieser Punkt wurde mittlerweile zwischen der Landesabteilung für Natur, Landschaft und Raumentwicklung und der Staatsanwaltschaft einvernehmlich geklärt. Demnach kann für die Sanierung auch altes Bauvolumen dauerhaft verschlossen werden. Die Antragstellenden haben in der Zwischenzeit entsprechendes, altes Bauvolumen zugemauert.

Entsprechend konnte die Dienststellenkonferenz der Landesumweltagentur nun ein positives Gutachten erteilen. Das Gutachten wird nun den für die Berg- und Talstation zuständigen Gemeinden Tiers und Welschnofen zugestellt. Diese dürfen nun nachträglich eine Baugenehmigung und in der Folge die Benutzungsgenehmigung ausstellen.

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Positives Gutachten für Seilbahn in Tiers"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
15 Tage 21 h

Ohne Seilbahnen wären viele Täler menschenleer und verwildert!

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
15 Tage 20 h

ääh? meinen Sie das ernst?

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
15 Tage 20 h

Techno Guy
um ins Tal zu kommen, braucht es keine Seilbahn. Es gibt gute Strassen.

genau
genau
Kinig
15 Tage 19 h

@bon jour

Natürlich ist das ernst gemeint!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

…und bettelarm🧟🧟🧟

Mikeman
Mikeman
Kinig
15 Tage 18 h

als Flugplätzchen Nixperte kann man sowas logisch kompetent beurteilen 😂

Surfer
Surfer
Universalgelehrter
15 Tage 17 h

aha bis jetzt wor Tiers also menschenleer und verwildert.??

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

@bon jour ääh? meinen Sie diese Frage ernst?

World
World
Tratscher
15 Tage 15 h

Die Touristen, die ins Tiersertal kommen, haben ja gerade diese verwilderte und Menschenleere Natur gesucht…

World
World
Tratscher
15 Tage 15 h

@Dolomiticus
…und Sie?

Stadtler
Stadtler
Tratscher
15 Tage 7 h

Vor allem der Rosengarten! Meistens menschenleer!

flakka
flakka
Tratscher
15 Tage 5 h

@Krissy
de poor kurvrn bis aufn poss aui fix!!!

supersonic
supersonic
Neuling
14 Tage 20 h

Denke du sitzt oft am PC und kümmerst dich wenig für Natur.
Würde dir vorschlagen eine Reise in den menschenleeren Tälern Kamtschatskas zu unternehmen.

krokodilstraene
Tratscher
15 Tage 22 h

Versucht mal einer, einen Balkon um 10cm zu breit oder ein Vordach um 10cm zu lang zu machen…

Als Strafe würde ich der Seilbahngesellschaft zumindest die Streichung des Landesbeitrags aufbrummen!
Es wäre der Allgemeinheit geholfen und als Abschreckung vor zukünftigen Schlaumeiereien würde es auch besser funktionieren als ein paar Euro Strafe aus der Briefmarkenkasse der Gesellschaft!

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

@ifassesnet hast du dich mal informiert, was da zu groß gebaut wurde? Sicher keine Wohnungen oder Restaurants, mit denen man Geld scheffeln kann. Die ganze Diskussion ist wieder mal von Neid, Missgunst und Schadenfreude getränkt.

World
World
Tratscher
15 Tage 15 h

@ifassesnet,
Na ich weiß nicht, so wie ich das sehe wird beim Bauen (und nicht nur da) Land auf Land ab geschummelt, was das zeug hält

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
15 Tage 22 h

eine Schweinerei.
wird auch noch mit unserem Geld finanziert.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

@bon jour Das Steueraufkommen, das daraus erwächst, kommt dir auch zugute, nicht vergessen.

