Über Alps Ice Academy-Projekt informiert

Sportminister Abodi begutachtet Anlagen im Pustertal

Sonntag, 21. Januar 2024 | 09:25 Uhr

Bruneck/Rom – Andrea Abodi, Sport- und Jugendminister in der Regierung von Giorgia Meloni, war am Samstag, 20. Januar, in Bruneck, wo er das Kletterzentrum Heliks besichtigt hat und im Eisstadion Intercable Arena zu Besuch war. Gemeinsam mit Landeshauptmann Arno Kompatscher und dem Landtagsabgeordneten Daniel Alfreider sowie dem Brunecker Bürgermeister Roland Griessmair hat Abodi sich auch über das Vorhaben betreffend die Unterkünfte für die Alps Ice Academy informiert.

“Die Entwicklung der Intercable Arena ist ein Schlüsselprojekt für neue Talente im Eissport: Hier kann ein Kompetenzzentrum entstehen”, sagte Landeshauptmann Kompatscher und betonte, dass genau solche Projekte, auch nach den Olympischen Winterspielen Mailand-Cortina 2026 als bedeutendes Erbe fortbestehen würden.

“Mit der Academy erhält die Intercable Arena eine zusätzliche Aufwertung und Bedeutung. Die Weitsicht in den Entscheidungen um die Errichtung der Intercable Arena hat sich gelohnt”, betont Bürgermeister Griessmair.

Minister Abodi dankte Landeshauptmann Kompatscher und Bürgermeister Griessmair, für die gemeinsame Besichtigung so besonderer sportlicher Einrichtungen wie des Kletterzentrums Heliks und der Intercable Arena, die er als zwei “zukunftsweisende Einrichtungen, die Sport vielen jungen Menschen näher bringen” beschrieb. Abodi zeigte sich begeistert vom Angebot im Sportbereich in Südtirol. „Ich begrüße die starke und konkrete Zusammenarbeit zwischen lokalen Institutionen und Schulen“, betonte der Minister. Auch das Vorhaben der Alps Ice Academy, das jungen Talenten helfe, ihre Fähigkeiten zu schulen, ohne dabei auf eine Ausbildung zu verzichten, und somit umfassend Weiterentwickelung ermögliche, damit junge Menschen ihren Traum, eines Tages Profi zu werden, weiterverfolgen könnten, sagte Abodi.

Das Alps Ice Academy-Projekt

Die Alps Ice Academy ist die erste Akademie für Eissportarten in Italien, in der die zehn größten Eishockeyvereine des Landes zusammenarbeiten, um ein nationales Referenzzentrum für den Eissport und einen Ausbildungsort für Weltklasse-Eissportler für zu schaffen, für Olympia 2026 und darüber hinaus. Die 80-Betten-Unterkunft für die Alps Ice Academy soll auf einem Grundstück errichtet, das die Gemeinde Bruneck in der Nähe der Intercable Arena bereitstellt.

Biathlon-Weltcuprennen am 21. Jänner

Heute trifft Minister Abodi in der Südtirol Arena in Antholz mit dem dortigen Organisationskomitee zusammen und wird auch die beiden Biathlon-Weltcuprennen mitverfolgen, die den Weg für die Olympischen Spiele im Februar 2026 weisen sollen. Bekanntlich wird die Südtirol Arena in Antholz dann Austragungsort für die Biathlon-Wettkämpfe sein.

Von: luk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Sportminister Abodi begutachtet Anlagen im Pustertal"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
primetime
primetime
Kinig
1 Monat 4 Tage

Ohje…man wird erst nächstes Jahr sehe wo die Academy wirklich steht. Vorerst ist es nur ein Projekt mit viel Chaos

wpDiscuz