Die Tiroler Flurnamen sind es bereits

STF: „Auch Südtiroler Flurnamen sollen Weltkulturerbe werden!“

Donnerstag, 04. Oktober 2018 | 11:26 Uhr

Bozen – Cristian Kollmann, Toponomastikexperte der Süd-Tiroler Freiheit, freut sich, dass die Tiroler Flurnamen zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurden. Dasselbe wünscht er sich für die Südtiroler Flurnamen.

Der Sprachwissenschaftler erklärt: „Tirols geographische Namen blicken mitunter auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück. Sie sind wichtige Zeugen der Sprach- und Siedlungsgeschichte und identitätsstiftend. Mit der Anerkennung unserer historisch gewachsenen Orts- und Flurnamen könnte Südtirol ein starkes Signal von kulturpolitischer Bedeutung setzen.“

Es sei beschämend, dass in Südtirol immer noch drei faschistische Dekrete in Kraft seien, mit denen die deutschen und ladinischen Namen verboten und den Südtirolern konstruierte und nur zum Schein italienische Orts- und Flurnamen aufgesetzt wurden.

„Die Abschaffung dieser Dekrete ist längst überfällig, und die Süd-Tiroler Freiheit sammelt dafür Unterschriften“, erklärt Kollmann.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "STF: „Auch Südtiroler Flurnamen sollen Weltkulturerbe werden!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Stolzz
Stolzz
Grünschnabel
14 Tage 3 h

Gewachsene Namen wurden vom Übersetzer (Tolomei?) mitunter auch lustig übersetzt, z.B. die “Ochsenlenke” in Rein in “Costa dei bovi”.
Es scheint, der Übersetzer war selbst ein Ochse, der die Geschichte in die falsche Richtung gelenkt hat. Wir Ochsen laufen dieser Geschichte gemäß unserem Herdentrieb noch immer hinterher.

wpDiscuz