Goennenihrwichtigtuer
15 Tage 6 h

@dolomiticus moch die nit lächerlich… De bohn werd zu insere Lebzeiten sicher NIA schworze zohlen schreiben… Tram weiter de 3 hanzler de vo “tiers” starten, 🤷‍♂️ und de de wirklich in tiers wohnen und daher sowieso es Auto oder Bus brauchen (ca 2km von Bahn entfernt) fohrn bis frommer… Vor olm 3stunden korten holbtoges und togeskorten entwertet kuan mensch in tiers… Verliersch in holben tog mit bohnfohren… 🤷‍♂️ So ischs und werd a so bleiben…

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
12 Tage 5 h

@Goennenihrwichtigtuer     buena vida Ollesvorauswisser

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
15 Tage 21 h

der Private Bauherr, der um Beitrag ansucht und dann Bausünden begeht ist auch den Beitrag los! So sollte es auch hier sein. Sanierung des Bauvergehens, kann ok sein, aber STREICHUNG des Landesbeitrages! Sonst macht sowas Schule….. 

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

@Oracle dann geht die Seibahngesellschaft sofort in Konkurs und die Bauruine bleibt für alle schön zurück. Wer hätte was davon? So kann sie wenigstens wirtschaften und Steuergelder abwerfen. Überlegt mal, bevor ihr immer diese drakonischen Strafen verlangt. Was treibt euch eigentlich?

monia
monia
Tratscher
15 Tage 21 h

Unglaublich wie wir heute der Beamten-Willkür ausgeliefert sind! Wenn es zu groß ist dann ist einfach der Rückbau zu fordern und gut ist! Aber nicht jahrelang den Betreiber hinhalten und nicht entscheiden!

Würde die Beamten auf Schadenersatz klagen! Denn dann haften sie zum ersten Mal mit ihrem eigenen Namen und Geld!

info
info
Superredner
15 Tage 18 h

Zuerst zu groß bauen und dann noch jammern? Echt jetzt?

tom
tom
Universalgelehrter
15 Tage 7 h

als ob die Beamten die Verordnungen erlassen

ieztuets
ieztuets
Superredner
15 Tage 21 h

Konnsch dir vorstelln dasses a negatives Gutochtn gibt für an Bau der mit Millionen vom Lond subventioniert wordn isch, Seilbahngesellschaftenlobby!

Dagobert
Dagobert
Kinig
15 Tage 21 h

Hot sich jemand a onders Urteil erwortet?

Dagobert
Dagobert
Kinig
15 Tage 20 h

Sorry ……meinte natürlich Gutachten! 😁

Nichname
Nichname
Superredner
15 Tage 17 h

Das ist in Südtirol normal. Man hat eine Baugenehmigung, baut aber ganz anders. Wenn es jemand bemerkt und den Mut hat, die Bausünde anzuzeigen, dann gibt es halt eine Sanierung, vor allem wenn man den notwendigen politischen Rückhalt hat. Wer das nicht hat, der muss für eine um ein paar Kubikzentimeter zu große Dachgaube enorme Strafen zahlen oder, wenn er politisch ganz unbeliebt ist, die Dachgaube abreißen. So ist das halt.

Mikeman
Mikeman
Kinig
15 Tage 16 h

@ Nichname
“so ist das Halt” ,besser gesagt ein …….haufen wenn man nicht im richtigen Bot sitzt, aber immer das selbe Liedchen :
Südtirol ist nicht Italia :–))))

Surfer
Surfer
Universalgelehrter
15 Tage 17 h

schauen wie lang es dauert bis eine Skipiste gebaut wird…..

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

@surfer eher nicht. Ohne Piste kassieren sie die Hin- und Rückfahrt. Nicht immer gleich den Teufel an die Wand malen…

raunzer
raunzer
Superredner
15 Tage 16 h

Könnte es sein dass das richtige Parteibuch in solchen Fällen von Vorteil sein kann?

Savonarola
15 Tage 17 h

war ja zu erwarten..

milchmann
milchmann
Superredner
15 Tage 20 h

Wahnsinn, aber leider von vornherein klar. Kein Kläger pisst sich selbst ans Bein.

OrB
OrB
Kinig
15 Tage 7 h

Typisch Südtirol.

wpDiscuz