Personal fehlt

Sanität: 100 Betten auf Eis gelegt

Donnerstag, 12. September 2019 | 11:44 Uhr

Bozen – Weil es zu wenig Krankenpfleger und Ärzte gibt und weil das diensthabende Personal im Sanitätsbetrieb auch Recht auf Urlaub sowie auf Abwesenheit wegen Krankheit und Mutterschaft hat, müssen Betten in Südtirols Krankenhäuser stillgelegt werden. Dies berichtet die Tageszeitung Alto Adige.

100 von insgesamt 1.575 Betten sind betroffen. Gesundheitslandesrat Thomas Widmann beruhigt allerdings: Die Situation sei nicht dramatisch. Sobald man die nötigen Mitarbeiter finde, würden sich die Schwierigkeiten lösen. Das Problem bestehe auf europäischer Ebene.

Auswirkungen auf die Patienten gibt es allerdings bereits jetzt. Krankenhausaufenthalte werden auf ein Minimum reduziert, um den akuten Fällen aus der Notaufnahme Platz zu machen.

Die aktuelle Situation geht aus Widmanns Antwort auf eine Landtagsanfrage vom Team Köllensperger hervor: In Bozen fehlen demnach derzeit 53 Betten, davon drei in der Hämatologie, acht in der Gastroenterologie, 16 in der medizinischen Abteilung, 22 in der Orthopädie, zwei in Anästhesie und zwei in der Neonatologie.

Im Jahr 2018 war es noch schlimmer: Damals fehlten 61 Betten, davon vier in der Dermatologie, drei in der Hämatologie, acht in der Gastroenterologie, zehn in der Geriatrie, 16 in der Abteilung für innere Medizin, acht in der Orthopädie, acht in der Pneumologie, zwei in der Anästhesie und zwei in der Neonatologie.

Vom 1. Januar bis 30. April 2019 fehlten dagegen 38 Betten, davon 16 in der Inneren Medizin und 22 in der Orthopädie.

In Meran fehlen derzeit 39 Betten, darunter acht in der Inneren Medizin, 24 in Orthopädie/Traumatologie und sieben in der psychischen Rehabilitation.

In Brixen waren drei Betten für den ganzen Sommer geschlossen, da in der Urologie kein Pflegepersonal vorhanden war. Es fehlen sechs Krankenpfleger, aber es konnten nicht mehr als vier gefunden werden, die in Kürze ihre Arbeit aufnehmen werden.

Von Oktober bis Dezember 2018 fehlten in der Inneren Medizin acht Betten. Außerdem war es unmöglich, alle Schichten zu garantieren, da nur fünf Personen angestellt waren. In Bruneck sind in der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie derzeit neun Betten geschlossen.

Sämtliche Betten seien derzeit nur vorübergehend geschlossen, bekräftigt Landesrat Thomas Widmann. Sobald es wieder genug verfügbares Personal gebe, würden die Betten reaktiviert.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Sanität: 100 Betten auf Eis gelegt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
7 Tage 23 h

Wie wärs mit etwas mehr Lohngerechtigkeit, dann finden sich auch wieder junge Leute die anpacken wollen.

erika.o
erika.o
Superredner
7 Tage 23 h

@Grantebart
… und i tat all die für den selben Lohn einspannen, die uns in diese Situation gebracht haben

vitus
vitus
Tratscher
7 Tage 23 h

… die jungen Leute werden gar nicht angestellt. Was nützt da ein gerechter Lohn?

ma che
ma che
Tratscher
7 Tage 20 h

@vitus
Endlich einer der versteht was abläuft! Es wäre ein leichtes das Personal aufzutreiben, aber die Stellen werden nicht geöffnet… Und die Leute glaube alle dass es wirklich an Personal mangelt

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
7 Tage 17 h

@ma che:
Stimmt nicht. Arbeite selbst in dem Bereich und kann dir sagen dass es an den Stellen wirklich nicht mangelt, während die ältere Generation in den Ruhestand geht kommen leider kaum Junge nach oder sie gehen ins Ausland, z.B. Schweiz. Unter den derzeitigen Bedingungen ist der Job einfach nicht attraktiv.

ma che
ma che
Tratscher
7 Tage 15 h

@Grantelbart
Auch ich arbeite in dem Bereich. In Chieti wurden im Juni 2019 30 Stammrollenplätze für Krankenpfleger ausgeschrieben und es haben sich 7.859 gemeldet.
Dann sag mir bitte nicht, dass darunter nicht mindestens 100 sind, die gerne auch deutsch lernen würden um hier arbeiten zu können. Wir haben selbst 2 aus Verona in der Abteilung die nach 2 Jahren besser deutsch konnten, als so mancher von hier!

