Wieder Anstieg bei Arbeitsunfällen

Südtirol: Besorgniserregende Zunahme der Berufskrankheiten

Montag, 10. Oktober 2016 | 12:00 Uhr
Update

Bozen – Sind die Zahlen in den vergangenen Jahren zurückgegangen, gibt es  nun wieder einen leichten Anstieg der Arbeitsunfälle in Südtirol. Vor allem Arbeiter über 60 Jahren sind betroffen.

Bis Juli 2016 wurden in Südtirol 8579 Arbeitsunfälle gemeldet, 2015 waren es 8566. Sechs der heurigen Arbeitsunfälle waren tödlich, voriges Jahr waren acht Todesopfer am Arbeitsplatz zu beklagen.

Besorgniserregend ist die Zunahme an Berufskrankheiten sowohl in Südtirol (plus 21,34 Prozent) als auch im Trentino (plus 31,73 Prozent).

„Den Daten des INAIL über diesen sprunghaften Anstieg müssen wir jetzt auf den Grund gehen“, sagt Landesrätin Martha Stocker.

Am gestrigen Gedenktag der Opfer von Unfällen am Arbeitsplatz stand die Forderung nach mehr Absicherung und Sensibilisierung schon in jungen Jahren im Mittelpunkt.

Vertreter der gesamtstaatlichen Vereinigung der Arbeiter der Arbeitsinvaliden und -versehrten (ANMIL) sprechen regelmäßig in Schulen über Arbeitssicherheit und berichten von ihren Erfahrungen, unterstrich Antonio Bezzati, ANMIL-Präsident in Südtirol, gegenüber dem Tagblatt Dolomiten.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz