Zukunft ohne Italien als Ziel

STF erinnert an “100 Jahre Fremdbestimmung”

Samstag, 10. November 2018 | 16:53 Uhr

Bozen – Vor genau 100 Jahren, am 11. November 1918, besetzten italienische Truppen den Brenner und bereiteten damit die Teilung Tirols vor, welche mit der Annexion Südtirol durch Italien, am 10. Oktober 1920, vollzogen wurde. Das schreibt die Süd-Tiroler Freiheit in einer Aussendung. “Seit nunmehr 100 Jahren leidet Südtirol an den Folgen dieser Fremdbestimmung, die bis zum heutigen Tag spürbar ist und nichts als Probleme bereitet. Diesen Irrtum der Geschichte gilt es zu beseitigen.”

“Geschichtlich, kulturell und politisch hat Südtirol nichts mit Italien zu tun. Auch nach 100 Jahren spürt man in Südtirol täglich, dass man zum falschen Staat gehört. Die Zugehörigkeit zum italienischen Staat ist für Südtirol eine wirtschaftliche und politische Belastung, die angesichts der ausufernden Schuldenpolitik und europafeindlicher Kräfte in der italienischen Regierung auch zunehmend die Zukunft gefährdet”, heißt es weiter.

“Langfristig kann es für Südtirol nur eine positive Zukunft ohne Italien geben. Europa und das Selbstbestimmungsrecht bieten dazu alle Möglichkeiten. Je stärker die Zusammenarbeit in der Europaregion Tirol wird, je mehr staatliche Zuständigkeiten in Süd-Tirol ausgehöhlt und dem Land übertragen werden, je mehr Gemeinsamkeiten zwischen Süd-Tirol und Österreich wieder aufgebaut werden, desto früher wird die Unrechtsgrenze am Brenner fallen und zu dem werden, was sie von Anfang an war: Ein Irrtum der Geschichte”, so Sven Knoll.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "STF erinnert an “100 Jahre Fremdbestimmung”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
algunder
algunder
Tratscher
5 Tage 4 h

100 johr sein 100 zu viel!! Freiheit für Süd-Tirol ! Sofort !!

hefe
hefe
Grünschnabel
5 Tage 2 h

Los von STF !!!!

anonymous
anonymous
Superredner
5 Tage 3 h

Es gibt nur ein Weg ,der heißt FREIHEIT. u tschüss Stiefel Staat

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
4 Tage 22 h

a propos:
den 1. Wk hat Österreich begonnen.

erinnert die STF auch daran ? 

algunder
algunder
Tratscher
4 Tage 11 h

Und wieso?? Net lei es holbe zuig labern sondern mit fakten überzeugen ! Oder konnsch sell net??

nightrider
nightrider
Superredner
4 Tage 5 h

@algunder
Vieleicht weil ein altersstarrsinniger Regent dringende Reformen abgelehnt und seine Möglichkeiten falsch eingeschätzt hat.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
4 Tage 23 h

die hat seit jahren immer diesselbe leier
da schreibt ein computer von allein die presseaussendungen

Sag mal
Sag mal
Kinig
4 Tage 11 h

Ihr erbärmlichen Realitätsverweigerer.Ihr solltet Euch mal zu Herzen nehmen was die STF aussendet.Ich schätze es jedenfalls dass Wir SIE” haben”.

Tschoegglberger.
4 Tage 8 h

@Sag mal
die Realitätsverweigerer sitzen in der STF.
Die wollen nicht wahrhaben, dass Südtirol eine Automomie hat.
Die Landesregierung entscheidet über viel mehr als ROm

Sag mal
Sag mal
Kinig
4 Tage 5 h

@Tschoegglberger. Autonomie.Nur ein Wort.Praktiziert Wird Die nicht .

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
4 Tage 23 h

ewig gestrige STFHB

klara
klara
Superredner
5 Tage 3 h

Bei manchen erweist sich die gefühlte Fremdbestimmung als Fernsteuerung.

Observer
Observer
Neuling
4 Tage 8 h

Durch die hart erkämpfte Autonomie wird wohl die Mehrheit der deutschsprachigen Südtiroler den Status quo beibehalten wollen.
Nur wenn es mit Italien weiter bergabgehen würde, werden sich wieder mehr an Österreich erinnern wollen. Leider!!!

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
3 Tage 9 h

Unrecht verjährt  NICHT !

wpDiscuz