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
7 Tage 2 h

@ ma che: siehe mein Beitrag unten…

thomas
thomas
Universalgelehrter
7 Tage 21 h

des isch dramatisch, wie unsere bis vor kurzem vorbildhafte Sanität abgewirtschaftet wird. Gsport wert an allen Ecken u Enden. Die Leidtragenden sind die Patienten

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
7 Tage 19 h

Vorbildlich bis zur leidlichen “Zusammenlegung”!

Staenkerer
7 Tage 17 h

de, ach sso geldwparende, zusammenlegung hot den sanittätskahn in schieflage gebrocht, jetz isch er kurz vorn obsaufn, ober inser kapitänt beruigt ollm no: “olles im griff auf der sanitaria ….😱,

thomas
thomas
Universalgelehrter
7 Tage 16 h

@Staenkerer
Sanitanik

Staenkerer
7 Tage 15 h

@thomas 👍stimmt!

Bipa
Bipa
Grünschnabel
7 Tage 21 h

leider ist im Bozner Krankenhaus so viel Personal, auch jede menge Ärzte, welche nicht die deutsche Sprache sprechen, – oder noch schlimmer:sprechen wollen!  Das sind immer noch sehr BEDRÜCKENDE und SKANDALÖSE ZUSTÄNDE!!

overmaltina
overmaltina
Grünschnabel
7 Tage 21 h

Ich finde, der faschistische Geist(“siamo in Italia) ist am Bozner Krankenhaus manchmal noch präsenter, als wenn man über den Friedens,-entschuldigung Siegesplatz, von Bozen wandert.

niamend
niamend
Tratscher
7 Tage 20 h

wen er mir helfen kon isch mir gleich wia er redet. und wos i wissen muas kon mir sicher jemand übersetzen. und wen ee cinesisch redet

Storch24
Storch24
Superredner
7 Tage 18 h

Nicht nur im Bozner Krankenhaus. Habe in einer Bozner Klinik eine Private Untersuchung gemacht, mit der Bitte den Befund auf deutsch zu bekommen. Man hat mir zu verstehen gegeben, dass der Arzt italienischer Sprache wäre und die Übersetzung dann kompliziert !!!!

Staenkerer
7 Tage 17 h

oh mannnn, wems schlecht geat isch froh um a bett und an guatn orzt!

iuhui
iuhui
Kinig
7 Tage 16 h

ich glaube du hast den Sinn dieses Artikels nicht recht verstanden… kurz zusammengefasst, du kannst froh sein, wenn dich überhaupt noch jemand behandelt!!!

wouxune
wouxune
Superredner
7 Tage 23 h

Ah noar seinmo jo olle beruhigt wen do Widmann des sog. Wenns in gonz Europa aso isch… Südtirol isch leido et “gonz” Europa. A oanzigo Sauhaufn isch des!!! Do nutzt is gonze schönreden nix!!!!😡😡

nuisnix
nuisnix
Superredner
7 Tage 20 h

Die Politik hat leider viele Legislaturen lang nicht den Weitblick gehabt und sich nur aufs Verwalten konzentriert.
Das bedeutet ganz einfach, dass wir Politiker hatte, die nicht auf der Höhe waren und die Probleme nicht erkannt haben.
Sollte man von denen eine Entschädigung bzw. Rückzahlung der ausbezahlten Gehälter verlangen, weil sich im Nachhinein herausstellt, dass ihre Arbeit größtenteils nichts wert war?

Wer so hohe Summen kassiert, muss auch dementsprechend liefern!
In der Privatwirtschaft würden solche “Führungspersonen” spätestens nach wenigen Monaten ausgetauscht – in der Politik oder im öffentlichen Dienst hingegen werden sie befördert…
Das gilt auch für ganz Europa!

franky
franky
Grünschnabel
7 Tage 18 h

SEL woll…

nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
7 Tage 23 h

das problem besteht auf europäischer ebene…🤔 sel hoast? es gib kuan problem odr wia? seltn so an schwochsinn glesn.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

… Die Situation sei nicht dramatisch. Sobald man die nötigen Mitarbeiter finde, würden sich die Schwierigkeiten lösen. Das Problem bestehe auf europäischer Ebene….
Echt jetzt? Das sind die Aussagen, die uns beruhigen sollen? 😂

Clalala
Clalala
Grünschnabel
7 Tage 22 h

Donn fongs mol gscheider un die Neuankömmlinge von die Pfleger und auszubildenden Ärzte net zu vergraulen, indem sie zu wia wianig gezohlt kriagn und die Ärzte wias ausschaug bold frisch koane Ausbildung mehr in Südtirol mochn kennen ohne verklog zu werdn…

brunner
brunner
Superredner
7 Tage 23 h

Dann bezahlt halt mehr…wenn euch das Krankenhaus überhaupt noch wichtig ist…oder sonst gebt das Geld gleich den Privaten….aber bei den öffentlich Angestellten wird gespart…haben halt nicht die Lobby wie Bauern, Kaufleute und Hoteliers..

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
7 Tage 17 h

Das kommt davon, wenn jede Frau bei jedem Kind 3 Jahre in Mutterschaft gehen darf und danach nur mehr in Teilzeit weiterarbeitet. Alles hausgemacht! Mit dem Lohn hat das nichts zu tun, denn alle Sparten suchen händeringend Arbeitskräfte.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

hoffentlich werde ich nie krank.

Sag mal
Sag mal
Kinig
7 Tage 17 h

aristo…..🙏🙏🙏

H.M
H.M
Grünschnabel
7 Tage 22 h

Unsere liebe santität zustände bis zum geht nicht mehr!!!!!!

Storch24
Storch24
Superredner
7 Tage 18 h

Herr Widmann soll keinen … reden. Nicht nur Pfleger fehlen. Vor mehr als zwei Monaten die Vorsorge Untersuchung Mammographie gemacht und bis heute keinen Befund erhalten. Es fehlen laut Sanitätseinheit Ärzte die die Untersuchung befunden. Und ich bin sicher damit nicht allein. Was ist, wenn wirklich was dann nicht ok ist? Alles zu spät ? Danke Herr Widmann . Danke Herr Zerzer

JingJang
JingJang
Tratscher
7 Tage 20 h

Dann wird das Rentenproblem in Zukunft bald gelöst sein!

Nachgedachtx2
7 Tage 15 h

Die Sanität mog lei die Pfleger im Spitol lossn und nett ausnschickn afn Rettungswagen. Noar warn wieder viele Pfleger frei, dei in a Abteilung orbeiten kennatn…

reina
reina
Neuling
7 Tage 6 h

Südtirol geht den Bach runter..
Wer hat solche Zustände zu verantworten..??
Südtirol ..Zustände wie in ???

peterle
peterle
Superredner
7 Tage 11 h

Die Südtiroler Sanität müsste als 1. entpolitisiert werden. Darunter muss auch Alles weichen was irgendwie parteigezwungen rudern will. Der Anschein eines totalitären Systems muss bekämpft werden.

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
7 Tage 6 h

Ich habe mich eigentlich zur Situation hierzulande geäussert, wie es in den Abbruzzen ausschaut weiss ich nicht. Tatsache ist doch dass bei uns die Pensionierungswelle rollt und wie du selbst sagst man wird auch ohne 2 Sprachigkeit angestellt. Aber unser Ziel muss doch sein dass die Jugend bei uns wieder vermehrt diesen Weg einschlägt und ohne anständige Bezahlung wird das nichts.

Tirol
Tirol
Grünschnabel
6 Tage 3 h

Die jugend bleibt im Ausland, wir bleiben im Ausland, wenn die Arbeitsbedingungen diese sind! Nun kommen auch immer mehr südtiroler Krankenschwestern/-pflegern ins Ausland…..die Politik hat vollkommen die Situation verschlafen oder es sind gewollte Sparmaßnahmen…..traurig!  

berthu
berthu
Superredner
6 Tage 2 h
gleichzeitig entstehen parallel viele Medicalcenters… Ohne die würde es wohl noch schlechter stehen. Nur, daß die der Patient selber zahlt. Absicht, oder? Daß das “Land” unfähig ist, Personal zu verwalten, planen, sieht man nicht nur im Sanitärbereich, bei den Lehrern, beim Kindergarten usw. Man weiß genau, wieviele in Rente gehen, wieviel gebraucht werden, dann muß halt auch die Ausbildung angepaßt werden, sowie der natürliche Abgang ins Ausland mit ins Kalkül. Die “Eine” Sanität ist ein Moloch und hat diese Schwierigkeiten als Folge. Kleinere autonome Einheiten waren/sind in jedem Fall besser, übersichtlicher und deswegen auch wirtschaftlicher! Fehlentscheidungen oder Schwächen wirken sich… Weiterlesen »
wpDiscuz